Spiel | Homepage | Regeln | Einloggen | Registrieren

News:

Willkommen, Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.

Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Drachenauge |  Drachenauge: Die Geschäfte  |  Thema: Zuchtstall << zurück weiter >>
Seiten: [1] 2 3 ... 22 Alle | Nach unten Antwort
   Autor  Thema: Zuchtstall (Blaue Pferdeschachtel) (Gelesen 6089 mal)
Herr von Muesig

Zuchtstall
« am: Di., 11. Aug 2015, 13:40 »

Gestüt "Blaue Pferdeschachtel"



Das Gestüt liegt innerhalb der Stadt, es gibt wenig Platz zum Züchten der Tiere. Hier findet man kleinere Parzellen mit Pferden, aber auch Esel, Kühe, Schweine, Schafe und Gänse. Der Züchter Herr von Muesig versteht kaum etwas von seinem Geschäft, aber er ist der festen Überzeugung, Adel zeugt Adel..


Inhaber:
Herr von Muesig

Angestellte:
Valerya erhält vorerst 100 GM, später 150



Produkte zum Verkauf:
1 x Jungpferd (zum Züchten) = 180GM
1 x Reitpferd (zum Reiten) = 700GM
1 x  Kampfpferd:(zum Reiten/Kämpfen -> +1 Mut, +1 Stärke) = 1.500GM
1 x Esel (zum Tragen von Lasten) = 600GM

1 x Kuh (20 Fleisch, 4 Häute) = 200GM
1 x Schwein (5 Fleisch, 2 Häute) = 70 GM
1 x Schaf (3 Fleisch, 5 Wolle) = 70 GM
1 x Gans (1 Fleisch, 10 Federn) = 16 GM

1 x  Fleisch = 6 GM
1 x  Haut = 20 GM
1 x  Wolle = 10 GM
1 x  Feder = 1 GM
1 x  Federkiel = 1 GM

Pferdeausbildung:
Preis vom Jungpferd zum Reitpferd: 600 GM
Preis vom Reitpferd zum Kampfpferd: 900 GM

« Letzte Änderung: Mi., 23. Jan 2019, 13:34 von Suffix »
  Gespeichert  
Herr von Muesig

Re:Zuchtstall
« Antwort #1 am: Mo., 17. Aug 2015, 12:40 »


Da stand er nun vor dem Anwesen. Er hatte es mit Brief und Siegel: er war nun der Pächter des Gestüts. Er würde gerne einen Reitstall machen. Kein Problem hatte Tamir gesagt und ihm aufmunternd auf die Schulter geklopft. Herrn von Muesig war das ein wenig zu amikal gewesen, war aber nicht in der Lage sich dagegen aufzulehnen. So hatte er nur süß-säuerlich gelächelt.

Er betrat das Anwesen und der Geruch von abgestandener Luft schlug ihm entgegen. Ansonsten war die Wohnstube einfach, sehr einfach möbliert: Holztruhe, Schrank - eintürig, ein Tisch mit 2 Stühlen, ein kleiner Ofen…ach ja da, auch ein Bett mit ohne Bettwäsche. Warum ihn ausgerechnet das Bett auf Lady Pumpernickel brachte? Sein Herz und alles andere hatte einen Sprung gemacht, als Tamir alle Vorzüge von der Baroness aufzählt hatte. Inzwischen wusste er auch wo sie domizierte und wie man seine Absichten kundtun konnte. Rosen, dunkelblutrote Rosen und in voller Blüte. Deshalb auch der andere Name: Rose des geöffneten Herzens. Pro Stück 10 Minuten. Nun eine Rose wäre ihm zu schäbig vorgekommen, 2 zu kurz wenn man den Austausch von Höflichkeiten vorher und nachher einberechnete. Er entschied sich also für 3 Stück und die Ausgabe von 45 GM sollte sich nach übereinstimmender Meinung aller Befragten lohnen. Natürlich verschwieg er seine wahren Absichten und sprach nebulös von Ausfahrt mit der Kutsche zwecks Besichtigung von Drachenauge. Aber auch die erwähnten Befragten hatten ähnliche Aktivitäten angegeben: Theaterbesuche, ein Abend in der Kathedrale, eine politische Versammlung, ein Leseabend, religiöse Zusammenkünfte…Muesig konnte 1 + 1 zusammenzählen. 3 Tage vor dem Ereignis würde dann eine Botschaft eintreffen: Je nach angegebener Aktivität würde dann stehen "Ich freue mich mitteilen zu können, dass ich einer aufregenden Kutschenfahrt, wie eben in seinem Fall, "mit ausgesprochener Freude entgegensehe."
« Letzte Änderung: Mo., 07. Dez 2015, 14:41 von Suffix »
  Gespeichert  
Herr von Muesig

Re:Zuchtstall
« Antwort #2 am: Mo., 07. Dez 2015, 14:56 »

Noch immer war es ihm nicht gelungen, genügend Rosen für das Tete-a-tete mit Lady Pumpernickel aufzutreiben. Dabei wurde sein verlangen von Tag zu Tag größer und jeder weitere Tag verschlimmerte sein Leiden. Herr von Muesig wusste, das es gegen solch ein Leiden ein Medizin gibt, die man aber nicht vom Medicus verschrieben bekommt und Linderung bringt auch nicht der Apotheker, wenn der nicht...aber das traf ja auf ihn auch nicht zu und Apothekerinnen?Das war für den Adeligen ein Widerspruche - ein Frau mit Hirn und..nein, das konnte aus mehreren Gründen nicht sein.

Seine diskreten Nachforschungen beim jungen Herrn von Salis nach ein wenig Entspannung wurde mit 2 hochgezogenen Augenbrauen quittiert und dann mit einem wissenden Lächeln. Wie befürchtet gab es in dem biederen Drachenauge keinen Schuppen in denen man sich etwas vergnügen konnte. Irgendeinen Sonntagnachmittag Tee für Junggesellen hatte man ihm ernsthaft angeboten. Er hatte sich schleunigst aus dem Staub gemacht.
Die Botschaft, die man ihm übermittelte war folgende: Suche Nuru ohne Zucht, suche Laterne rot.
Er war nicht einen Augenblick zögerlich. Noch länger untätig sein, konnte ihn hirnkrank machen. So jedenfalls ging die Mär, dass einem das in den Kopf steigen konnte, wenn es zu lange nicht gebraucht wurde.
Alle Münzen - umsonst ist nur die Rattenplage - leichtes Gepäck mit frischer Unterwäsche eingepackt und es konnte losgehen.

  Gespeichert  
Herr von Muesig

Re:Zuchtstall
« Antwort #3 am: Fr., 18. Dez 2015, 12:40 »

Eingang 200 Getreide

20 Getreide für 2 Jungpferde

50 Getreide für 2 Reitpferde

Zugang 2 Reitpferde
Getreide übrig 130
« Letzte Änderung: Fr., 18. Dez 2015, 13:44 von Suffix »
  Gespeichert  
Phelan

Re:Zuchtstall
« Antwort #4 am: Mi., 30. Dez 2015, 20:25 »

Ein seltsamer Hof war das. Alles auf viel zu engem Raum innerhalb der Stadtmauern untergebracht. Aber wenn man das hier in Drachenauge für eine gute Idee hielt konnte es Phelan egal sein. Für ihn zählte nur ob sie das weshalb er gekommen war verkaufen konnten, oder nicht. Er brauchte Fleisch, viel Fleisch. Denn wenn man sich schon auf eine Vorschungsreise mit so einem Adeligen einließ, war es besser vorbereitet zu sein. Er wollte schließlich nicht wie ein Hungerleider dastehen oder noch schlimmer auf einen Speißeplan gesetzt werden, der nur aus Gemüse bestand.

-240 GM
+40 Fleisch

  Gespeichert  
Suffix

Re:Zuchtstall
« Antwort #5 am: Di., 02. Feb 2016, 08:09 »

Getreideeingang 100
Bestand Getreide 230

  Gespeichert  
Naveen

Re:Zuchtstall
« Antwort #6 am: Mo., 25. Apr 2016, 09:18 »

Das Bärenfell ging Naveen nicht aus dem Kopf. Der Jäger, mit dem er ein gutes Stück des Weges nach Drachenauge gekommen war, hatte ihm stolz davon erzählt, wie er das riesige Tier mit nur einem Schuss erlegt hatte. Und wie wertvoll dieses Fell war.

Naveen hatte es bestaunt, war jedoch zu dem Schluss gekommen, dass der Jäger nicht nur Probleme mit seiner Sehfähigkeit haben musste, sondern auch noch ein gehöriger Aufschneider war. Das Fell war mit Löchern durchsiebt und nie und nimmer die 200GM wert, die der Mann gerne gehabt hätte.

So hatte der Elf sein Angebot nicht angenommen und war anschließend alleine weiter gereist. Er hatte sowieso nicht vor, noch mehr Waren in dem kleinen Karren hinter sich herzu ziehen, wie er schon tat.

Denn er hatte sowohl Müsigs Sattel, als auch den fliederfarbenen Anzug dabei. Und war gerade bei letzterem sehr darauf bedacht, ihn bloß nicht zu zerknittern.

Mit klopfendem Herzen betrat er den Hof. Dieser Müsig war ein spezieller Gesell und Naveen hoffte inständig, dass ihm der Anzug gefiel.

  Gespeichert  
Suffix

Re:Zuchtstall
« Antwort #7 am: Di., 26. Apr 2016, 09:42 »

Getreideeingang 100
Bestand Getreide 330

20 Getreide für 2 Jungpferde

50 Getreide für 2 Reitpferde

5 Getreide für ein Schaf

1 Getreide für eine Gans

30 Getreide für 1 Esel

Bestand:

Getreide 224
2 Reitpferde
1 Gans
1 Schaf
1 Esel
« Letzte Änderung: Do., 28. Apr 2016, 09:19 von Suffix »
  Gespeichert  
Herr von Muesig

Re:Zuchtstall
« Antwort #8 am: Di., 26. Apr 2016, 13:34 »

Herr von Muesig brütete gerade über den Abrechnungen für den aktuellen Monat und als den Kopf gerade hob, sah  er durch das Glasfenster in den Hof und das was er sah erfreute ihn in mehrfacher Hinsicht. Nicht dass er an dem Schneider, und um den handelte es sich, einen Narren gefressen hatte oder mit ihm Bruderschaft trinken wollte. Noch konnte er in besonders gut leiden, tatsächlich war er  ihm vollkommen wurscht. Aber er wartete auf seinen Anzug, denn in letzter Zeit häuften sich die gesellschaftlichen Termine und er hatte einfach nichts Passendes im Schrank. Und auch in amourösen Dingen tat sich einiges. Da konnte man auch nicht halb oder ganz Abgerissen den Damen den Arm anbieten. Der Schneider würde bestimmt nicht kommen um zu sagen, dass es noch ein wenig dauert. Und vielleicht hatte er es sich auch mit der geschäftlichen Verbindung überlegt. Der Anzug und der individuelle Sattel gehen ins Gold und er möchte sich von der Damenwelt auch nicht aushalten lassen.
Er sprang also behände auf, riss die Tür auf, dass gleich ein paar der mit Zahlenkolonnen beschmierten Rollen zu Boden fielen „Werter Fadenelitär, angenehmen Tag, schön Euch zu sehen. Was führt Euch zu mir? Bitte, komm tretet ein, achtet nicht auf den Sau…ich meine, die Unaufgeräumtheit “ er suchte bereits  2 Vasen heraus, in der er frische, noch körperwarme Schafs-Milch schöpfte, während er darüber räsoniert, wie sehr ihn die Verwaltung des Zuchtstalles nervte.  „Es gibt leider noch keinen Fliederlikör, aber das wird sich bald ändern. Wie so vieles hier." Er bot ihm einen Platz an und stellte eine der gefüllten Vasen davor hin. "Nun ?“ er verschränkte die Arme und wartet, was ihm der gute Naveen eröffnen würde.
« Letzte Änderung: Di., 26. Apr 2016, 13:38 von Suffix »
  Gespeichert  
Naveen

Re:Zuchtstall
« Antwort #9 am: Mi., 27. Apr 2016, 15:26 »

Ein Hauch von Überraschung glitt über Naveens Elfengesicht. Der werte Herr von Müsig wirkte für einen Augenblick.. aufgewühlt, unorganisiert. Nicht, dass er das sonst nicht tat - aber bei den vorangegangenen Aufeinandertreffen hatte Müsig immer krampfhaft versucht, dies durch seine affektierte Art und Weise zu überspielen.
Zumindest war das Naveens Gefühl.

Der Elf betrachtete das unübliche Gefäß vor sich und beschloss sich nicht lange mit Vorgeplänkel aufzuhalten, sondern Herrn von Müsig sofort den Grund seines Kommens zu präsentieren.

"Fühlt euch gegrüßt. Ich habe den Anzug dabei. Eventuell muss er an einigen Stellen noch ein mal verändert werden. Wenn ich euch so vor mir sehe, fürchte ich, ich habe das Beinkleid etwas zu eng geschnitten. Und die Schulterpartie vielleicht etwas zu breit. Aber das sind Kleinigkeiten, die sich schnell beheben lassen würden."

Der Schneider packte den Anzug aus und zeigte ihn Mühsig.
"Ich hoffe die Farbe und die Detalis sind zu eurer Zufriedenheit ausgefallen." Erwartungsvoll sah er den Adeligen an.

"Und ich dachte... vielleicht könnte ich mir eure Tiere ansehen, während ihr euch umkleidet. Ich gedenke nämlich durchaus Pferd und Esel zu erwerben.. natürlich nur, wenn es euch gerade jetzt passt. Also sowohl das Anpassen des Anzuges, als auch der Verkauf eurer Tiere.." Ein dämlich wirkendes Grinsen glitt über Naveens Lippen.

  Gespeichert  
Herr von Muesig

Re:Zuchtstall
« Antwort #10 am: Do., 28. Apr 2016, 15:01 »

Das ist ja großartig, Ihr seid schneller als die Pferde auf der Stadionrunde, Meister der Ellen, Zwirne und Scheren. Solche zuverlässige Bekleidungslieferanten hatte ich noch nicht “ entfuhr es Herrn von Muesig spontan. Dann stutzte er: „Ihr wollt mir jetzt aber nicht sagen, dass ich an den falschen Stellen zugelegt habe? Alles Muskeln, alles, seht selbst “ Trotzig reckte er das Kinn, zog den Bauch ein und streckte den Körper demonstrativ durch. Er befühlte den Anzug, führte die Finger zu seiner Nase: „So riecht Qualität .“ Über die Farbe geriet er noch mehr ins Schwärmen. „Das ist der Nektar für meine Bienchen. Damit geht mir jede ins Netz .“ Scheinbar war seine Begeisterung nicht ansteckbar.

Er ließ das Prozedere über sich ergehen. Während der Schneider sich abmühte, fragte er ihn, ob er in seinem Geschäft die Abrechnungen mit der Lehensobrigkeit allein machte oder dafür jemand beauftragt hatte.

Endlich war er dann fertig und er konnte das gute Stück richtig anprobieren. „Oh, ja,gut, geht in den Stall, nein, die andere Tür, ja, Ihr seht dort 2 Pferderln - Nax und Noritz und eine ganz lieber, folgewilliger, braver Esel sein Name ist Noro “. In Wahrheit war der Esel das widerspenstige Vieh, das er auf des Herrn Erden jemals erlebt hatte. Nichts aber auch gar nichts konnte den dazu bewege, etwas zu tun, was er nicht tun wollte. Je schneller er ihn los war, desto gut.

Er zwängte sich in die Hose und schwor dabei in Zukunft jede zweites Dessert auszulassen – und besah sich sodann in einem Metallrahmen und befand: „Martin – Du siehst verdammt gut aus!“

  Gespeichert  
Naveen

Re:Zuchtstall
« Antwort #11 am: Fr., 29. Apr 2016, 09:37 »

Der Schneider ließ Müsig alleine und betrat den Stall. Er wollte sich nur einen kurzen Überblick über die Tiere schaffen. Sahen sie gesund aus? Waren sie gut im Futter? Glänzte ihr Fell?
Ob und welches der Tiere er erwerben würde, könnte er später noch ausführlich überlegen.

Zunächst ging Naveen zu den beiden Pferden. Tatsächlich sahen sie gesund und munter aus. Eines der beiden stupste den Elfen gleich an und Naveen tätschelte die Blesse des Tieres.
"Na, ob wir uns anfreunden könnten?" Dann schritt er weiter zum Esel, der genüsslich auf seinem Stroh herum kaute und den nichts in der Welt zu erschüttern schien. Das Tier schien auf den ersten Blick ebenfalls gesund. Er war wohl genährt, die Hufen gepflegt - Naveen beschloss, dass es kein Fehler sein würde, mit Herrn von Müsig beidseitig Geschäfte zu pflegen.

Er betrat wieder das Haus und konnte erkennen, wie der Herr der Zucht sich drehte und wendete und den Sitz prüfte.
"Ich glaube, diese Farbe kann niemand mit solch einer Haltung tragen, wie ihr." Lobte er.
"Und ich habe mich geirrt. Das Beinkleid sitzt perfekt - und zwei, drei Sticht an der Taille und obenrum passt es auch.."

Sofort kniete sich Naveen vor Müsig, nahm seine Schneiderutensilien und wenige Stiche später war er zufrieden.

Während Müsig sich erneut besah, sprach der Elf: "Eure Tiere sehen gut aus. Ich möchte tatsächlich mit euch ins Geschäft kommen."

- 1x vornehme Kleidung (+ 4 Charisma)
- 1 Sattel

+ 900 GM
+ 500 GM

+ 1 Kampfpferd
+ 1 Esel

- 1500 GM
- 600 GM



  Gespeichert  
Asarra

Re:Zuchtstall
« Antwort #12 am: Fr., 29. Apr 2016, 12:08 »

Rekruten waren langsam, schwer von Begriff und generell unnütz im normalen Kasernenalltag. Vor allem wenn sie ganz neu waren. Daher gebrauchte man sie am Besten für Arbeiten, die man selbst nicht erledigen wollte. Wie das Überbringen von Nachrichten, bei denen man dem Empfänger nicht zwingend unvorbereitet über den Weg laufen wollte. Daher schickte Asarra einen der neuesten Jungs zum stadteigenen Zuchtstall, um ihre Antwort zu überbringen.

An den Herrn von Müsig, Meister des Zuchtstalls zur blauen Schachtel

Tatsächlich kenne ich mich ein wenig mit Pferden aus und wurde dazu genötigt werde Euch gerne mit meinem Wissen beratend zur Seite stehen. Sowohl über die Pflege und Haltung von Vollblütern (oder jedem anderen Pferd) als auch über die Zucht und den Deckprozess weiss ich das eine oder andere und werde versuchen, Euch das zu vermitteln. Überlegt euch doch bis zu meinem Eintreffen worin eure Zuchtziele bestehen - wie soll das Tier aussehen, welche Eigenschaften soll es haben, wofür wird es eingesetzt? Und wenn ihr mir dann noch eine Liste eures Bestandes machen könntet, das wäre von grossem Vorteil für die weitere Planung. Und haltet Euch den Tag frei - es wird viel zu tun geben, sowohl theoretisch als auch praktisch!

Dragoniter Asarra


Dem Boten war zudem aufgetragen, Asarra zu übermitteln, wann es dem adligen Herrn genehm wäre, sie zu empfangen.

  Gespeichert  
Herr von Muesig

Re:Zuchtstall
« Antwort #13 am: Fr., 29. Apr 2016, 14:09 »

Als Naveen wieder eintrat, besah sich Martin immer noch, der sich darum sorgte, dass sein hinteres Teil nicht gar zu sehr nach Art eines Kamelhöckers nach außen stehen sollte. Aber der Schneider erwähnte nichts dergleichen und so musste der Adelige den Worten eines Mannes vom Fach wohl Glauben schenken.
Nachdem dieser auch noch ein wenig nachgebessert hatte, schien er jedenfalls zufrieden. Für ihn selbst bestand also gar kein Grund zu mäkeln.
Habt Ihr auch die Gebisse …“ begann Martin von Muesig. Scheinbar hatte der Schneider nicht. Irgendwann hatte ihm mal einer erzählt, dass macht man so bei einem Pferdehandel. Dem Pferd ins Maul schauen. Warum wusste er auch nicht. Er hatte noch nie davon gehört, dass Pferde eine extra Dentalbehandlung haben würden. Herr von Muesig lachte „Ihr habt Euch wohl so gar nicht informiert, gut, dass Ihr einen Ehrenmann gefunden habt, der sich auskennt und die Beutelschneiderei nicht zu einem Geschäftsmodell gemacht hat…ihr habt noch gar nichts getrunken – braucht die gute Milch etwas geistigen Beistand, damit sie besser rutscht ?“ der Adelige zwinkerte dem Schneider verschwörerisch zu.
Noch bevor der Adelige in eine spezielle Lade greifen konnte, klingelte es an der Tür (Herr von Muesig hatte sich die die 8 Töne der Tonleiter einbauen lassen - wenn draußen an der Strippe gezogen wird, erklingt die).
Entschuldigt ..“ sagte er Naveen schon im Vorbeigehen. Er öffnete die Tür und im Türrahmen war ein junger Rekrut in Uniform und einer schlecht sitzenden Uniformkappe auszumachen. Herr von Muesig bekam etwas in die Hand gedrückt. Den militärischen Gruß blockte Herr von Muesig schon im Ansatz ab. Er schaute, dass er den Mann schnell wieder abfertigte. Die kleine Münze für den kleinen Dienst, fiel noch viel kleiner als sonst aus. Schließlich war der Adelige zur Zeit nicht auf Daunen gebettet. Finanziell. Dieses Geschäft war ja auch mehr oder minder eines auf Gegenseitigkeit. Und damit erinnerte er sich wieder, dass er Besuch hatte. „Mann sind die lästig, schon wieder ein Schreiben von der Fin….aber nein, das sieht anders aus “ und dann öffnete er doch das an ihn gerichtete Schreiben und las. Manche Wörter formte er hörbar nach: „….Zucht-und Deckprozess…viel zu tun geben, sowohl theoretisch als auch praktisch .“ Endete er. Er lachte „Und ich dachte – ich hab’s halt gehört, die alte Les…Wespe, interessiert sich nur für Frauen. Nein stimmt nicht, alt ist sie nicht .“ Herr von Muesig hielt das für einen gelungenen Scherz, der lachte jedenfalls lauthals darüber. Auch wenn er nicht so recht wusste, was Asarra vor hatte,  malte seine Phantasie schon gewisse Vorgänge. Pferde spielten darin aber eher eine untergeordnete Rolle.
Aber ich schweife ab, wie wollen wir unsere erfolgreich begonnene Zusammenarbeit weiter intensivieren? Nachdem ich nun die Kleine an der Hand habe….werde ich wohl mit der Kaserne ins Geschäft kommen. Ich werde also einige Sättel in Zukunft brauchen, was meint Ihr wie viele könnt ihr…jetzt aber genug “ er griff erneut in eine Lade und förderte ein Flasche mit einer weißen Flüssigkeit zutage, die stechend roch, als die Flasche entkorkt wurde. Er goss großzügig in die Milch, das heißt, großzügig in Naveens Becher, schob ihn zu Naveen und hob seinen und sprach: “Auf eine erfolgreiche Kommerzialisierung und fruchtbare Zusammenarbeit in Theorie und Praxis “ und wieder musste er lachen.“

  Gespeichert  
Naveen

Re:Zuchtstall
« Antwort #14 am: Mo., 02. Mai 2016, 07:44 »

Naveen hatte nicht den Hauch einer Ahnung, von wem der Brief stammen könnte, den Müsig da in den Händen hielt.
Von irgendjemanden, der in der Kaserne Ahnung von Pferden hatte. Nun gut - und scheinbar weiblich war. Zumindest war nur so Müsigs Versuch eines Scherzes zu erklären.
Der Schneider lächelte gequält.
Welch ein Glück, dass für's Geschäfte machen Humor nicht unbedingt wichtig war.

Der Elf hob das "Glas" und der gequälte Gesichtsausdruck blieb, als ihm der beißende Geruch in die Nase stieg.

"Auf's Geschäft!" sprach er und prostete Müsig zu. Doch anstatt das Gesöff zu kosten, zog der Elf es vor, die Gunst der Stunde zu nutzen und die geschäftlichen Beziehungen zu konkretisieren.

"Welch Glück für mich, dass ihr in so... fruchtbaren Beziehungen mit der Kaserne steckt. Ein paar Bocksättel haben wir meist vorrätig. Nur bei Sonderanfertigungen, wie den, den ich euch heute mitgebracht habe, dauert es einige Zeit.." sprach er und seine Gesichtszüge entspannten sich merklich.

  Gespeichert  
Seiten: [1] 2 3 ... 22 Alle | Nach oben Antwort
Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Drachenauge |  Drachenauge: Die Geschäfte  |  Thema: Zuchtstall<< zurück weiter >>
 

Legends of Aylann | Powered by TIBBS 1.35 PE (Personal Edition) (Origin: YaBB SE)
Hosted by www.legends-of-aylann.de - All Rights Reserved.
Take a look at our imprint and data protection policy for further details and credits.

Die Administration distanziert sich ausdrücklich von den hier geäußerten Meinungen. Die Textbeiträge geben nicht die Meinung der Administration wieder. Kontakt: webmaster@legends-of-aylann.de