Spiel | Homepage | Regeln | Einloggen | Registrieren

News:

Willkommen, Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.

Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Das Land Dragonia  |  [Gilde] Der Orden des Seins  |  Antworten
Antworten
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:
Profil:
UBBC-Tags hinzufügen: Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen Vorformatierter Text Blockzitat Blocksatz Linksbündig Zentriert Rechtsbündig Horizontale Linie Schriftgrösse Würfeln
Hyperlink einfügen Bild einfügen Tabelle einfügen Tabellen-Spalte einfügen Tabellen-Zeile einfügen Schreibmaschine Code einfügen Zitat einfügen Liste einfügen Nummerierte Liste einfügen Alphabetische Liste einfügen Schriftart Spoiler

Text:

Smilies:

Smiley

Wink

Cheesy

Grin

Angry

Sad

Shocked

Cool

Huh

Roll Eyes

Tongue

embarassed

lips sealed

undecided

kiss

cry

16 von 58 (Mehr...)
Zurück zum Beitrag
Keine Smilies (für Code oder Ähnliches)

Spam-Schutz
Zufälliger Bestätigungscode
Wenn Du keine Buchstaben siehst oder die Bilder nicht geladen werden, kontaktiere bitte einen Administrator.
Bestätigungscode eingeben
Um Programme von Massenregistrierungen abzuhalten, musst Du hier bitte den 6stelligen Code eintippen, den Du oben siehst. Bitte unterscheide zwischen Groß- und Kleinschreibung!


Shortcuts (nur IE6 und NS6): ´alt+s´, um Beitrag zu senden oder ´alt+p´ für die Vorschau


Diskussionsthema-Zusammenfassung
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Fr., 21. Jun 2019, 11:24
"In Nighton, lass entweder die Nachricht zur Mine, zur Schwarzen Feste oder in die Taverne kommen. So oder so sie wird mich erreichen. Ruh dich nur aus, das habe ich auch nötig."

So langsam verlangte der harte Trainingstag seinen Tribut und Merdarion war beinahe schon dabei im stehen einzudösen. Daher begab er sich nachdem er sich von seiner Gildenschwester verabschiedet und eine gute Nacht gewünscht hatte auf eines der Zimmer. Es folgte eine traumlose aber erhohlsame Nacht.


Autor: Chiamara Datum/Zeit: Mo., 17. Jun 2019, 10:37
"Ich werde das Buch über die Zeit abschreiben und dem Orden dann auch eine Version zur Verfügung stellen. Wenn man mein Gekrakel entziffern kann. Ob ich das aber bis zum Spätsommer schaffe, glaube ich nicht."

Merdarion und Chiamara hatte den Orden erreicht. Die Sonne stand in der Zwischenzeit sehr tief und die Ostländerin fühlte jeden Schlag des Trainings in ihren Knochen.
es war doch etwas anderes ein paar Bauern oder Händlern den Umgang mit Waffen zu trainieren oder mit einem Krieger, der jahrelange Erfahrung und Kraft mitbrachte.

"Schön, dann plane ich das mal so für meine Weiterreise. Wenn ihr für heute nichts anderes geplant habt, würde ich jetzt gerne etwas ausruhen. Und morgen werde ich schon sehr früh aufbrechen. Ich lasse Euch allen eine Mitteilung zukommen, bevor ich wieder hierher unterwegs bin. Wo kann ich Dich erreichen?"



[OT]Ja, die Zeitreisen halt.    ich habe echt lange überlegt welchen Termin ich nehmen sollte, aber keiner passte irgendwie. Daher war Spätsommer doch so richtig, wie es nur sein kann. Dass schon fast ein Jahr rum ist, finde ich erstaunlich.[/OT]
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: So., 16. Jun 2019, 18:13
"Ja das sollte recht leicht gehen." Merdarion drehte sich wieder zu Chiamara und zuckte mit den Achseln. Scheinbar hatte Serafina ihn nicht vernommen, oder war noch unterwegs, sie würden es bald wissen.

Beim Thema Zeitreise verzog er das Gesicht so als hätte er gerade Zahnschmerzen. "Ich bin mir sicher nichts gutes kann dabei heraus kommen an der Zeit zu drehen. Aber das Buch klingt interessant. Ich würde es gerne einmal lesen wenn du damit fertig bist." nur um dann endgültig zum eigentlichen Thema zurückzukommen.

"Es bedarf keinen speziellen Termines für das Ritual. Ich selbst habe in naher Zukunft keine längeren Reisen geplant, von daher ganz wie es dir passt, meinetwegen auch Spätsommer."

[OT] Wir haben hier August 18 angefangen... ein paar Wochen Spätsommer, genau mein Humor    [/OT]
Autor: Chiamara Datum/Zeit: Do., 13. Jun 2019, 19:36
Phelan war immer noch in der Laterne. Dies war erfreulich zu vernehmen.

"Ich muss noch ein paar private Dinge erledigen. Und komme bestimmt noch in Nuru und Drachenauge vorbei. Daher kann ich gerne den Beiden eine Nachricht zukommen lassen."

Nickend stimmte Chiamara dem Angebot zu, dass ihr Gildenbruder das Ritual schriftlich nieder schreiben würde.

"Mit so einer komischen Uhr hätte das vielleicht möglich sein können," sprach die Ostländerin nochmal kurz das Zeitsprungthema an. "Aber die Ihr mussten wir zerstören. Sie sollte für unschöne Dinge eingesetzt werden. Auch wenn mich der Gedanke gelockt hat. Dieses Buch zeigt die Risiken humorvoll auf.

Dann wandte sie sich wieder der Zeremonie zu.
"Welcher Termin schwebt dir vor, Merdarion? Wie gesagt, muss ich noch etwas erledigen und bin die nächsten Wochen noch unterwegs. Wie wäre es im nächsten Spätsommer?"
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mo., 03. Jun 2019, 15:28
"Phelan sollte in der Laterne zu finden sein, falls nicht kann man dort auf jeden Fall eine Nachricht für ihn hinterlassen. Asarra leitet zur Zeit die Kaserne in Drachenauge, auch sie sollte leicht zu erreichen sein."

Nach drinnen zu gehen hielt Merdarion für eine gute Idee, nur das sie dort Serafina finden würden wagte er zu bezweifeln. Die Lykanerin war sicherlich irgendwo in der Umgebung unterwegs und das leider ohne das er sie entdecken konnte. Statt sich nun aber auf eine Suchaktion einzulassen die sicherlich Stunden gedauert hätte legte er die Hande in Trichterform an den Mund und rief den Namen der Gildenschwester. Mit Glück reichte seine laute Stimme bis zu ihren Fellohren.

"Ich werde nach dem Treffen eine Beschreibung des Rituals verfassen, ebenfalls mit einer Liste aller bekannter Seelentiere. Wer weiß wofür das einmal nützlich sein kann." erwähnte er auf dem Weg nach drinnen. "Zeitreisen? Du meinst der Fluss der Zeit lässt sie manipulieren? Hmmm wenn dem so wäre würde dies sicherlich regelmäßig passieren...."
Autor: Chiamara Datum/Zeit: Mi., 29. Mai 2019, 14:30
Den Pfiff ignorierte sie. Gerade an das Rückentattoo erinnerte sich immer noch mit einem leichten Schaudern. Aber meistens dachte sie nicht mehr daran.

Das Seelentier beschäftigte Chiamara jetzt doch mehr. Es erschütterte sie etwas. Welches Tier würde ihr Seelentier sein? Ihre Seele hatte sich verdunkelt, daher war es vielleicht eine Schlange oder ein Schwarzdrache, ein Nachtdämon, wenn dieser als Tier galt oder ein Skorpion? Manche dieser Wesen als Seelentiere zu erklären würde schwierig werden.

“Serafina können wir ja gleich fragen. Ist Phelan immer noch in Nuru? Und wie sieht es mit Asarra aus?“ lenkte sich die Ostländerin von ihren Gedanken ab während Merdarion sich wieder ankleidete.

Dieses Fest könnte noch in Arbeit ausarten.
“Lass uns hineingehen und mit Serafina darüber reden. Der Zeitpunkt sollte gut gewählt werden. Und ja, du hast recht – wir sollten uns viel mehr aufschreiben, was unsere Gilde betrifft. All das Wissen sollte nicht verloren gehen, so wie ihre Mitglieder verloren gegangen sind.“

Ihre Waffen schnappend schlug die Frau den Weg zum Gildengebäude ein.
“Vielleicht sollten wir auch aufschreiben, was wir erlebt haben um dieses an andere weitergeben zu können. Ich habe hier zum Beispiel so ein Buch über Zeitreisen. Echt amüsant, aber vielleicht liegt da ein Funken Wahrheit drin. Ich wollte es eh für mich abschreiben, eh es der Orden der Weisen für sich beanspruchen kann.“

Und erst jetzt wurde es ihr klar – eine Bibliothek fehlte. Das hatte der Orden bisher versäumt. Etwas, was man in Angriff nehmen sollte.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Do., 23. Mai 2019, 19:48
Merdarion pfiff anerkennend und zugegebenermaßen nicht nur wegen der erworbenen Andenken. "Im Laufe der Zeit kommt doch einiges zusammen." Dabei kratzte er unbewusst über die Narbe am Hals. "Die anderen zusammenzurufen ist sicherlich eine gute Idee, und wenn du dein Mal erhällst auch ein driftiger Grund. Wenn ich recht in Erinnerung habe besitzt Asarra auch noch keines. Hmm..."

Merdarion erhob sich ebenfalls und watete in Richtung Ufer. "Lass mich überlegen, bei DonAlbain war es ein Kauz oder Uhu, bei MGDiablo ein Skorpion. Was Menir betrifft bin ich mir nicht mehr sicher... bei Serafina wurde es ein Schmetteling, bei Cohen ein Steinbock, wie passend." Endlich dem Wasser entkommen schüttelete der ehemalige Soldat das Wasser aus dem Haar ehe er zu seinen Kleidern schritt. "Ah bei Phelan war es ein Wolf, was auch nicht sonderlich verwundert. Menir meinte damals es wäre so etwas wie ein Seelentier, schwer zu sagen was es genau ist. Mich führte ein solcher Falke hierher. Ob einen dieses Seelentier auswählt oder bereits in einem schlummert weiß ich leider nicht."

Er war stehen geblieben überlegte und sah dann zu Chiamara hinüber. "Wir sollten das was wir wissen aufschreiben, nicht das noch mehr verloren geht...."
Autor: Chiamara Datum/Zeit: Fr., 17. Mai 2019, 12:41
Merdarion sprach für einen Krieger recht weise. Aber das brachte wohl die Erfahrung.
Jedenfalls würde es ihr hier sicherlich auch nicht so gefallen, wenn es hier zuginge wie in einem Wespennest.
Daher dachte sie kurz über seine weiteren Worte nach.

"Wenn es eine Tradition ist, sollte ich diese eventuell weiterführen. Und wie Du siehst, habe ich schon diverse optische Überbleibsel."

Chiamara drehte ihm den Rücken zu, auf dessen Schulterblatt noch die frischen Runen ihres letzten Abenteuers zu sehen waren. Dazu ein grünblaues Tattoo, das sich die Wirbelsäule hinauf schlängelte wie eine Ranke. Und ihre Arme zierten auch ungewöhnliche Zeichnungen.

"Da kann es jetzt auch noch eins mehr werden, wenn noch Platz frei ist. Und der Anlass wäre ein guter Grund auch andere Gildenmitglieder einzuladen. Ob sie kommen wollen, bliebe ja in ihrer Entscheidung."

Da ihr langsam kalt im Wasser wurde, erhob sie sich und trat ans Ufer.

"Erzähl mir etwas mehr über dieses Mal. Wählt es einen selber? Sind es immer Tiere? Welche Male haben unsere Brüder und Schwestern? Ich bin neugierig"

Währenddessen trocknete sie sich ab und zog danach schlichte Leinenkleidung über.


Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Fr., 10. Mai 2019, 17:01
Es war gar nicht so einfach nicht doch verräterisch hinzulinsen wie Merdarion feststellte als Chiamara an ihm vorbei ins Wasser schritt. Als sie dann vollkommen in seinem Blickfeld stand stellte er fest das es gar nicht nötig gewesen war so vorsichtig zu sein. Sie war eine Frau, eine die viel erlebt hatte und sicherlich für viele attraktiv, nur für ihn ... nicht in dem Maße das es sein Intersse wecken würde. Eine Handbewegung und er war auch seine Bruche los und schritt ins das, zu seiner überraschung doch noch eisigere Wasser als er es in Erinnerung hatte.

"Die meisten die sich hier einfinden sind Getriebene, oder werden es und für die meisten bietet sich hier die Möglichkeit zur Ruhe zu finden."

Dabei dachte er an sich selbst, der dann doch weggelaufen war um seine Freunde nicht zu gefährden, aber auch an MGDiablo, seinen ehemaligen Vorgesetzten der den Verlust seiner Liebsten nur schwer verkraftet hatte. Bis heute wusste er nicht was Asarra mit dem Orden hier verband. In Gedanken war auch er einige Schritte weiter ins Wasser gegangen und tauchte kurz einmal ganz unter. Wie kleine Stiche machte sich dieses auf seiner Haut bemerkbar.

"Wenn ich es richtig von Phelan erfahren habe ist der Orden im steten Wandel, wir sind nie viele und dann verstreut. Ruhe und Zeit für sich findet man meist nicht in Gesellschaft eines bunten Haufens und doch würde ich mich freuen alle ab und an an einem Ort versammelt zu haben." Wer hätte gedacht einmal so ein Gespräch splitternackt im See zu führen...

"Da fällt mir noch etwas ein, als ich wiederkam... Als wir den Orden gründeten erhielt jedes Mitglied ein Mal, keine Angst nicht bei jedem sitzt es im Gesicht. Ich habe diese Tradition bei meiner Rückkehr wieder eingeführt, also wenn du es einmal versuchen möchstest lass es mich wissen." Es folgte eine kurze Pause. "Auch ob du dies im Kreis der anderen durchführen möchtest oder lieber mit weniger Publikum."
Autor: Chiamara Datum/Zeit: Do., 09. Mai 2019, 11:28
Friedlich war es hier - das war unbestritten. Auch einsam und doch wild.
Bei Merdarion hörte sich die Gründung des Ordens so an, als wenn es nur ein reines Zufallsprodukt gewesen sei und er keinerlei Beitrag geleistet hätte.
Er schien bescheiden zu sein, stellte Chiamara erstaunt fest.
So wenig kannte sie die anderen Gildenmitglieder. Das war schon irgendwie befremdlich. Man gehörte zusammen und doch weiß man nichts.

Ihr Gildenbruder hatte sich während ihres Gedankenganges schon entkleidet und die Ostländerin erblickte einen vernarbten, muskulösen Körper, wie sie ihn in Kasernen zu Hauf gesehen hatte.
Auch sie schnürte sich die Lederrüstung auf und schälte sich aus der zweiten Haut und legte sie ordentlich über einen großen Stein. Auch die Lage Stoff darunter wurde sorgfältig abgelegt. Wie schon vor einigen Stunden, kümmerte sie sich auch jetzt nicht um ihre Nacktheit und ging ins Wasser. Hier fühlte sie sich sicher genug dies tun zu können.
Tatsächlich hatte Chiamara immer die Einstellung, das ihr Körper nur ein Werkzeug war. ein Werkzeug um durchs Leben zu kommen. Sie wurde nicht bei jedem nackten Männerkörper gleich rollig und ging auch davon aus, dass dies auch umgekehrt so war. Und doch so hart es klang, war der Frauenkörper tatsächlich oftmals nur ein Werkzeug. Sie wurden im Krieg benutzt als dreckiges Instrument der männlichen feindlichen Soldaten.

"Mich hat der Hass und die Wut hierher gebracht," beantwortete die Frau seine Frage.
"Ich hatte meinen Partner und meine Tochter verloren und in mir waren nur noch Hass und Wut. Dies ist keine Grundlage eine gute Soldatin zu sein. Und wo vielleicht jeder vermutet hätte, dass die Waffenmeister eher zu einer wie mir passen würde, wusste ich, dass diese Ausbildung dort mich noch aggressiver hätte werden lassen."
Sie konnte nach all den Jahren nun sehr sachlich über alles reden. Hatte mit all dem endlich abgeschlossen.
"Ich habe innere Ruhe gesucht. So eine Art Selbstfindungsprozess. Und habe es hier gefunden."

Sie ging so tief hinein, dass sie noch stehen konnte, aber auch festen Halt hatte.
"Es hat aber trotzdem noch Jahre gedauert, bis ich über den Tod meiner Tochter hinweg war. Obwohl mir Kinder immer noch am Herzen liegen, renne ich jetzt vielleicht nicht mehr alleine direkt in eine Horde Orks um eventuell ein Kind retten zu können."
Sie dachte daran, wie oft sie ihren Kopf riskiert hatte wegen diesem Drang alle Kinder retten zu müssen und lächelte.

Sie blickte sich um.
"Und das hier ist doch ein Ort an dem man all das Vergangene verarbeiten und hinter sich lassen kann, oder etwa nicht?"
Auch Armande hinter sich zu lassen, wenn es tatsächlich sein muss um wieder richtig leben zu können.

"Ist es im Orden eigentlich gewollt, dass wir nur so vereinzelt und in unterschiedlichen Ausprägungen hier auftauchen? Ich meine, gibt es jetzt eventuell so Art jährliche Mitgliedertreffen. Wo man sich austauscht, zusammen meditiert oder trainiert. Feiert und eine eingeschworene Gemeinschaft bildet. Wir müssen doch zusammen halten, denke ich."

Legends of Aylann | Powered by TIBBS 1.35 PE (Personal Edition) (Origin: YaBB SE)
Hosted by www.legends-of-aylann.de - All Rights Reserved.
Take a look at our imprint and data protection policy for further details and credits.

Die Administration distanziert sich ausdrücklich von den hier geäußerten Meinungen. Die Textbeiträge geben nicht die Meinung der Administration wieder. Kontakt: webmaster@legends-of-aylann.de