Spiel | Homepage | Regeln | Einloggen | Registrieren

News:

Willkommen, Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.

Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Nighton  |  Nighton: Die Geschäfte  |  Gärtnerei "Vergissmeinnicht"  |  Antworten
Antworten
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:
Profil:
UBBC-Tags hinzufügen: Fett Kursiv Unterstrichen Durchgestrichen Vorformatierter Text Blockzitat Blocksatz Linksbündig Zentriert Rechtsbündig Horizontale Linie Schriftgrösse Würfeln
Hyperlink einfügen Bild einfügen Tabelle einfügen Tabellen-Spalte einfügen Tabellen-Zeile einfügen Schreibmaschine Code einfügen Zitat einfügen Liste einfügen Nummerierte Liste einfügen Alphabetische Liste einfügen Schriftart Spoiler

Text:

Smilies:

Smiley

Wink

Cheesy

Grin

Angry

Sad

Shocked

Cool

Huh

Roll Eyes

Tongue

embarassed

lips sealed

undecided

kiss

cry

16 von 58 (Mehr...)
Zurück zum Beitrag
Keine Smilies (für Code oder Ähnliches)

Spam-Schutz
Zufälliger Bestätigungscode
Wenn Du keine Buchstaben siehst oder die Bilder nicht geladen werden, kontaktiere bitte einen Administrator.
Bestätigungscode eingeben
Um Programme von Massenregistrierungen abzuhalten, musst Du hier bitte den 6stelligen Code eintippen, den Du oben siehst. Bitte unterscheide zwischen Groß- und Kleinschreibung!


Shortcuts (nur IE6 und NS6): ´alt+s´, um Beitrag zu senden oder ´alt+p´ für die Vorschau


Diskussionsthema-Zusammenfassung
Autor: Christian Datum/Zeit: Gestern um 20:31:14
Offensichtlich wollte Caya mehr über die Gilden wissen, bevor sie sich einer anschloss, was der Magier sehr vernünftig fand, denn eine solche Entscheidung bestimmte doch zu einem guten Teil den weiteren Lebensweg. Allerdings wollte sie vor größeren Erklärungen noch Kuchen und Kekse bringen. Na dann würde er ja schon eine kleine Kostprobe erhalten, so nickte er leicht zu dem Vorschlag. Als die Bäckerin weg war, packte die Gärtnerin die bereitgelegten Kräuter für den Hohentürmler zusammen.

Ja, das sind alle. Und vielen Dank für den Neukunderabatt.

Der Retter des Drachenauges grinste zurück, bevor er die genannte Summe auf den Tisch legte und anschließend die Kräuter verstaute.

Nur wenig später tauchte Caya wieder auf mit etwas, das wie Brot aussah. Aber sie erwähnte gleich, dass es sich um ein süßes Hefebrot handelte.


Na dann probieren wir es doch gleich.

Er war gespannt, wie es schmeckte, auch wenn Rosinen nicht unbedingt zu seiner Lieblingsspeise zählten, da hatte er saftige Weintrauben deutlich lieber. Aber vielleicht gingen diese auch unter vom Geschmack her. Und die Butter war wohl zum Draufstreichen gedacht, was wieder mehr an Brot erinnerte.


-550 GM
+100 Kräuter
Autor: Caya Eibenstein Datum/Zeit: Gestern um 15:34:13
“Das hört sich so an, als wäret ihr einverstanden!“

Ihr Gesicht hellte sich auf und sie fuhr fort:

“Dann werde ich bald wieder da sein!“

Sie lief in Richtung des Ausgangs und war kurze Zeit später verschwunden.

Nach einer kurzen Zeit stand sie wieder im Eingang und hielt ein helles Brot in der Hand.

„Das ist kein gewöhnliches Brot. Es ist ein süßes Hefebrot. Ich habe es mit Honig und Rosinen gebacken. Ein kleiner Versuch von meiner Seite. Ihr seid die Ersten, die es probieren können.

Ich habe auch noch etwas Butter mitgebracht.

Sie guckte die Christian und Rorokpal an, in der Hoffnung keine enttäuschten Gesichte zu sehen, da es ja genau genommen kein Keks und kein Kuchen war…

Autor: Rorokpal Datum/Zeit: Gestern um 10:38:44
"Kuchen? Kekse? Wo wollt Ihr solcherlei denn herbekommen? Was freilich aber ein Segen wäre."
"Ein Segen gänzlich weltlicher Art, natürlich."
Ob Caya bis zur Bäckerei, in welcher sie wohl halbtags arbeitete, rennen wollte, einen Kuchen organisieren, und dann zurückzukehren gedachte? Nun, dann böte sich an, das Geschäft mit Christian zu beenden. Drinnen lagen auf dem Verkaufstresen immer noch die frischen und getrockneten Kräuter, und Christian hatte seinen Tee als Hase auch nicht austrinken können. Der wäre jetzt vermutlich kalt. Aber wenn es sowieso gleich Kuchen gab ...

Sie sortierte die Kräuter in eine Schachtel und zählte laut mit.
"Einmal ein großes Bündel mit frischem Isayon, frische Misteln. Hmm, Thymian, getrocknet ..."
Sie hatte schließlich die bestellten zehn Bündel zusammengepackt.
"Macht 550 Goldmünzen, da ist ein Neukundenrabatt mit drin." grinste sie fröhlich, da Christian zum ersten Mal bei Ihr einkaufte.

Autor: Caya Eibenstein Datum/Zeit: Di., 17. Sep 2019, 21:32
"Oh habt dank!

Ich bin lernbereit! Ganz gewiss!
Ob ich Böses oder Gutes tuhe? Nun ich würde niemals einen Zauber zum Bösen verwenden..."


Als sie auf den Blumenkranz angeesprochen wurde antwortete sie:

"Ja ich dachte gerade an einen Blumenkranz für die Haare...ich stecke sie so gern zusammen...und sie sind so schön anzusehen!"

Als Rorokpal Christian ansprach hoppelte dieser in Hasenform in Richtung von Caya und Rorokpal. Als sich der Hase plötzlich wieder in den Mann zurück verwandelte und er einfach weiter ging, als wäre nichts geschehen, blieb Caya der Mund vor Erstaunen offen stehen...

"Unglaublich wie ihr euch verwandelt! Als wäre es nichts...
Danke, es war sehr nett euch für mich in ein Kaninchen zu verwandeln! Ihr wart wirklich sehr niedlich!
Ich hoffe es hat auch euch etwas gefallen!
Sie grinste ihn an.

Nachdem Christian und Rorokpal sie über die verschiedenen Arten der Magie aufgeklärt hatten dröhnte Caya etwas der Kopf. Morphologie...Kurzteleportation...Magie des Lebens...so viele Worte, deren Bedeutung sie nicht kannte...
Sie versuchte das Gehörte zusammen zu fassen.

"Es gibt also verschiedene Gilden und dort kann ich weitere Zauber erlernen.
Ich würde gern etwas erschaffen und Lebewesen noch besser heilen können.

Vielleicht könntet ihr mir den Unterschied der Gilden noch einmal etwas langsamer erklären? Ich bin nicht ganz mitgekommen..."


Sie drehte verlegen ihr Fuß auf der Stelle...

"Ich könnte auch Kekse oder einen Kuchen zu dem Tee holen?"
Autor: Christian Datum/Zeit: Di., 17. Sep 2019, 20:30
Da Rorokpal das Kaninchen beim Löwenzahn abgesetzt hatte, mümmelte das Tier eine gute Portion davon, während die beiden Damen sich über die Vielfältigkeit der Magie unterhielten. Da die Gärtnerin ihn schließlich direkt ansprach und das Kaninchen soweit gesättigt war, hoppelte es zu den beiden hinüber, nur um sich währenddessen zurückzuverwandeln, es aber hinbekam, anschließend in seiner natürlichen Gestalt weiterzugehen, fast als wäre er nicht gerade ein Kaninchen gewesen. Ein breites Grinsen zierte sein Gesicht.

Auf jeden Fall habt Ihr damit Recht, dass die Magie selbst neutral ist und nur ihr Anwender darüber bestimmt, für welche Zwecke er sie gebraucht, werte Rorokpal.

Schließlich war er bei den beiden Damen angekommen.

Auch den Zauber der Morphologie gibt es im Orden der Weisen zu erlernen. Ich selbst bin jedoch ein Mitglied der Hohenturmgilde, welche sich auf die Magie des Lebens spezialisiert hat, aber auch im Bereich der konventionellen Heilung ungeschlagen ist. Und im Orden des Seins in den Bergen südlich von hier lehren sie neben eher körperlichen Fertigkeiten auch, wie man sein Mana sparsam einsetzen kann, um mehr Zauber wirken zu können, ehe man einen Manatrank benötigt.

Mehr Gilden waren ihm nicht bekannt, die sich zumindest teilweise auf den Umgang mit der Magie soweit spezialisiert hatten. Sicher gab es auch welche wie die Waldläufer oder die Paladine, welche einzelne allgemeine Zauber anboten, aber die konnte man auch, wie bereits von Rorokpal erwähnt, in der Akademie erlernen.
Autor: Rorokpal Datum/Zeit: Di., 17. Sep 2019, 15:00
Wie sich zeigte, hatte Rorokpal den richtigen Riecher gehabt. Caya war wegen einiger Fragen an sie hier und nicht unbedingt wegen des Pflanzenfachhandels, aber natürlich war auch dies in Ordnung. Zumal Caya sehr höflich und liebenswürdig auf sie zu getreten war.

"Euch dabei helfen, weiterzukommen? Ja, da gibt es einige Möglichkeiten. Wie auch Christian Euch zweifelsfrei bestätigen kann ist das Feld der Magie unerschöpflich, und es braucht viele, viele Jahre für eine solide Ausbildung. Dabei sucht sich jeder sein bevorzugtes Gebiet aus..."
"Zum Beispiel Elementarmagie, von der Feuermagie wohl die nützlichste und stärkste sein dürfte ..."
"Aber nur solange man die anderen nicht gut kennt. Kein Flammenmeer könnte es je mit den Weiten eines Ozeans aufnehmen."
"Und selbst das ist gering im Vergleich zur Masse aller festen Dinge dieser und anderer Welten."

Eine Reihe an Lobpreisungen folgten, je nachdem welches Element gerade sprach. Dann war Rorokpal selbst wieder an der Reihe.
"Aber es gibt auch weitere Magiearten, wie die Heilmagie, die Morphologie oder Kurzteleportation - diese Varianten beschäftigen sich mit dem Körper, seiner Wiederherstellung oder Veränderung. Und dann noch einen mir gänzlich fremden Bereich, der sich nur mit dem Geist und dem Verstand von intelligenten Wesen befasst. Allen Arten von Magie ist gemeinsam, dass sie hohe Konzentration und Lernbereitschaft Eurerseits erfordern, und dass die Verwendung des Neuerlernten entscheidet, ob Ihr Gutes oder Böses tut. Die Magie selbst ist neutral, sie eröffnet nur Möglichkeiten. Das letzte ist meine Meinung - andere mögen da vielleicht wiedersprechen."

Sie schien eine Weile nachzugrübeln, in welcher Pause Caya nach dem Schleierkraut fragte. Für einen Kranz?
"Wenn es nicht zuviel ist ..."
"Ach was, hier wächst reichlich. Bedient Euch! Wo war ich stehengeblieben? Achja ... sucht Euch aus, was Euch interessiert, woran Ihr Euch messen wollte, welche Art von Magierin Ihr werden wollt. Dann treten an diejenigen heran, die Euch lehren können."
"Die Akademie in Drachenauge hat für jeden Zauber einen Lehrer, die Gildenzauber jedoch, wie den vortrefflichen Feuerball, kann man nur als Mitglied der hiesigen Gilde, dem Orden der Weisen, erlernen."

"Habt Ihr vielleicht auch einen Vorschlag, Sir Christian?" rief sie dem Kaninchen entgegen, das gerade seine Löffel auffällig in ihre Richtung gedreht hatte. Es wurde Zeit, dass er sich zurückverwandelte...

Autor: Caya Eibenstein Datum/Zeit: Di., 17. Sep 2019, 13:38
Caya wirkte überrascht, als Rorokpal ein persöhnliches Thema ansprach, aber sie nickte und antwortete:

„Meine Großmutter sammelte und sammelt immer noch Kräuter in den Wäldern und auf den Wiesen rund um Nighton. Ich hab viel von ihr gelernt, da ich seit langer Zeit bei ihr lebe…das Alles hier erinnert mich stark an sie und die Wälder, Wiesen und Sümpfe…die Ruhe…die Kraft…“

Sie schloss verträumt die Augen, um sie gleich wieder zu öffnen und fuhr fort:

„Oh entschuldigt…

Ich bin hier weil ich gehört habe, dass ihr magisch begabt seid und ich…naja ich hatte bisher zwar jemanden, der mir geholfen hat meine Magie unter Kontrolle zu halten…doch jetzt suche ich nach mehr, wenn ihr versteht… Ich würde sie gerne besser kontrollieren können und dazulernen.

Könnt ihr mir dabei vielleicht helfen oder kennt ihr jemanden? Ich könnte euch auch in eurem Geschäft zur Hand gehen, wenn ihr eine helfende Hand benötigen solltet. In der Bäckerei bin ich vorwiegend morgens bis mittags...“


Jetzt wo Christian ihr erzählt hatte, dass auch er gern in den Wäldern war und die Ruhe der Natur bevorzugte, war es vielleicht auch möglich ihn zu fragen, wenn Rorokpal ihr nicht weiterhelfen konnte.

Sie flüsterte: Meint ihr Christian wird sich bald zurück verwandeln? Oder will er noch gekrault werden? Sie grinste.

Als sie beiläufig ihren Blick über die Kräuter und Blumen wandern ließ, sah sie weißes und lila farbenes Schleierkraut. „Oh das ist aber hübsch!“ Könntet ihr vielleicht noch etwas von dem Schleierkraut für einen Blumenkranz entbehren?“
Autor: Rorokpal Datum/Zeit: Di., 17. Sep 2019, 12:47
Sie trug das Kaninchen in den östlichen Bereich des Gartens, welchen Luft für sich beanspruchte. Hier wuchs hohes Gras, das sich im Wind wiegte, Stauden, Kletterpflanzen auf hohen Gerüsten und am Boden gab es den versprochenen Löwenzahn und allerhand andere Gräser. Sie setzte das Kaninchen ab.

"Hier fühlt es sich bestimmt wohl, was meint Ihr Caya? Wie sollen wir den Kleinen nennen?"
Während das Kaninchen mümmelte und Rorokpal nebenbei das eine oder andere Beet überprüfte, ob irgendwo eine reife Karotte wäre, fragte sie Caya:
"So, was kann ich eigentlich für Euch tun? Ihr seid wegen etwas Persönlichem gekommen? Ihr könnt frei sprechen, wenngleich nicht zu laut. Kaninchen haben ein nicht zu verachtendes Gehör mit diesen langen Löffeln ..."
"Aber ich glaube, der Wind wird günstig wehen und die Worte nicht weit tragen ... ich habe da so ein Gefühl ..."
Autor: Christian Datum/Zeit: Mo., 16. Sep 2019, 20:47
Natürlich wusste Rorokpal nun, dass er das Kaninchen war, schließlich hatten sie sich schon zusammen in ein Rattenpärchen verwandelt. Und zog ihn nun wohl etwas auf mit dem Hochheben und ihrer Äußerung, was für ein stattliches Männchen das Kaninchen wäre, bevor sie ihn doch auch hinter den Ohren kraulte. Als sie ihm dann zuflüsterte, nickte das Tier leicht wie zur Bestätigung. Aber er hatte der Bäckerin ja auch nur eine Freude machen wollen.

Die Gärtnerin trug ihn sogar noch in den Garten. Wollte sie ihm wirklich etwas zu essen geben? Schinken wäre jedoch für seine aktuelle Gestalt nichts, da wäre ihm die Karotte deutlich lieber. Er war gespannt, wo das noch hinführte. Und zurückverwandelt hatte er sich ja schnell...
Autor: Caya Eibenstein Datum/Zeit: Mo., 16. Sep 2019, 16:15
Caya folgte den etwas seltsamen Worten von Rorokpal. Natürlich war es ein Männchen...Und was war das mit dem Schinken...?

Während sie noch darüber nachdachte folgte sie Rorokpal in den Garten...

Legends of Aylann | Powered by TIBBS 1.35 PE (Personal Edition) (Origin: YaBB SE)
Hosted by www.legends-of-aylann.de - All Rights Reserved.
Take a look at our imprint and data protection policy for further details and credits.

Die Administration distanziert sich ausdrücklich von den hier geäußerten Meinungen. Die Textbeiträge geben nicht die Meinung der Administration wieder. Kontakt: webmaster@legends-of-aylann.de