Thema Zusammenfassung
Thema Zusammenfassung: Kaserne Aar'jathara
Autor: Christian Datum/Zeit: Mo., 19. Jan 2015, 19:31
Kriegerlager Aar‘jathara


Auch wenn es einen ähnlichen Zweck erfüllt, hat das Kriegerlager Aar’jathara (Adlerklaue) von Sha’Nurdra optisch wenig Gemeinsamkeiten mit den Kasernen anderer Städte. Anstatt von steinernen Mauern ist es nur von einem lockeren Erdwall umgeben, der wie die hölzernen Gebäude perfekt in die Landschaft eingebettet ist. Auch von der strengen Geometrie menschlicher Wehranlagen ist hier nichts zu erkennen.
Wer genau hinsieht mag vielleicht in den Kronen der Bäume, die auf dem ganzen Gelände verteilt sind, kleine Plattformen für Bogenschützen und Seile, die diese verbinden, erkennen. Das Lager ist also keineswegs so ungeschützt, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.
Hierher kommen hauptsächlich junge vielversprechende Krieger der großen Elfenclans, um für einige Sommer voneinander zu lernen und zugleich das besiedelte Gebiet um den Aiyeona zu schützen. Einige äußerst versierte Kämpfer dienen dabei als Mentoren und Anführer im Ernstfall. Als Hilfe für Fremde tragen sie neben ihren elfischen Titel auch menschliche Ränge, auch wenn ihre eigene Hierachie weit differenzierter ist, um sich damit wirklich messen zu lassen.“


Alle ortsfremden Personen sollten sich vor dem Zutritt ausnahmslos bei den Wachen des Lagers anmelden, sofern diese sich zu erkennen geben.
Anfragen und Ansuchen werden von den Wachen entgegengenommen.



~ ~ ~


Ausbildung


Voraussetzungen und Kosten zum Erlernen von Fähigkeiten:

Neuerlernen einer Fertigkeit:
Waffen-/Rüstungsfähigkeit Stufe Normal:  0 Fähigkeitspunkte und 1000 GM erforderlich

Ausbildung einer Fertigkeit:
Waffen-/Rüstungsfähigkeit Stufe Experte: 8 Fähigkeitspunkte und 500 GM erforderlich
Waffen-/Rüstungsfähigkeit Stufe Meister: 16 Fähigkeitspunkte und 3000 GM erforderlich

Die Erstausbildung für gemeldete Soldaten der Kaserne, welche auch Sold beziehen und kein Geschäft betreiben, kostet 650 GM.
~ ~ ~

Erlernen einer Fähigkeit: alle 2 Level
bedeutet: für erste Fähigkeit: Level 2 muss erreicht sein
für zwei Fähigkeiten: Level 4 muss erreicht sein u.s.w.
Für x Fähigkeiten: Level 2*x
(Dazu zählen nicht nur die in der Kaserne, sondern auch in der Akademie und in den Gilden erlernte Fähigkeiten!)

Folgenden Fertigkeiten können hier ausgebildet werden:

Rüstungsfertigkeiten:
- Lederrüstung
- Kettenrüstung
- Eisenrüstung
- Plattenrüstung

Beachtet:
Lvl.  0 = 1 Rüstungsklasse wählbar, außer Plattenrüstungen
Lvl.  5 = 2 Rüstungsklassen wählbar einschließlich Plattenrüstungen
Lvl. 10 = 3 Rüstungsklassen wählbar
Lvl. 15 = alle Rüstungsklassen wählbar
~ ~ ~

Waffenfertigkeiten

Nahkampffertigkeiten:
- Axt
- Dolch
- Klauenkampf (nur für Lykantrophen)
- Knüppel
- Lanze
- Magierwaffe
- Peitsche
- Schwert
- Speer
- Stab

Fernkampf-Waffen:
- Schusswaffen
- Wurfwaffen

Ab Level 15 sind folgende Fertigkeiten erlernbar:
- Beidhändiger Nahkampf
- Parade/Ausweichen
- Wolfskampf (nur für Lykantrophen)

Ab Level 20 sind folgende Fertigkeiten erlernbar:
- defensiver Kampfstil
- Schildkampf

Ausnahmsweise wird auch mal die Ausbildung in einer magischen Fähigkeit durchgeführt.

~ ~ ~


Es stehen ausreichend geschulte Ausbilder zur Verfügung. Die Trainingsplätze und Schießstände werden regelmäßig ausgebessert und erneuert. Waffen und Rüstungen können zum Zwecke der Ausbildung ausgeliehen werden.


~ ~ ~


Anstellung bei der Stadtwache


Die Stadtwache ist für die Sicherheit der Stadt und derer Bewohner, sowie für das naheliegende Umland zuständig.
Neben der Bewachung der Stadt von den Stadtmauern aus, werden die Wachen für die Sicherheit bei den Stadttoren, beim Kasernentor oder auch in den Straßen der Stadt eingesetzt.
Es gibt aber auch besondere Einheiten bzw. Sonderaufgaben für einzelne Krieger der Stadtwache.
In Kriegszeiten dient die Stadtwache dem Heer und untersteht dem Befehl des Heermeisters.

~ ~ ~

Dienstgrade:
Wache: Er/Sie ist am Beginn einer Laufbahn und hat noch keine entsprechende Erfahrung. Erfüllt die ihm/ihr zugeteilten Aufgaben nach besten Wissen und Gewissen, hat keine Führungsverantwortung
-> mindestens eine Waffenfertigkeit auf „Normal“
-> Sold von 150 GM bis zu 200 GM
Kämpe: Ihn/Sie zeichnet eine gewisse Erfahrung aus. Hat innerhalb einer Lanze die Position des Sprechers/der Sprecherin gegenüber seinen/ihren Mitstreitern
-> mindestens eine Fertigkeit auf „Experte“
-> Sold von 200 GM bis zu 250 GM
Dragoniter: Führt eine Lanze von 5-10 rangniedrigeren Wachsoldaten
-> mindestens zwei Fertigkeiten auf „Experte“
-> Sold von 250 GM bis 300 GM
Dragoleutnant: Führt 2-3 Lanzen diverser Kategorien
-> mindestens 3 Fertigkeit auf „Experte“ oder eine auf „Meister“
-> Sold: 450GM bis zu 500 GM
Hauptmann: Führt die Stadtwache
-> mindestens 5 Fertigkeiten auf „Experte“ oder 2 auf „Meister“
-> Sold: 550GM bis zu 600 GM

~ ~ ~

Die Vorraussetzungen sind flexibel, das heißt wenn es einen spielinternen Grund gibt, einen Soldaten auszuzeichnen, obwohl er die entsprechende Anzahl an Meistertiteln oder Expertentiteln noch nicht hat, kann dieser auch befördert werden. Dies sollte allerdings wirklich nur bei besonderen Verdiensten eines Soldaten passieren.
Der Sold ist ebenfalls flexibel, um ihn bei besonderen Verdiensten etwas erhöhen zu können.
Genauso aber kann dem Wachsoldaten eine Beförderung oder eine Erhöhung des Solds verweigert werden (bzw. verschoben), wenn es spielinterne Gründe dazu gibt.


~ ~ ~


Die Stadtwache Sha‘Nurdras:

Bester Bogenschütze:

Antaraleon Bogentänzer (m), Elf, Bogenschütze, Hauptmann

Fernkämpfer:

Andeera Rabenpfeil (w), Elfe, Bogenschützin, Dragoleutnant
Umileon Morgenwind (m), Elf, Bogenschütze, Dragoniter

Jaran Sonnenklar (m), Elf, Bogenschütze, Dragoniter
Beleona Federkleid (w), Elfe, Bogenschützin, Kämpe
Migwen Mondschatten (w), Elfe, Bogenschützin, Wache
Hadeon Federblitz (m), Elf, Bogenschütze, Wache
Ganduil Nordwind (w), Elf, Bogenschütze, Wache
Melvin Weidenstamm (m), Halbelf, Bogenschütze, Wache
Sanolee Nadelholz (w), Elfe, Bogenschützin, Wache

Meroe Abendrot(w), Elfe, Bogenschützin, Dragoniter
Undala Mogentau (w), Elfe, Bogenschützin, Kämpe
Namian Stolz(m), Halbelf, Bogenschütze, Wache
Kaladria Flüsterwind (w), Elfe, Bogenschützin, Wache
Andomir Falkenauge (m), Elf, Bogenschütze, Wache
Hjan Weixel (m), Halbelf, Armbrustschütze, Wache
Tamian Hüter (m), Mensch, Bogenschütze, Wache

Queon Regenpfeifer (m), Elf, Bogenschütze, Dragoniter
Assin Sonnenwind (m), Elf, Bogenschütze, Kämpe
Meowen Hasenfurcht (w), Elfe, Bogenschützin, Wache
Candiel Federflug (w), Elfe, Bogenschützin, Wache
Oslean Birkenweiß (m), Halbelf, Bogenschütze, Wache
Xandreon Zirbelpfeil (m), Elf, Bogenschütze, Wache
Jelunir Flink (m), Halbelf, Bogenschütze, Wache

Vanis Herbstlaub (m), Elf, Bogenschütze, Dragoniter
Purana Malve (w), Halbelfe, Bogenschützin, Kämpe
Ermeon Neuschnee (m), Elf, Bogenschütze, Wache
Yiton Brückenseil (m), Elf, Bogenschütze, Wache
Nandin Kerbholz (m), Elf, Bogenschütze, Wache
Lyndra Knospengrün (w), Elfe, Bogenschützin, Wache
Tjaneon Schneeball (m), Elf, Bogenschütze, Wache

Nahkämpfer:

Zanir Sturmtänzer (m), Elf, Schwertkämpfer, Dragoleutnant
Ganera Rabenfeder (w), Elfe, Schwertkämpferin, Dragoniter

Edelhild vom Wildtal (w), Amazone, Speerkämpferin, Dragoniter
Nahala Honigsüß (w), Halbelfe, Schwertkämpferin, Kämpe
Disbleon Wirbelwind (m), Elf, Schwertkämpfer, Wache
Illnea Bluteiche (w), Elfe, Schwertkämpfer, Wache

Baldur Tanes (m), Druide, Stabkämpfer, Dragoniter
Nandu Nachtfalke (m), Elf, Schwertkämpfer, Kämpe
Debian Hess (m), Mensch, Axtkämpfer, Wache
Yarana Mondtanz (w), Elfe, Dolchkämpferin, Wache

Späher:

Raleon Adlerfeder (m), Elf, Bogenschütze, Dragoniter
Cabean Nebeltal (m), Elf, Bogenschütze, Kämpe
Veola Sternenglanz (w), Elfe, Schwertkämpferin, Kämpe
Ramona Deich (w), Mensch, Speerkämpferin, Kämpe
Tibelon Flügelschlag (m), Elf, Dolchkämpfer, Kämpe
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Do., 09. Mai 2019, 15:48
"Aber natürlich könnt ihr mich begleiten." Merdarion lachte leicht und machte sich zu seinem Pferd auf. "Begleitet ihr uns auch?" Fragte er in Richtung der Elfe, ehe er losmarschierte. Das Kriegslager war ja nicht allzuweit entfernt und so hielt er einige Schritt vor dessen Eingang an und wartete auf Christian. Die Zwischenzeit nutzte der ehemalige Soldat um etwas mehr über Domitia herauszufinden. "Sagt wie lange nutzt ihr das Schwert schon und wie vertraut seid ihr damit?" eigentlich keine schwere Frage, insbesondere da sehr wahrscheinlich in Kürze sichbar werden würde wie gut die junge Frau mit der Waffe umgehen konnte. "Nach welchem Stil wurdet ihr denn ausgebildet?"

Als Christian dazustieß ließ er diesem den Vortritt und das Erklären und folgte dann auf den Innenhof. Routiniert band er sein Pferd an, legte dann Obergewand und Beinlinge ab und zog die Arbeitskleider an. Es wäre sträflich gewesen das Kettenhemd über die teure Wolle zu streifen. Dann wuchtete er besagtes Hemd über den Kopf und ließ es herunterrutschen, es folgten, das Beinzeug, und eine Plattenbrust. Diese musste auch für Christian neu sein, sonst beließ es der Minenbesitzer bei seiner Brigantine. Schließlich gürtete er noch das Schwert und war quasi fertig. Die Handschuhe noch im Helm kehrte Merdarion dann zu den anderen zurück.
Autor: Christian Datum/Zeit: Do., 09. Mai 2019, 20:22
Der Magier grinste Elvedina an, als sie erwähnte, wie sinnlos es wäre, ihr die Kunst des Heilens beizubringen.

Na dann hast du ja noch Chancen, denn ein paar Rundohren haben es ja doch irgendwie in die Waldläufergilde geschafft, in der mit die besten Bogenschützen zu finden sind.

Doch dann fragte sie auch, was er denn mit der Plattenrüstung wolle.

Ach das...ist nur, damit ich nicht meinen Zauber wirken muss, um ein Schwert daran zu hindern, mich zu verletzen, falls der Schild umgangen wird. Du hast ja bestimmt mittlerweile bemerkt, dass ich nicht so gewandt bin.

Zumindest würde sie das spätestens im folgenden Training merken, dass er sich da mehr auf die Rüstung verließ, die Hiebe abzufangen, als erfolglos zu versuchen, diesen auszuweichen. Domitia übernahm es selbst, sich vorzustellen, auch wenn sie nicht unbedingt gleich jedem ihre Mitgliedschaft im Paladinorden verraten musste, aber das zeigte nur, wie stolz sie darauf war. Oder passte das nicht zu einem Paladin? Ein bisschen verlegen schien sie schon zu sein, als sie den Magier ansah. Aber der Hohentürmler ließ ohehin lieber Taten als Worte sprechen, so lächelte er seine Base nur kurz an, bevor sie sich an Merdarion wandte, der bestätigte, dass er nichts gegen ihre Teilnahme hatte.

Natürlich kam der ehemalige Statthalter als letztes am Kriegerlager an, aber das wäre wahrscheinlich auch ohne die Plattenrüstung der Fall gewesen. Anscheinend wollte der Minenbesitzer den Elfenfreund vorlassen, um um Einlass zu bitten. Das tat er sogar auf waldelfisch, aber die der Elfensprache mächtigen Gefährten konnten erkennen, dass er wohl noch einige Feinheiten üben sollte. Doch auch so ließ der für den Magier als einzigem sichtbare Wächter ihn und seine Begleiter mit einem leichten Grinsen passieren. Dort zog sich Merdarion um, was Christian mit seinem eigenen Grinsen kommentierte, bevor ihm der neue Brustpanzer des ehemaligen Soldaten auffiel.


Sieht aus, als ob du auch etwas aufgerüstet hast.

Dabei nahm er selbst seinen einfachen Bogen nordischer Bauart samt Köcher vom Rücken und legte diese auf einem Strohballen ab, der vielleicht auch als Zielscheibe benutzt wurde. Auch sein Dunkelelfenschwert legte er darauf, wobei er sich fragte, warum er das überhaupt mitgenommen hatte, wo sie doch nur trainierten. Erst danach holte er seinen Schild und das zuvor davon teilweise verborgene Holzschwert vom Rücken.

So... wer wollte alles mit mir trainieren?

Wobei, wenn alle drei gegen ihn antreten würden, wäre das wohl wirklich zu unübersichtlich, um diesen auch etwas beizubringen. Allerdings verriet sein Grinsen, dass er sich auch davor nicht drücken würde.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Do., 09. Mai 2019, 20:26
Die Wangen glühend schritt Domitia mit Merdarion zum Kriegerlager der Elfenstadt. In Bälde durfte die Freiin mit dem Zweitplazierten des Turniers aus der Gruppe der erfahrenen Kämpfer zum Training schreiten.

"Ich fechte mit dem Schwert seit Jugendjahren. Vater erlaubte es gegen Mutters Willen. Zu hartnäckig bettelte ich um Übungsstunden. Alsbald mögen es acht bis neun Jahre sein. Indes, dies möchte ich zu meinem Bedauern anfügen, erlernte ich die Schwertkunst rechter Hand. Nach dem Schiffbruch indes bin ich durch Verletzung gezwungen linker Hand die Waffe zu führen."


Domitia eilte sich anzufügen: "Keine Ausrede möchte ich hiermit vorbringen. Verzeiht, falls dies so klingen mag. Ich setze alles daran diesen Umstand zu tilgen. Ich erlernte den kaleonischen Schwertkampfstil. Seid Ihr damit vertraut?" In knapper Ausführung beschrieb die Freiin Schläge, Stiche, Block und Schildführung.

Gebannt verfolgte sie Merdarions Berüstung. Ihr eigenes Kettenhemd indes wies Beschädigungen am Ringgeflecht auf. "Mir dünkt Ihr kennt einen fähigen Schmied, werter Herr Merdarion."

Das Schwertgehänge für linkshändige Waffenführung ausgerichtet, zog sie den Einhänder mit dem gravierten Sonnensymbol aus der Scheide. Ein sanftes Glühen umschmeichelte die stählerne Klinge, nicht allein das helle Tageslichte spiegelnd. Vom Ledergurt lösend fasste sie den Schild rechter Hand. Christian betrachtend stockte sie.

"Du - benutzt ein Holzschwert?"


Ich möchte bitte Sonnenlicht erlernen und mit Kettenhemd zum Experten ausbilden bitte.
-500 GM Kettenrüstung Experte
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Fr., 10. Mai 2019, 11:06
Es war eine untypische Geschichte die Domitia ihm da erzählte, doch es erfreute ihn das sie das fechten erlenen durfte. Die Sache mit der linken Hand hingegen überraschte ihn und ließ ihn zu dieser hinuntersehen. "Was für eine Verletzung ist es denn das nicht einmal Christian sie heilen konnte?" Die nächste Frage die sich ihm stellte war ob sie ihren Schild damit denn führen konnte, aber das würde er sicherlich bald sehen. Dann schüttelte er den Kopf. "Nein von diesem Stil habe ich bisher noch nicht gehört, aber es klingt sehr interessant." Die Erklärungen waren nicht genug um sich ein Bild machen zu können, man würde sehen. Im Gegensatz zu vielen Fechtern der Oberschicht bei der es meist um das Spektakel und die Demütigung des Gegners ging war Merdarions Fechtstil simpel angelegt und auf kurze Bewegungen ausgerichtet.

"Ja ich habe einen angestellt" antwortete der Minenbesitzer auf die Frage nach dem Schmied und musterte noch einmal Domitia. "Ihr solltet dringend einen solchen aufsuchen. Ein Kettenhemd allein bietet so schon nur Schutz gegen Schnitte und schwächere Stiche, es beschädigt zu tragen könnte böse ausgehen." Ein leicht tadelnder Unterton lag in seiner Stimme, ehe er seinen alten Ausbilder zitierte. "Waffen und Rüstung sind immer zu pflegen und schnellstmöglich zu reparieren. Wenn sie dich einmal im Stich lassen wird es keine zweite Gelegenheit mehr geben dies nachzuholen."

Anschließend drehte er sich um und setzte die Beckenhaube auf. Sofort schrumpfte das Sichtfeld zusammen, aus der angenehme Dunkelheit heraus sah er zu Christian hinüber der ein Holzschwert zog. Die hochgezogene Augenbraue konnte so niemand unter dem Visier sehen. Dann ertönte ein lautes Lachen. "Dann brauche ich ja auch kein Schwert." Nur die kleine Paverse am Arm und den Schwertarm zur gepanzerten Faust machte er zwei schnelle Schritte und holte zu einem rechten Schwinger aus. Natürlich würde er damit bei Christian keinen Schaden anrichten können, doch den kleinen Scherz erlaubte er sich und sei es nur um zu demonstrieren wie wichtig eine Plattenrüstung für den Träger war die einen Wuchtangriff verpuffen ließ. Den kleinen Schild hielt er dabei bereits schützend nach oben um einen etweiten Schlag mit dem Holzschwert abfangen zu können."

AW:42
VW:53
Autor: Christian Datum/Zeit: Fr., 10. Mai 2019, 13:23
Vielleicht hätte er Domitia doch erst zum Schmied in Nuru bringen sollen, denn ihr Kettenhemd war doch sichtlich beschädigt, was auch dem erfahrenen Merdarion auffiel. Doch dann rückte sein Holzschwert näher in den Mittelpunkt. Doch bevor er auf die verdutzte Frage seiner Base eingehen konnte, äußerte sich der Minenbesitzer und ging selbst unbewaffnet zum Angriff über. Da der Magier auf den Schutz der Plattenrüstung vertraute, konzentrierte er sich eher auf den Gegenangriff und fand eine Lücke in der Verteidigung seines Gegenübers. Routiniert riss er das in seiner linken Hand gehaltene Holzschwert recht unschnörkellos nach oben, mit der Spitze voran direkt in die weniger geschützte Achsel, achtete aber darauf, nicht zu stark zuzustechen, auch wenn das Holzschwert nicht wirklich spitz war. Mit einem leichten Zwinkern, was man durch das noch offene Visier sehen konnte, richtete er nun eine Antwort an seine Base.

Naja, wenn ich das mit dem Schwert da drüben auf dem Strohballen tun würde, wäre wieder ein Heilzauber notwendig.

So gab es höchstens mal einen blauen Fleck. Merdarion hatte scheinbar eingesehen, dass er ohne Waffe kaum durch die Rüstung des ehemaligen Statthalters kommen würde.


AW: 61
VW: 42
Autor: Elvedina Morgenlicht Datum/Zeit: Fr., 10. Mai 2019, 17:39
Du versteckst dich hinter einem Panzer da du langsam bist und wirst deswegen nochmals langsamer? Euch Rundohren soll einer verstehen.

Elvedina winkte Ga'lairje, der weisse Hirsch folgte ihr zum Kriegerlager, vor dem Eingang blieb der Hirsch stehen, er folgte ihnen nicht hinein. Mit dem Wächter wechselte die Waldelfe ein paar Worte in ihrer Sprache, sie lachten einander zu, dann trat Elvedina zu Christian an den Strohballen und besah sich den fremdländischen Bogen. Elvedina legte ihren Elfenbogen daneben und verglich.

Woher stammt dieser Bogen? Er ist länger als meiner.


Die Waldelfe besah sich Bauweise und Ausführung, wog den Langbogen in der Hand, zog die Sehne straff, fühlte in der Bewegung, horchte auf die Melodie des Holzes, ob es mit Achtung geformt oder mit Gewalt gepresst war. Elfen horchten auf das Lied des Baumes, aus dem der Bogen geformt wurde, in welche Richtung und wie stark es sich biegen wollte, alles sollte harmonisch sein wollte der Schütze mit der Waffe eins sein.

Mit Schwert mochte Elvedina nicht hantieren. Ich sehe euch zu sagte sie schlicht, hockte sich mit unterschlagenen Beinen auf seinen Strohballen, das Mauswiesel Vayselja trippelte über das Stroh und beschnüffelte das Schwert des Elfenfreunds. Laut lachend amüsierte sich die Elfe über den Schlagabtausch des Kriegers gegen den Elfenfreund.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Fr., 10. Mai 2019, 18:17
Den Kopf schüttelnd bedeutete Domitia ihre Unkenntnis. "Der rechte Arm zittert stark nach längerer Belastung. Die Finger ermüden und werden kraftlos. Den Schild gegen den Oberkörper gelehnt zu halten ist mir möglich. Ein Stich, ein Block, mag als  Folge das Entgleiten des Schwertgriffs haben. Infolge des Schiffbruchs, ein Schlag gegen die Schläfe, erlitt ich eine rechtsseitige Lähmung. Das Bein, Paladin sei Dank, trug keine langfristige Beeinträchtigung davon."

Die Kettenrüstung veranlasste zu neuerlichem Kopfschütteln. "Mir ist dieser Umstand bekannt, werter Merdarion. Vater lehrte mich die Pflege von Waffen und Rüstzeug. Indes, es mangelt am Gelde. Infolge des Schiffbruchs gelangte ich mittellos in diese Lande."

Erstaunen malte sich in Domitias Züge da Merdarion auf Christian losstürmte, indes unbewaffnet. Das Holzschwert gelangte zum Einsatz. "Herr Merdarion weiß sich zweifelsohne gegen eine scharfe Klinge zu wehren, lieber Vetter."

Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: So., 12. Mai 2019, 11:21
Nicht einmal eine Delle hatte sein Schlag auf dem Brustharnisch hinterlassen, Fergus hatte ein Meisterstück hergestellt. Das Christian es sich nicht nehmen ließ das Holzschwert einzusetzen zeigte wie gut und schnell der Hohentürmler reagieren konnte.

Einen kurzen Moment verweilte er so und trat dann zurück und lachte wieder. "Ich bin immer noch keine Herausforderung für dich. Domitia kommt her, zum warm werden möchte ich euch eine Übung zeigen, wären wir in Nighton würden wir jetzt den Hindernislauf hinter uns bringen so hätte ich einen anderen Vorschlag, also wenn Christian erlaubt." Er sah zu diesem hin erwartete aber eher keine Ablehnung.

"Schläge und Tritte sind wie ihr gerade gesehen habt keine gute Idee gegen schwer gepanzerte Gegner. Ein Kettenhemd kann so einen Wuchtangriff nicht aufhalten, fester Stahl schon, daher lernen viele Kämpfer das Ringen statt des Schlagens und Tretens. Versuch doch einmal Christian aus dem Gleichgewicht zu bekommen, ich gebe euch einen Tipp, versucht es nicht mit Kraft."

Als die Freiin nähertrat fiel ihm noch einmal das Kettenhemd auf und er seufzte. "Wenn ihr nach Nuru kommt, geht dort zur Schmiede und redet mit dem Schmied Fergus, sagt ihm er soll die Löcher flicken, so könnt ihr nicht herumlaufen. Zahlt das Geld dann sobald ihr es beisammen habt."

[OT] Beschreibt einfach wie ihr das mit dem Ringen bzw aus dem Gleichgewichtbringen anstellen würdet [/OT]
Autor: Christian Datum/Zeit: So., 12. Mai 2019, 17:19
Christian lächelte Elvedina an, als sie sich für seinen Bogen interessierte.

Der ist aus dem Forsthaus von Drachenauge. Er dürfte etwas mehr Zugkraft als ein Elfenbogen haben, damit ich ihn nicht so schnell überspannen kann. Aber du kannst dich gerne mit Askladd darüber unterhalten, der hat ihn mir verkauft.

Er selbst hatte ansonsten kaum Ahnung von den Unterschieden in Fertigung der Waffen oder dabei verwendetem Holz, sondern war froh, diese von fähigen Leuten erwerben zu können.

Merdarion trat etwas zurück, so senkte der Magier sein Holzschwert und grinste leicht, als der ehemalige Soldat erwähnte, dass der ehemalige Statthalter wohl immer noch zu gut für ihn wäre. Stattdessen bat er seine Base zu ihnen. Der Retter des Drachenauges war gespannt, welche Übung der Minenbesitzer statt dem üblichen Hindernislauf vorschlug.

Domitia sollte ihn zu Fall bringen? Sicher, seine Base war kein Schwächling, aber Christian auch nicht auf den Kopf gefallen, schließlich hatte er schon gegen Lycantrophen gekämpft, deren Taktik es war, ihren Gegner erst zu Fall zu bringen, bevor sie ihm den Garaus machten. Als Gegenmaßnahme müsste er wohl nur seinen eigenen Schwerpunkt möglichst weit nach unten bewegen, was auch mit ein Grund dafür war, warum Zwerge so standfest waren. So lächelte der Freiherr die Freiin neugierig an.


Ich bin schon gespannt, wie du mich zu Fall bringen möchtest, liebste Domitia.

Hoffentlich wäre sie nicht zu enttäuscht, wenn sie es nicht schaffen würde, immerhin wog er mit der Rüstung sicher doppelt soviel wie sie. Gut, Kraft war beim Ringen nicht alles, auf die Technik kam es fast mehr an, aber wo hätte sie diese erlernen sollen? Sicher hatten ihre Eltern ihr kaum erlaubt, sich mit einfachen Burschen zu balgen. Das Angebot des Minenbesitzers, das ihr Kettenhemd schon mal vor der Bezahlung geflickt werden würde, registrierte der Hohentürmler mit einem anerkennenden Nicken in Richtung seines einstigen Untergebenen.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Mo., 13. Mai 2019, 16:05
Domitia vermeinte Watte in den Ohren zu haben. Hatte sie recht gehört? Merdarion bat sie in erster Übung Christian aus dem Gleichgewicht zu bringen? Im Ringkampfe! In stummer Entrüstung stand der Freiin der Mund offen.

"Ihr wollt - ich soll -?"  Die Wangen vor Verlegenheit gerötet sah die Priesterin zu Christian auf. "Aber - aber - Herr Merdarion, dies ist fraglos höchst undamenhaft!"

Indes, das war in Mutters Augen das Fechten ebenfalls. Doch Körperkontakt im direkten Kampfe? Mit Bedenken beladen schritt die Novizin Paladins zu einem Strohballen, legte das Sonnenschwert darauf nieder, lehnte den Schild gegen den Ballen und schüttelte die Arme aus. Beschämt trat sie vor Christian hin, reckte unbeholfen die Hände vor, unsicher was zu tun war. In jungen Jahren amüsierten sie die Rangeleien des Bruders, oder das Raufen der Männer nach langem Zechgelage, doch niemals balgte sich ein Mädchen.

"Christian, verzeih schon jetzt mein Ungeschick."  In erstem Versuch schubste sie den stählernen Oberkörper, indes ihr Vetter wackelte keine Handbreit. Bei Paladin, kam es ihr in den Sinn, hingegen vermochte der groß gewachsene Mann sie seinerseits umzustoßen. Demnach festigte sie wie in der Abwehr gelernt den Stand, ein Bein vor das andere gestellt. Zaghaft umfassten ihre Hände Christians Unterarme. Die Freiin zog und schob, lehnte sich nach zweckloser Mühe etwas forscher mit dem ganzen Körper gegen den Panzer, die Möglichkeit erhoffend, Christian möge sie von sich schieben. Sie plante darauf hin einen Schritt zurückzuweichen - in der Bemühung den Vetter durch das abrupte Nachgeben in ein Vorwärts straucheln zu zwingen.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mo., 13. Mai 2019, 16:32
Merdarion dämmerte das Domitia zwar das Fechten erlernt hatte, aber schienbar nicht das Kämpfen oder einen Sinn für das große Ganze. Dementsprechend schob er sein Visier nach oben und versuchte ihr einen Denkanstoß zu geben.

"Ich bin sicher ein Wegelagerer fragt nicht ob es damenhaft ist euch zu Boden zu werfen. Alle Beinarbeit für den Fechtkampf kommt aus dem Ringen, es lässt sich jederzeit im Kampf erzwingen und wer sich nicht zu wehren weiß liegt geschlagen am Boden." Während er dozierte umrundete er das ungleiche Paar. "Wenn du einen Ringkampf gewinnen willst musst du schneller oder stärker als der andere sein. Bist du das nicht muss deine Technik besser als seine sein. Wenn selbst das nicht gelingt nutze die Kniebück."

Er war stehen geblieben und hieß beide zu verharren. "Christian steht tief, damit du ihn nicht heben kannst. Die Kniebück.." Dabei deutete er auf dessen Kniekehle "setz dein Knie hier an und drücke es nach aussen, jetzt kann er dich auch nicht mehr heben, denn er bekommt keine Kraft mehr darauf. So kannst du ihn müde machen. Willst du ihn hingegen werfen..." Auf seinem Gesicht wurde ein breites Grinsen sichtbar. "Greif in die Kniebück, zieh sie zu dir und ramm ihm gleichzeitig die Schulter auf die Brust, so ziehst du seine Beine zu dir und drückst seinen Körper weg von ihm und da liegt er."

Es war egal wie groß oder wie schwer ein Gegner war, es kam nur darauf an den richtigen Hebel zu verwenden.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Mo., 13. Mai 2019, 16:49
Ein Wegelagerer. Solch ein Rüpel würde es nicht wagen eine Dame - oder doch? Selbst wenn sie bewaffnet war?

"Kniebück",  wiederholte die Freiin ungläubig. Sie vermeinte sich beim Tanze zu befinden, da Merdarion verlangte das Knie gegen die Kniekehle Christians zu drücken.

"Werfen!" Mit den Händen sollte sie am Bein ziehen. "Nein, nein, keinesfalls. Welch boshafte List. Das ist unehrenhaft!", protestierte sie.

Indes zum Schein. Christian sollte sich in stabiler Standfestigkeit wähnen. Sie tat wie von Merdarion angewiesen. Greifen, rammen, ziehen, drücken. Hebelwirkung. Domitia staunte und verinnerlichte.

"Die List, gegen das Böse angewandt, kann zu keiner Zeit als verwerflich betrachtet werden",
  dozierte sie die Lehren von Bruder Arnulf milde lächelnd.
Autor: Christian Datum/Zeit: Do., 16. Mai 2019, 07:59
Wie erwartet hatte Domitia keine Erfahrungen im Ringen. Daher versuchte sie ihn erstmal zu schubsen, was durch seinen festen Stand jedoch fruchtlos war. Doch dann erbarmte Merdarion sich ihrer und gab ihr den Hinweis, es in der Kniebeuge zu versuchen. Zwar war der Magier entsprechend vorgewarnt und schob sein Bein zurück, um den Angriff zu kontern, aber Domitias Aussage, dass dies unehrenhaft wäre, ließ ihn kurz zögern, als sie schon den Angriff fortsetzte. Aber da er sich bereits für den Konter vorbereitet hatte, fiel es ihm dennoch nicht so schwer, dies abzuwehren. Die von ihr fast wie einstudiert wirkende Aussage seiner Base kommentierte er mit einem leichten Grinsen.

Nun, wenn das so ist...

Schon war der Magier vor ihr verschwunden, nur um einen Augenblick später sein Holzschwert auf ihre linke Schulter zu legen.

Das ist mein neuester Trick.

Da seiner Meinung nach dagegen kaum etwas half, hatte er auch nichts dagegen, diesen bekanntzugeben. Schließlich war sein Ziel, dass man ihn erst gar nicht als Gegner haben wollte.


-1 MP für Anwendung Teleport"angriff"
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Do., 16. Mai 2019, 12:27
Wie nicht anders zu erwarten nutzte Christian einen Bruch um sich aus Domitia Griff zu befreien ehe sie ihn ganz aus dem Gleichgewicht bringen konnte. Ein leichtes Lächeln machte sich auf Merdarions Gesicht breit, der Hohentürmler hatte selbst ohne eine Ausbildung im waffenlosen Kampf ein sehr gutes Gespür dafür wie er sich bewegen musste um nicht geworfen zu werden.

Merdarion blinzelte, dann nochmal und versuchte sich zu erklären was da gerade passiert war. Christian war vom einen zum anderen Moment verschwunden und hinter Domitia wieder aufgetaucht. Es dauerte einen Moment bis der ehemalige Soldat auf die Idee kam das es sich um einen Zauber handeln musste.

"Trick? Das war... wie.... ich bin beeindruckt."

Anders konnte er es nicht ausdrücken, dieser Trick wie es Christian nannte konnte einen Kampf sofort entscheiden. "Domitia, wollt ihr es einmal bei mir versuchen, oder ihr?" Damit fragte er die Elfe die sie begleitet hatte. es war ja sinnvoll selbst auch etwas den Körper aufzuwärmen.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Do., 16. Mai 2019, 16:17
„Oh!“,  stieß Domitia in ihrer Verwunderung aus. Das Holzschwert auf ihrer Schulter entlockte der Novizin frohes Lachen. „Christian. Dein Können birgt so manche Überraschung. Gingst auch du bei Bruder Arnulf in Unterricht?“

Sie vermutete einen Zauber, der ihr nie und nimmer gelingen mochte.

Merdarion regte an die Kniebück an ihm zu versuchen. „Ich sollte Euch werfen? Wie mag dies gelingen, da Ihr von meiner Absicht wisst? Indes, ich mag es gern versuchen. Zeigt mir hierauf, ich bitte Euch sehr, wie sich dagegen am besten zu wehren ist. Denn dass Ihr Euch wehret, dem bin ich gewiss.“

Wie von ihm angeleitet rief sich Domitia die Abfolge in Erinnerung, dies ohne Umschweife an Herrn Merdarion zu proben.
Autor: Christian Datum/Zeit: Fr., 17. Mai 2019, 19:20
Wie von ihm erwartet, schienen Merdarion und auch Domitia überrascht zu sein von seinem neuesten Kampfmanöver.

Ja, da ist etwas Magie im Spiel. Ich habe es geschafft, diese mit dem Schwertkampf zu einer Einheit zu formen, zumindest für diesen Angriff. Bruder Arnulf durfte ich bisher jedoch nicht zu meinen Lehrern zählen. Allerdings hat mich Lady Myriel etwas unterstützt im Gegenzug für eine Unterweisung in der Kunst der Katalepsie.

Ja, die Magierin galt als etwas finster, aber man musste sie wohl einfach etwas besser kennenlernen, um herauszufinden, dass sie lediglich einen pragmatischen Ansatz verfolgte. Zumindest war dies des Hohentürmlers Meinung von ihr. Er war gespannt, wie seine Base sich bei dem eisntigen Soldaten anstellen würde und ob Elvedina doch ein paar Nahkampfkenntnisse erwerden wollte. So tappte er wie zufällig zu der Waldelfe.

Wir können auch gerne in der Zwischenzeit ein paar Pfeile in den Strohballen versenken, wenn du möchtest.

Allerdings dürfte er mit seinen eher rudimentären Kenntnissen im Umgang mit dem Bogen kaum an sie heranreichen.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Fr., 17. Mai 2019, 23:02
Merdarion trat vor und von einem zum anderen Moment änderte sich seine Mine und seine Haltung. Plötzlich stand er stabil, leicht nach vorne gebeugt und mit ernster Mine vor Domitia. Geschmeidig und schnell legten sich seine Arme auf die ihren, etwa auf Höhe der Armbeuge, die Daumen weit gespreizt so das sie aus diesen nicht ohne weiteres heraus konnte.

"Erstens, Arbeite nicht mit Kraft lass den anderen arbeiten. Versuch doch einfach mich zu greifen und zu heben."

Ohne weitere Probleme blieb er an den Armen der Priesterin dran, konnte so spüren wohin sie wollte und geschickt gegenarbeiten. Doch statt mit purer Kraft einfach dagegen zu halten schon er diese immer nur zur Seite weg, so das sie sich mit viel Mühe wieder heranarbeiten musste.

"Zweitens nutze die Kraft des anderen gegen ihn." Gerade als sie wieder schob gab er nach glitt mit dem Arm zurück bis zu ihrem Handgelenk umschloss dieses und zog in die gleiche Richtung. Dies brachte die Frau aus dem Gleichgewicht. Dies nutzte der ehemalige Soldat auch aus, drehte sich ein und zog sie so über seine Hüfte nur um den Körper ein Stück über dem Boden aufzufangen. Breit grinsend schaute er auf sie herunter. "Für den Anfang sollten wir aber mit den Gegenarbeiten anfangen. Also versucht zu verhindern das ich euch um die Hüfte oder um den Hals zu greifen bekomme. Und versucht das gleich bei mir."

Bitte mit 5W6 würfeln:
1 Du schaffst es abzuwehren und Merdarion zu fassen
2-3 Du kannst Merdarion abwehren kommst aber nicht zum Angreifen
4-6 Merdarion bekommt dich zu fassen


Für die HDB:
Merdarion erlernt Plattenrüstung auf NORMAL + EXPERTE, Schildkampf NORMAL
-2500 GM
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Sa., 18. Mai 2019, 18:00
Domitia verzagte beim Anblick der Haltung des erfahrenen Lehrers. Eben solche Empfindung hegte sie vor Jahren beim ersten Fechtunterricht. Gelehrig nickte die Freiin zu den theoretischen Ausführungen, verinnerlichte so gut sie es vermochte. Die Lehren umzusetzen erwies sich indes schwieriger. Sie errötete ob der körperlichen Nähe und der unstatthaften Berührung durch den fremden Manne. Doch schien dies nötig künftig im Kampf unbeschadet zu bleiben, so ließ sie es sich gefallen und achtete auf die Lehre.

Ein Ruf entglitt ihr da Merdarion sie werfen wollte, indes hielt er sie fest und überantwortete sie nicht dem staubigen Boden. Die schamhafte Röte ihrer Wangen vertiefte sich. Tapfer die Lippen aufeinander pressend nickte sie stumm zur Ermahnung.

Merdarion in Abwehr fern zu halten gelang ihr leichter denn selbst in den Angriff zu kommen, dies gelang einzig beim ersten Versuch, dann nicht wieder. Schwer atmend der ungewohnten Übungen wegen trat Domitia zuletzt zurück und neigte anerkennend den Kopf.

"Im Ringkampf seid Ihr ausgesprochen verständig. Euch im Kampfe zu besiegen gelang beim Wettkampf einzig dem Lykantrophen, der nichts vom Fechten, einzig vom Hauen und Schlitzen versteht. So Ihr erlaubt möchte ich noch mehr von Eurer Kunstfertigkeit erlernen."

Ausbildung Kettenrüstung würfelte mit 5D6 eine 19 {1+6+3+6+3}
Autor: Elvedina Morgenlicht Datum/Zeit: Di., 21. Mai 2019, 11:49
Elvedina erfreute sich an der Zaubervorführung des Elfenfreundes. Anerkennendes Nicken war gleichbedeutend menschlichem Klatschen, diesem mit den Händen verursachten Lärm, dem eine Waldelfe nichts abgewinnen konnte. Aus dem Strohballen zupfte die Bogenschützin einen Halm, steckte ihn zwischen die Zähne und kaute lässig darauf, die Rundohren bei ihren Übungen beobachtend. Dem gerüsteten Krieger antwortete sie mit verneinenden Kopfschütteln, sie wollte keine Griffe oder Würfe mit den Rosenohren versuchen.

Christian wollte sie überreden mit dem Bogen zu schiessen, doch sie lehnte ab, konnte sie dies doch überall im Wald tun.

Das Zusehen macht mir Spass, Eldaliëndil.  Sie deutete mit zum V gespreizten Zeige- und Mittelfinger auf ihre Augäpfel.  Diese beiden sehen viel und lernen beim schauen, wie es bei uns Brauch ist. Wirst du den tala* auch werfen? Elvedina grinste als wünsche sie es sich dies zu sehen.

*Mensch (Merdarion)
Autor: Christian Datum/Zeit: Di., 21. Mai 2019, 19:08
Allerdings hatte Elvedina eher Interesse am Zuschauen und sie fragte gar, ob der Magier sich ebenfalls am Werfen des Minenbesitzers versuchen wollte.

Nun...an der Kraft wird es dabei kaum mangeln.

Dann schon eher an Technik und Schnelligkeit.

Also wenn er nichts dagegen hat, kann ich es mir vorstellen.

Schon tappte der Hohentürmler wieder langsam in Richtung seiner Base und des ehemaligen Soldaten, wobei er letzteren leicht angrinste.

Hey Merdarion, ich könnte auch ein bisschen mehr Training im Ringen in Rüstung gebrauchen.

Außerdem konnte Domitia dann wieder etwas Verschnaufen.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Di., 21. Mai 2019, 23:19
Domitia stellte sich für jemanden der so eine Übung zum ersten Mal versuchte überraschend geschickt an. Merdarion war sich sicher, wenn sie dies weiter trainieren würde, hatte sie gute Chancen später nicht überrascht auf dem Boden wieder zu sich zu kommen.

"Ihr solltet meine Gildenschwester nicht unterschätzen. Ein Schwert ist nur die Verlängerung des Armes, Lykaner brauchen so etwas nicht, ihr Arm ist bereits eine Waffe. Sie sind meist schneller und stärker als wir Menschen und besitzen dazu ein deulich besseres Gefühl für Gefahr. Doch ich schweife ab, natpürlich können wir gleich weitermachen, aber ich sehe da ist jemand anderes der es gern versuchen möchte."

Auf Merdarions Gesicht machte sich ein Grinsen breit und wer ihn genau beobachtete konnte sehen wie er sich zusehends entspannte und aufrechter stand. Christian war nicht zu unterschätzen und ihm kräftemäßig weit überlegen. "Na dann wollen wir mal."

[OT] Na dann denk dir mal aus was ich wie würfeln soll
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Mi., 22. Mai 2019, 17:01
Die Pause sagte Domitia durchaus zu. So zog sie sich zu Elvedina neben den Strohballen zurück und schüttelte Arme und Beine aus.

"Sind die Übungen bei den Waldelfen ähnlicher Natur oder gänzlich anderer?", erkundigte sich die Novizin in höflicher Art. "Eure bevorzugte Waffe ist der Bogen, werte Elvedina? Einzig zur Jagd oder auch in der Verteidigung? Es mag mir vernünftig erscheinen an Eurer Stelle die Nahkampfdistanz zu meiden."
Autor: Elvedina Morgenlicht Datum/Zeit: Fr., 24. Mai 2019, 17:54
Elvedina zuckte die Achseln. Der Wald ist unser Übungsgelände. Wir laufen, wir klettern und springen, unsere Beine sind stark von der Bewegung, unsere Arme vom Spannen des Bogens. Wir lernen durch Beobachtung, Tiere eingeschlossen. Anders als ihr kuscheln bei uns nur Seelengefährten.

Die Waldelfe grinste, sie meinte das Greifen und Werfen, das sie verständnislos beobachtete.

Packt mich jemand am Arm, steche ich ihn mit dem Messer. Wir Waldelfen benutzen Büsche und Bäume zur Deckung, wir tarnen uns und kämpfen aus dem Verborgenen. Wie kamst du zu dem heor*?

Elvedina zeigte auf das Schwert auf dem Strohballen liegend, zog in der Luft das Symbol nach.

Was bedeutet dir die Sonne?

*Schwert
Autor: Christian Datum/Zeit: Fr., 24. Mai 2019, 20:43
Während seine Base sich mit der Waldelfe unterhielt, stellte sich der Magier gegenüber von Merdarion zuerst ähnlich entspannt hin, ehe er dessen Aussage kommentierte.

Gut, dann geht es los.

Ansatzlos stürmte der Retter des Drachenauges die gut zwei Schritt nach vorne, die ihn vom Minenbesitzer trennten. Wie es aussah, vertraute der Hohentürmler wohl eher auf seine Kraft und die Masse, welche er zusammen mit der Rüstung aufbrachte, um seine Gegner ohne Waffe oder Magie zu Fall zu bringen.


Würfeln mit 1W6 zur Abwehr:
1-2: Der olle Magier bringt dich zu Boden und hält dich fest, da ist nun gute Bodenarbeit gefragt
3-4: Du kannst dich gerade noch wegdrehen und entgehst damit knapp den Fängen des Hohentürmlers
5-6: Du kannst dich sogar so gut zur Wehr setzen, dass der Elfenfreund auf dem Boden liegt, aber bereits wieder Anstalten macht, sich aufzurappeln
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: So., 26. Mai 2019, 20:01
"Ich halte dies kuscheln, wie Ihr es zu bezeichnen beliebt, für ebenso befremdlich. Insbesondere für eine Dame. Mutter wäre aufs höchste entrüstet."  Domitia erlaubte sich ein leises Lachen.

"Die Fechtkunst mit dem Schwert ist langjährige Tradition der di-Asturien-Familie. Der männlichen Mitglieder sei angemerkt. Indes, Paladin erwählte mich zu seiner Streiterin, so erlaubte Vater auch mir die Fechtkunst zu erlernen. Die Sonne symbolisiert die Kraft des Sängers. Das helle Licht, welches vom Bösen gescheut, Gerechtigkeit zu bringen vermag."

Das Sonnenschwert vom Strohballen nehmend, hielt Domitia die Waffe senkrecht mit der Spitzte nach oben haltend vor sich, blickte die Klinge entlang und erinnerte sich beim Blinken des Stahls im Lichtschein an den Brief, den Elessar für Christian aufgesetzt hatte, ihn bittend der Paladinnovizin zu lehren die Wirkung des Sonnenblitzes zu lenken.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mi., 29. Mai 2019, 23:04
Er hatte sich verschätzt, das merkte Merdarion bereits im Fallen als Christian ihn mit sich zu Boden riss. Unter normalen Umständen hätte das Gewicht des Hohentürmlers ihm so die Luft aus den Lungen gepresst, dank des Brustpanzers spürte er zwar das Gewicht auf sich, jedoch nichts von der Wucht des Aufpralls. Schnell versuchte er sich zu orientieren und gleichzeitig den Körper Christians von sich herunterzudrücken. Doch dieser gab sich alle Mühe ihn  weiter am Boden zu halten. Mit aller Kraft die ihm zur Verfügung stand versuchte der ehemalige Soldat den Heiler seitlich von sich  und gleichzeitig sich selbst in die andere Richtung zu schieben. Sollte dies gelingen konnte er selbst versuchen über den anderen zu kommen und diesen am Boden zu halten, einer Position bei der man im Ernstfall dann den Dolch, idealerweise den des Gegner ziehen und diesen abstechen konnte.
Autor: Christian Datum/Zeit: So., 02. Jun 2019, 15:14
Tatsächlich hatte der Magier den einstigen Soldaten zu Fall gebracht und sich anschließend auf diesem platziert, auch wenn das für die anwesenden Damen kaum ehrenhaft aussehen würde. Natürlich versuchte der Minenbesitzer, den ehemaligen Statthalter zur Seite zu drücken, aber dieser rollte sich stattdessen gleich selbst zur Seite, um den Schwung daraus zu nutzen, wieder aufzustehen mit einem Grinsen im Gesicht, was man aber nur aufgrund des nun geöffneten Visier erkannte und wandte sich zu den beiden Damen um.

Ja, ich kuschele auch lieber auf andere Art und Weise.

Dem Oberaufseher der Bürgerwehr wandte er dabei den Rücken zu...

Falls du den scheinbar arglosen Magier zu Fall bringen möchtest, bitte einmal mit W6 würfeln:
1-2: Christian bemerkt deinen Angriff noch rechtzeitig und kann sich deshalb daraus wegdrehen.
3-4: Christian bemerkt den Angriff zu spät, weswegen du ihn so zu Fall bringst, dass er auf dem Bauch landet und gleich versucht, wieder aufzustehen.
5-6: Du kannst den Magier zu Fall bringen und so fixieren, dass er seine überlegen Stärke nicht einsetzen kann.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mo., 03. Jun 2019, 15:54
Es gab Chancen im Leben die ließ man sich nicht entgehen. Ein Trainingspartner der unachtsam war, war eine davon. Behende schloss Merdarion zu dem Hohentürmler auf, legte blitzschnell den Arm um dessen Hals und schloss den Würgegriff mit dem zweiten Arm indem er den ersteren in der Armbeuge einklemmte. Allein dadurch würde sich Christian aber kaum halten lassen, daher stieß der ehemalige Soldat gleichzeitig seine Sohle in die Kniekehle des Heiles und ließ sich mitsamt dem destabilisierten Mannes rückwärts Fallen. Wie zuvor dämpfte die Rüstung den Aufschlag, doch diesmal war es Christian der sich aus dem Würgegriff entwinden musste.

Dank dessen Halsberge drückte sich ihm so zwar keine Luft ab, doch die Bewegungsmöglichkeiten waren stark eingeschränkt da sich Merdarion ja unter ihm und damait in seinem Rücken befand. Die üblichen Stöße mit dem Ellenbogen würden am Panzer keine Wirkung haben und einen Würgegriff einfach aufzudrücken war beinahe unmöglich. Er selbst hätte wahrscheinlich versucht sich auf den Bauch zu Rollen und dann wieder auf die Beine zu kommen.

"Erste Lektion zum Kampf auf der Straße, lass niemals die Deckung herunter."

Presste er zwischen den Zähne in Richtung Domitias hervor.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Mo., 03. Jun 2019, 19:55
Christian führte vor wie die Abwehr der Richtigkeit entsprach. Alsdann legte Domitia das Schwert zurück auf den Strohballen und zog den Brief hervor, da sich der Vetter zu ihr wandte und feixte. Die Freiin lachte über den Scherz, indes ihre Wangen rot sich färbten bei der Vorstellung woran der Hohentürmler denken mochte und sie sich seine Frau Neome hierzu vorstellte. Gerade da hätte sie ihn besser gewarnt. Merdarion nützte Christians Abgelenktheit.

"Oh!", stieß die Freiin heraus, wollte protestieren da dies den ehrenhaften Sitten widersprach, indes verwies Merdarion auf den Kampf auf der Straße. Die Novizin war jung und im wahren Kampfe unerfahren, ahnte wenig über das Überleben in der Schlacht, kannte einzig Turniere und Duelle, die sich nach vorgelegten Regeln richteten.

"Ich hege Befürchtung", gestand sie ein, "über den Kampf abseits aller Regeln der Erfahrung zu mangeln und noch viel zu lernen zu haben. Ihr lehrtet mich soeben dem Bösen niemals Ehrenhaftigkeit zuzugestehen, da selbst der Freund einem in den Rücken zu fallen beliebt."  Die Priesterin wagte ein feixendes Lächeln. "Herr Merdarion, zukünftig bin ich angespornt mich vor Euch in Acht zu nehmen."

Über Christian, dieser im Würgegriff zur Antwort unfähig, fächelte sie mit dem Brief. "Lieber Vetter, sollte es dir gelingen dich frei zu machen, der ehrenwerte Elessar Eledhwen beliebte dir eine Nachricht zu senden bezüglich meines Unterrichts."
Autor: Christian Datum/Zeit: Mo., 03. Jun 2019, 23:04
Der Magier hätte damit rechnen müssen, dass Merdarion diese Unachtsamkeit seinerseits nicht tatenlos vorübergehen ließ. Stattdessen lag der Hohentürmler nun erstmal auf dem Rücken auf dem anderen gepanzerten Kämpfer.

Da kann ich froh sein, dass du gerade deinen Dolch nicht zur Hand hast, alter Freund. Aber wie ich vernehme, hat meine liebe Base ein Schreiben für mich, daher werde ich nun wohl auch zu Methoden der unkonventionellen Art greifen.

Kaum hatte er die Worte gesprochen, entschwand der Magier den Fängen des Minenbesitzers und stand wieder gut einen Schritt vor.seiner Base, um deren brief an sich nehmen zu können.

Von dem werten Elessar Eledhwen persönlich also. Da sollte ich wirklich gleich einen Blick darauf werfen.

-1 MP für Kurzteleport -> 55/65 MP
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Di., 04. Jun 2019, 23:10
"Nun am besten solltet ihr euch vor jedem in Acht nehmen." presste Merdarion Merdarion zwischen den Zähnen hervor ehe Christian sich in Luft auflöste.

Zurück blieb ein mehr als überraschter Merdarion der erst einmal realisieren musste das der Magier sich einfach wegteleportiert hatte. Einen Moment verharrte er noch in der Haltung, was ohne Gegner sicherlich merkwürdig aussah, dann brach er in Lachen aus.

"Du überraschst mich immer wieder Christian." Sich etwas den Dreck von der Rüstung klopfend stand Merdarion auf und schlenderte zu den anderen. Da der Hohentürmler am Lesen war und er selbst nicht stören wollte gönnte er sich einen Augenblick um zu verschnaufen.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Mi., 05. Jun 2019, 16:46
Prustendes Lachen brach aus Domitia hervor, da Christian sich mit Magie befreite. An Mutters Tadel über ungebührliches Verhalten erinnert, schlug die Freiin die Hand vor dem Mund das schallende Gelächter zu unterdrücken. Indes, es gelang erst mit Übergabe des Briefes sich in die Gewalt zu bekommen. Verlegen hüstelnd verwies die Novizin auf das Schwert, das verräterisch hell im Sonnenlichte blinkte.

"Sein Leuchten erwachte im Kampfe gegen Dämonen und Untote, lieber Vetter. Elessar befindet, die Wirkung könne abseits des Zufalls auch mittels Bewusstheit ausgelöst werden und du wärst im Sonnenblitz der Beste mich zu lehren. Vermagst du mich zu lehren, obwohl meine Veranlagung zur Magie rudimentär ausgeprägt ist? Nachdem Merdarion mir jene Kniffe in der Abwehr beigebracht hat, die einer Dame zumutbar sind."

Die Freiin wagte ein neckisches Zwinkern.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mi., 05. Jun 2019, 17:19
"Nun ich werde mir Mühe geben." versprach Merdarion und strich gedanklich einige Griffe wie den Lefzenreißer oder die ein oder andere Technik zum anschocken von seiner Liste. "Schnappt euch ein Übungsschwert." Er selbst machte einige Schritte hin zu seinem eigenen Langschwert und zog es behutsam aus der Scheide, steckte es dann aber wieder weg und nahm sich ebenfalls eine Übungswaffe. Dann drehte er sich um und kehrte zur Priesterin zurück.

"Der Unterschied zwischen dem Kampf mit und ohne Rüstung ist natürlich die Rüstung. Normalerweise kann jeder Treffer eine kampfbeendende Verletzung hervorrufen. In einer Rüstung hingegen kann ich vieles Abfangen weil die Angriffe nicht hindurchkommen. Ich möchte das ihr zunächst abschätzt welcher Angriff euch wirklich gefährlich wird, diese sollt ihr versetzten und welche das Kettenhemd aufhalten kann. In dem Fall könnt ihr auf die Parade verzichten und dafür selbst zuschlagen."

Mit einem blitzen in den Augen fügte er hinzu. "Wenn ich Euch noch einen Rat geben darf, das Kettengeflecht ist gut gegen Schnitte, Hiebe und Stiche können ihm gefährlich werden, daher würde ich an Eurer Stelle erst auf kurzer Distanz auf die Idee kommen auf dieses zu vertrauen."

Bitte Würfeln 10W6
1-4 Du erkennst ob es ein Hieb, Schnitt oder Stich wird
5-6 Du erkennst es nicht rechtzeitig und wirst getroffen

Bitte je gelungenem Erkennen würfeln
1-3 Du versetzt automatisch, kannst daher nicht kontern
4-5 Du nimmst den Treffer und kannst kontern
6 Du kassierst einen Hieb oder Stich
Autor: Elvedina Morgenlicht Datum/Zeit: Mi., 05. Jun 2019, 19:24
Elvedina war es zufrieden zu beobachten, genügte sich selbst und bedurfte keiner Ermunterung zu vielen Worten. Waldelfen waren schweigsam in sich selbst ruhend. Das Bedürfnis der Rundohren zu allen Dingen Lippen und Zunge zu bewegen, rastlos zu sein und stetig in Bewegung, blieb der Bogenschützin verschlossen.
Autor: Christian Datum/Zeit: Mi., 05. Jun 2019, 21:24
Prustendes Gelächter war die Entgegnung seiner Base, so grinste der Magier breit, bis sie ihm dann doch noch den Brief mit einigen Worten übergeben konnte. Offensichtlich besaß ihr Schwert die Gabe, einen Sonnenblitz heraufzubeschwören und Elessar empfahl Domitia für eine Ausbildung in der arkanen Kunst des Sonnenlichtes, um den Zauber des Schwertes bewusst auslösen zu können.

Liebe Base, sehr gerne helfe ich dir dabei, diesen Zauber zu erlernen. Ich hätte es soagr ohne das Empfehlungsschreiben des werten Elessar getan.

Schließlich hatte er es ihr bereits damals angeboten, in ihrer ersten Nacht in Sha'Nurdra, nachdem er zur Demonstration ein Sonnenlicht erzeugt hatte. Allerdings wollte sie zuerst noch einige Verteidigungsübungen mit Merdarion machen, so stellte sich der Elfenfreund neben die Waldelfe Elvedina und verfolgte die weiteren Übungen der beiden Menschen still, auch wenn er seiner Angestellten ab und an einen Seitenblick zuwarf. Waren viele Waldelfen etwa deshalb so frech, um damit ihre ruhigen Beobachtungen auszugleichen? Obwohl er so viele Jahre unter ihnen lebte, waren sie immer noch rätselhaft für ihn, aber auf eine angenehme Art und Weise.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Do., 06. Jun 2019, 18:14
Zu den lehrreichen Ausführungen nickend lieh Domitia von Christian das Holzschwert. Für Abwehr und Konter mochte es genügen, indes Gewicht und Länge nicht den von ihr bevorzugten entsprachen. Wie in Kaleon gelernt nahm sie Aufstellung, in den Knien wiegend, die Waffen einhändig führend, indes ohne Schild, einzig zu ergründen welcher Art Merdarions Angriffe sein mochten. Ihre Beobachtung trügte sie in der Hälfte der Fälle, schlichte Fehlinterpretation, da sie Schnitt mit Stich verwechselte. Die geschulte Fechterin versetzte lehrgerecht, vermochte wenigstens einen Konter zu setzen. Den Falten an Stirn und zwischen den Brauen war zu entnehmen mit welcher Unzufriedenheit sie die Leistung einstufte.

Nicht erkennen 3 Male
Stich kassieren 2 Male
Versetzen ohne Konter 4 Male
Konter 1 Mal
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Do., 06. Jun 2019, 20:55
Dem ehemaligen Soldaten fiel sehr wohl der Gesichtsausdruck der Freiin auf, daher senkte er nach dem letzten Angriff sein Schwert und nickte langsam. "Gar nicht schlecht. Dafür das ihr einem Meister im Schwertkampf gegenübersteht. Keine Angst die meisten Gegner werden weit eindeutiger angreifen. Es erfordert Jahre der Übung dafür zu sorgen das zuerst das Schwert sich nach vorne bewegt und dann erst der Körper. Bei den meisten seht ihr schon lange vor dem Schlag was sie vorhaben. Manche holen noch einmal aus, andere bewegen erst das Bein oder die Schulter. Von daher grämt euch nicht."

Auf seinem Gesicht wurde langsam sein typisches Grinsen breit. Ein Blick zu Christian um zu sehen ob dieser ihnen noch eine weitere Übung einräumte.

"Gut eine letzte Übung, dann soll es für heute reichen. Wie Ihr sicherlich schon bemerkt habt stört das Gewicht der Rüstung etwas und behindert auch etwas die Bewegung. Normalerweise rate ich den Leuten es einfach ein paar Tage nicht auszuziehen, dann gewöhnt sich der Körper sehr schnell daran.... aber so geht es auch. Versucht mich mit eurem Schwert zu treffen, mehr nicht." Das Holzschwert des Minenbesitzers landete auf dem Boden.

In seinen Augen glomm der Schalk. Natürlich würde er es ihr nicht so einfach machen und einfach stehen bleiben. Sein Plan war simpel, für jeden Schritt den Domitia auf ihn zumachen würde wollte er selbstv zurückweichen und sie dadurch zwingen immer schnell auf ihn zuzukommen. Sollte sie dabei zu ungestühm werden blieb ihm immer noch der Gegenangriff. Nicht umsonst war er im Umgang mit Rüstungen ausgebildet wie fast kein anderer im Reich.

10W6
1 Du erwischst Merdarion mit dem Schwert
2-4 Er kann den Abstand halten
5 Er vergrößert den Abstand
6 Du bist zu ungestüm, er nutzt die Gelegenheit und geht ins Ringen.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Fr., 07. Jun 2019, 17:37
Merdarions Unbescheidenheit befremdete Domitia, selbst zwar zu Eitelkeit neigend, indes niemals mit ihren Fertigkeiten prahlend. Wiederum nickend, die Belehrungen verinnerlichend, gestattete sich die Freiin ein mildes Lächeln.

"Ich will Euch Glauben schenken, dass meine Ausführungen Euch wohlgefallen."

Ein weiteres Mal begab sie sich in Aufstellung, harrte Merdarions Bereitsein und überraschte ihn mit dem ersten Streich. Auf ihren zweiten Schritt hin wich er zurück, ihr Nachstoßen veranlasste ihn sich unangemessener Art zu nähern, wie im Ringkampfe üblich. Dies wiederholte sich, bis die Freiin atemlos ausstieß:

"Herr Merdarion, ich möchte nicht hoffen Ihr sucht ungebührlich Annäherung an eine Priesterin Paladins!"

Sein Zurückweichen nutzend verschaffte sich die Novizin wieder Vorteil, errang einen Treffer, indes das ungewohnte Gewicht der Rüstung Tribut forderte und die Beweglichkeit einschränkte.

1+5+6+5+6+5+2+2+1+5

 
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Do., 13. Jun 2019, 18:02
Als Domitia ihre Anschuldigung hervorbrachte wich Merdarion fast automatisch zurück und kassierte in der Überraschung sogar noch einen Treffer, dann entzog er sich ganz der Reichweite der jungen Priesterin. Auf seinem Gesicht war eindeutlig Überraschung zu sehen.

"Ich soll was?" für einen ganz kurzen Moment stahl sich ein Grinsen auf seine Züge so als hätte er den neuen Gedanken ein wenig weiter verfolgt, oder an einen Witz Gedacht. Zumindest straffte er sich anschließend und bedeutete das die Übung beendet war.

"Ihr wart gar nicht schlecht, ich kann Euch nur den Hindernislauf in Nighton empfehlen wenn ihr weiter mit Eurer Rüstung üben wollt. Doch für heute soll es reichen. Christian, sie gehört ganz Euch."

Domitia erlernt
Kettenrüstung auf Experte
Autor: Christian Datum/Zeit: Di., 18. Jun 2019, 19:00
Natürlich war es immer unangenehm, wenn man von jemandem so wie beim Ringen bedrängt wurde. Zumindest, wenn man nicht wirklich sehr eng zu dem anderen in Beziehung stand. So konnte auch der Magier den leichten Anflug eines Grinsen kaum unterdrücken, bis Merdarion die Übung für beendet erklärte.

Ohja, den Hindernislauf sollte ich auch mal wieder beschreiten, der ist recht fordernd.

Schließlich übergab sein ehemaliger Feldwebel dem einstigen Statthalter die gelehrige Schülerin, was ihr Vetter mit einem Nicken kommentierte.

Ja, im Rahmen der bevorstehenden Lehrstunde.

Schließlich war sie nicht seine Leibeigene oder sowas, solche Praktiken waren ihm ohnehin zuwider. Da blickte er seine Base lieber mit einem leichten Lächeln direkt in ihre braun-grünen Augen an.

So. Ich bräuchte zuerst den Stand deiner allgemeinen Magiekenntnisse. Was weißt du über deine Magie, wie erschließt sie sich dir?

Hoffentlich hatte sie sich zumindest schonmal rudimentär damit beschäftigt, sonst müsste er ganz von vorne anfangen.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Di., 18. Jun 2019, 19:31
"Seid bedankt, werter Herr Merdarion. Eine überaus lehrreiche Stunde." Domitia verneigte sich höflich und begab sich zu Christian. Dem Wortgeplänkel der Herrn lauschte sie mit Amüsement.

Christians Frage indes zu beantworten fiel ihr schwer. "Magiekenntnisse? Daran mangelt es mir vollkommen. Das Schwert vermag den Zauber zu wirken, nicht ich, lieber Vetter. Mag sein, dass mein Wille es im Kampfe entsprechend befeuert und so die Auslösung erwirkt."
Autor: Christian Datum/Zeit: Do., 20. Jun 2019, 11:35
Nachdenklich lauschte der Magier den Worten seiner Base. Also keinerlei Kenntnisse und den Zauber wirkte wohl ihr Schwert oder zumindest machte es den Anschein für sie.

Hmm...darf ich mir das Schwert mal näher anschauen?

Ja, es strahlte ein derzeit sanftes Leuchten aus. Aber ob dies von einer Verzauberung oder dem Segen Paladins kam? Er richtete die Spitze der Klinge auf eine der Zielscheiben und wollte so wenig magische Kraft wie möglich hineinfließen lassen, während er daran dachte, wie sehr er seine Familie beschützen wollte. Er spürte, dass das Schwert mehr seines Manas entziehen wollte, aber dank seiner Erfahrung konnte er den Manafluss deutlich begrenzen. Schon strahlte das Schwert hell auf und entließ kurz einen Strahl reinen Lichtes auf die Scheibe, welche an der getroffenen Stelle noch kurz weiter leuchtete, bevor auch dieses aufhörte. Er wiederholte den Vorgang, nun aber eher mit Gedanken an einen warmen Frühlingstag. Zwar ließ dies die Klinge ebenfalls stärker aufleuchten, allerdings hielt dies an und es schoss auch kein Strahl aus deren Spitze. Weitere Versuche folgten, wobei ihm bei neutralen oder gar düsteren Gedanken keinerlei Erfolg beschieden war. Schließlich schien er zufrieden, weswegen er sich mit seinem sachten Lächeln wieder an Domitia wandte.

Ahja, so ist das also. Im magietheoretischen Sinne macht das Schwert die Benutzung des Zaubers des Sonnenlichtes einfacher. Aber das Mana hierfür sowie einen kurzen positiven Gedankenschub benötigt es dennoch vom Anwender. Im Endeffekt musst du daran denken, dass du deine Gefährten beschützen möchtest oder wie schön doch jetzt ein heller Sonnenschein wäre und diesen Gedanken auf das Schwert lenken. Je stärker der Gedanke, desto mehr Mana für den Zauber möchte dir das Schwert entziehen, deshalb solltest du das richtige Maß dafür herausfinden, um nicht zu viel deines Manas aufzubrauchen.

Sicher, so groß waren ihre Manareserven noch nicht, aber das würde sich mit deren Benutzung schon ändern und nicht immer war gerade ein Manatrank zur Hand, um nach jedem Zauber einen zu nehmen. Mit einem leichten Schmunzeln gab er das Schwert an seine nahe Verwandte weiter.

Ich bin gespannt, wie schnell du es in den Griff bekommst.

Schon trat er aus dem Weg, um nicht selbst zum Ziel zu werden, sondern stattdessen ihre Bemühungen von der Seite zu verfolgen.


Bitte erstmal mit 3W6 würfeln:

1: Perfekt, der Gedanke war stark genug, um den gewünschten Effekt zu erzielen (Scheibe treffen oder Schwert als Lichtquelle), aber auch nicht so stark, um zuviel Mana zu entziehen.
2-3: Das war etwas zu stark, du fühlst dich ein bisschen erschöpfter als zuvor.
4-5: Da waren die Gedanken wohl nicht fokussiert genug oder du hast etwas anderes gedacht, aber du fühlst dich auch nicht wirklich erschöpfter.
6: An was hast du denn da gedacht? Zwar war der Gedanke stark und fokussiert genug, weswegen das Schwert dir zwar mehr Mana entzieht, aber war für den Zauber keineswegs passend, weswegen es auch keinen Effekt von sich gibt, wenn man mal von dem leichten Rauchfaden absieht, der von der Spitze der Klinge entweicht. Am besten an etwas anderes denken, Paladin sieht schließlich alles....
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Fr., 21. Jun 2019, 10:32
Das Sonnenschwert prüfend kam Christian zu der Überzeugung, es läge am Anwender, weniger an der Klinge. Ihm an den Lippen hängend meinte die Freiin die magietheoretischen Ausführungen zu begreifen. Die Anwendung klang simpel: Denke daran die Gefährten zu schützen. Es lag allein am Willen. Dies sollte zu schaffen sein. So Domitias Fazit. Indes, so einfach war es denn doch nicht.

An Gefahr zu denken, an deren Echtheit es mangelte, unterschied sich von der Situation sich inmitten der Katastrophe zu befinden. Ein Schwung mit dem Schwert bewirkte nichts, einzig das helle Glimmen zog eine Lichtspur durch die Luft. Nachdenklich die Stirn gerunzelt atmete die Priesterin tief ein, versuchte sich in der Visualisierung hellen Sonnenscheins - und siehe da, der starke Gedanken erzielte den gewünschten Effekt. Hell erstrahlte die Klinge im Lichte Paladins. Indes, die Zielscheibe blieb unversehrt und Domitia empfand Erschöpfung.

Ein neuerlicher Gedanken an Gefahr bewirkte neuerlich keinen Lichtblitz, ihre Überlegungen was anders zu machen wäre schweiften hierhin und dorthin, bis ein leises Fauchen sie auf die Rauchfaden an der Spitze des Schwertes aufmerksam machte. Verlegen hüstelnd ließ die Paladinnovizin die Waffe sinken.

"Ich vergaß zu erwähnen, in Mutters Zweig der Familie mangelt es fast jedem an Mobilisierung irgendwelcher Manareserven. Wie sicher bist du ich hätte solche zur Verfügung?"


5+3+6
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Fr., 21. Jun 2019, 11:07
Merdarion hatte sich am Rand des Platzes im Schneidersitz niedergelassen und sich sein Schwert über die Beine gelegt. Während er Domitia und Christian bei ihren Übungen zusah strich er mit einem in Öl getränkten Tuch sorgsam die Klinge der Waffe entlang. Die brachte die farblich unterschiedlichen Komponenten noch stärker heraus, vor allem aber schützte es die Klinge vor Rost.

Gerade war er nicht sonderlich erpicht darüber mit Domitia zu tauschen. Magie blieb selbst nachdem er selbst gewisse Reserven in sich entdeckt hatte ein Feld in dem er sich nicht sicher fühlte. Nein er blieb lieber bei handfesten Themen, eine Waffe war immer da, man konnte sie sehen fühlen und wusste wie sie sich bewegen würde.
Autor: Christian Datum/Zeit: Fr., 21. Jun 2019, 18:41
Der Magier wirkte nachdenklich, während er Domitias Bemühungen verfolgte. Lediglich einer ihrer Versuche war von Erfolg gekrönt, entzog ihr aber sichtlich mehr ihrer geringen magischen Energie, als es erforderlich gewesen wäre. Als sie sich nach einem verlegenen Hüsteln aufgrund der Rauchfahne vom Schwert ausgehend an ihn wandte, nickte er kurz.

Ich denke nicht, dass es an deinen aufgrund mangelnder Magieanwendung noch geringen Manareserven liegt. Eher an der fehlenden aktuellen Notwendigkeit...

Kaum hatte er die Worte gesprochen, tauchte hinter ihm ein Wesen der Niederhöllen auf - genauer ein Isthothim für diejenigen, die sich damit auskannten -, der sogleich langsam mit seinem Schwert ausholte, um den scheinbar ahnungslosen Retter des Drachenauges damit anzugreifen.


Der Dämon ist sehr langsam, weswegen du wieder 3W6 hast:
1-3: Dein Sonnenblitz wirkt perfekt, der Dämon löst sich in Luft auf.
4-5: Na da ist wohl noch ein Treffer notwendig und dieser war schon recht erschöpfend.
6: Nein, erst zielen, dann denken, sonst schießt der Sonnenblitz woanders hin (z.B. auf so unbeteiligt wirkende "Menschen" oder Waldelfen oder eben in einen armen Baum)

In letzterem Fall bitte nochmal mit W6 würfeln:
1-2: Du triffst deinen Vetter, der es scheinbar mit Humor nimmt.
3-4: Merdarion ist zum Glück bereits erfahren genug, um diesen Angriff abzuwehren.
5-6: Bäume haben wohl keinen natürlichen Magieschutz, auch wenn der Baum die handgroße dunkle Neueinfärbung wohl überleben wird.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Fr., 21. Jun 2019, 19:26
Zu erfragen welcherart sich Christian eine fehlende Notwendigkeit vorstellte wurde von der dringlichen Notwendigkeit vereitelt, eine hässliche Kreatur zur Strecke zu bringen, die ihrem Vetter den Garaus zu machen gedachte.

"Gib Acht! Hinter dir!" , rief die Freiin erschrocken. Für den direkten Angriff stand sie zu weit entfernt, so blieb ihr nur der Sonnenblitz. Paladin um Hilfe anflehend, ihren lang vermissten Vetter nicht frühzeitig von ihrer Seite zu reißen oder gar Yolmena den Vater zu rauben, schwang sie das Schwert. Tatsächlich löste sich ein Lichtblitz aus der Klinge, traf das höllische Ungetüm, es zumindest schwächend, raubte auch Domitia viel der eigenen Kraft. Ein erschöpfter zweiter Angriff war indes schlecht gezielt, der helle Blitz schoss davon während sich die Waffe noch im Schwung befand. Merdarion war das Ziel, die Freiin sah den Mann hinter flammendem Licht verschwinden.

"Oh! Verzeihung! Bei Paladin, wie unangenehm."  Bangend ihm Haut und Haar versengt zu haben, den Rest schützte die Rüstung, wandte sich ihre Aufmerksamkeit zu dem Dämon zurück, nun zielgerichtet ihren Willen bekundend, und es gelang was sie nicht mehr zu hoffen gewagt: Der Angreifer kehrte zurück in die Niederhöllen. Erleichtert ließ Domitia das Schwert sinken. Sich sogleich um Merdarion sorgend eilte sie zu dem Verletzten.

"Seid Ihr wohlauf?"

5+6+2
6 => 3 Merdarion
 
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: So., 23. Jun 2019, 14:13
Merdarions Augen zogen sich schlagartig zusammen als der Dämon auftauchte. Doch die Art wie der Heiler sprach und wie das Wesen reagierte. Irgendetwas stimmte nicht. Seine Hand lag schon auf dem Schwertgriff als plötzlich ein greller Lichtstrahl ihn umhüllte und die Welt weiß zeichnete.

Der Geruch von verbranntem Haar stieg in seine Nase, während seine Augen einen Moment brauchten um wieder sehen zu können. Die Sicht kam wieder, der Gestank blieb. Dafür war der Dämon verschwunden. Geschätzt an der Stärke des Lichtblitzes konnte es kein echter gewesen sein, was auch die Reaktion von Christian bewies. Es erinnerte Merdarion stark an die Vorführung von Darius mit seinem Blendwerk.

"Alles gut." Langsam erhohb sich der Minenbesitzer und die kleineren Verbrennungen in seinem Gesicht begannen sich schon wieder zu schließen.

Regeneration
-3 MP
+3 LP
Autor: Christian Datum/Zeit: So., 23. Jun 2019, 19:24
Zwar traf seine Base den "Dämon" bereits mit dem ersten Sonnenblitz, aber der war dann doch zu schwach, als dass er es für angemessen empfand, das Blendwerk aufzulösen. Allerdings hatte Domitia der Angriff selbst soweit geschwächt, dass sie kaum geradeaus zielen konnte, weswegen Merdarion getroffen wurde. Aber da der Hohentürmler erst vor Kurzem mit dem einstigen Feldwebel die Verteidigung gegen solche Magie geübt hatte, würde ihm eine kleine Auffrischung auch gut tun.

Schließlich bekam seine Base doch noch einen Sonnenblitz hin, den er für ausreichend hielt und ließ das Abbild des Isthothim sich in über eine Rauchwolke in Luft auflösen, während er selbst ein Schmunzeln kaum unterdrücken konnte.


Danke für die Vertreibung dieses niederhöllischen Wesens, Domitia. Aber ich denke, da ist noch etwas mehr Besonnenheit in solch brenzligen Situationen notwendig. Zwar mag der werte Merdarion etwas unheimlich erscheinen, aber ein Diener der Finsternis ist er dann doch nicht, als dass man ihn damit vertreiben müsste.

Hatte der Oberaufseher der Bürgerwehr mittlerweile den Heilzauber erlernt? Denn die soeben noch leicht gedellte Lebensaura entspannte sich wieder. Tja, manche lernten eben erst spät, was diese Magie einem brachte, was das Schmunzeln des ehemaligen Statthalters kaum weniger breit erschienen ließ.

Aber ich denke, die Grundlagen des Zaubers hast du soweit verstanden, dass du nun erstmal ohne meine Anleitung zurechtkommen solltest. Natürlich darfst du mich jederzeit besuchen, sei es um weitere Ratschläge zum Sonnenlicht oder einfach so.

Denn langsam war es wohl wieder Zeit für ihre Studien bei Elessar, wenn er den Sonnenstand richtig abschätzte, auch wenn er gerne noch mit ihr üben wollte.


Domitia erlernt den Zauber Sonnenlicht auf Normal
Edit: +Experte.
Autor: Domitia di Asturien Datum/Zeit: Mo., 24. Jun 2019, 13:07
Von der Schummelei mit dem Blendwerk merkte Domitia nichts. Zu sehr sorgte sie sich um Merdarions Wohl. "Oh! Eure Augenbrauen",  verwies sie peinlich berührt auf die fehlende Haarzier im Gesichte, verwunderte sich über die sichtbare Heilung der Verbrennungen und kam nicht umhin erstaunt anzumerken: "Ihr beherrscht einen Heilzauber."

Für einen Kämpfer eine des Überlebens wichtige Fertigkeit. Elessar selbst bewies ihr eins ums andere Mal die Kraft, die im Körper eines jeden von ihnen stecken mochte. Domitia sah auf ihre Hände hinab. Ob sie des ebenso zu lernen vermochte?

Die Freiin kicherte ob Christians Vergleich mit dem Fürsten der Finsternis.Dem Blick nach dem Sonnenstand folgend schreckte die Paladinnovizin auf. Sich vor den beiden Herrn verneigend eilte sie sich zurück zum Tempel aufzubrechen. "Seid bedankt für die Lehrstunde. Es war mir eine angenehme Übung."

Sich auch von Elvedina verabschiedend eilte die Freiin von dannen.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mo., 24. Jun 2019, 13:16
Merdarion lächelte und schüttelet leicht den Kopf. "Nur so etwas in der Art. Wahre Magie liegt mir nicht." Dann war Domitia auch schon verschwunden. Zurück blieben der Hohentürmler, die freche aber mittlerweile recht ruhige Elfe und er selbst.

"Als hätte die Jugend keine Zeit." Mit einem Kopfschütteln sah er der Priesterin hinterher. "Was solls, wollen wir einen richtigen Kampf wagen?" Dabei grinste Merdarion so breit das es offensichtlich war das er bereits wusste wie es ausgehen würde. "Dafür waren wir doch hier oder?"

Der Hohentürmler der mit Leichtigkeit seine Gildenschwester ausgekontert hatte war sicherlich einer der stärksten Gegner in Dragonia denen man sich stellen konnte.
Autor: Christian Datum/Zeit: Mo., 24. Jun 2019, 23:54
Domitia verabschiedete sich wie erwartet recht zügig, da sie Elessar wohl keinesfalls warten lassen wollte.

Ja, sie hat noch einiges zu lernen. Gut, dann wollen wir mal unser Tänzchen wagen.

Schließlich wollte sein Gegenüber lernen, den Schild besser einzusetzen, weswegen der Magier seine eigene Ausrüstung inklusive Schild wieder kampfbereit machte und sich dem Minenbesitzer entgegenstellte.

Bereit, wenn du es bist.

Er war gespannt, wie sich sein einstiger Feldwebel gegen ihn schlagen würde. Gut, im Turnier war es nicht ganz so gut ausgegangen, aber gegen Lycantrophen konnte man wirklich fast nur bestehen, wenn man Erfahrung mit deren Kampfstil hatte.


Na dann geht es los, der olle Magier lässt dich höflicherweise zuerst angreifen.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mi., 26. Jun 2019, 18:59
"Nun dann." Merdarion setzte den Helm auf, schloss das Visier und stellte sich vor den ehemaligen Stadthalter. Den Schild seine Seite schützend und die Klinge auf Christians Helm weisend schritt er langsam näher. Christian schien seinen Angriff abwarten zu wollen, was dem Minenbesitzer nur in die Karten spielte. Blitzschnell riss er sein Schwert zurück ließ es in einem rechten Oberhau niedersausen und schlug beim ersten Kontakt direkt auf die andere Seite um. Ob und wie gut er getroffen hatte konnte er nicht feststellen, denn beinahe gleichzeitig startete der Hohentürmler den Gegenangriff. Den ersten Schlag konnte er ableiten, dem Zweiten der schnell folgte entging er durch einen Schritt zur Seite. Dabei kam er jedoch dem Schild des Gegenüber gefährlich nahe der natürlich sogleich die Chance nutze.

AW 1: 45
AW 2: 50

VW 1: ausgewichen
VW 2: ausgewichen
VW 3: 62
Autor: Christian Datum/Zeit: Mi., 26. Jun 2019, 20:16
Merdarion nutzte die Zurückhaltung des Magiers auch gleich ordentlich aus, denn der Oberhau kam dann doch schneller als erwartet, so konnte er diesen kaum abwehren. Außerdem war er in dem Plattenpanzer zwar besser geschüptzt, aber immer noch langsamer, als in seiner gewohnteren Reiserüstung. So hatte er dem umschlagen der Waffe des Minenbesitzers auch nichts entgegenzusetzen, sondern wollte stattdessen lieber selbst zum Angriff übergehen. Hatte es nicht vorhin geheißen, man sollte im Kampf jedes einem zur Verfügung stehende Mittel nutzen? Ein leises Grinsen umspielte siene Lippen, was dank des jetzt heruntergeklappten Visiers kaum zu sehen war.

Doch vorerst beließ er es bei den üblichen Hieben mit seinem Schwert, denen der in dieser Rüstung etwas bewandtere Kämpfer scheinbar mühelos auswich. Und der Schildschlag traf zwar die Rüstung, aber diese dämpfte die Wucht des Angriffes doch zu stark ab, was wohl auch der verringerten Geschwindigkeit des Hohentürmlers im Plattenpanzer geschuldet war. Vielleicht war es doch langsam Zeit, ernst zu machen...



AWSchwert1: wirkungslos, da ausgewichen
AWSchwert2: wirkungslos, da ausgewichen
AWSchild1: 60 -> kein Schaden bei Merdarion, da VW höher
VW1: 40 -> -5 LP
VW2: 41 -> -9 LP

-14 LP -> 51/65 LP
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mi., 26. Jun 2019, 23:04
Erstaunt wie wenig Wirkung der Schild auf dem Brustharnisch erzielte nutzte Merdarion sofort seine Chance. Seine Klinge schnitt entlang der oberen Kante des Schilder auf Christian herab. Als er den Wiederstand der Rüstung spürte stieß Merdarion das Schwert zum Schnitt nach vorne. Dabei warf er sich etwas gegen den Schild und machte damit den nächsten Schlag damit ungefährlich. Dafür trafen zwei Schlage von Christians Dunkelelfenklinge auf seine Rüstung, dem Schmerz und dem tauben Gefühl nach zu urteilen auf dem Kettengeflecht in Gelenknähe.

Viele solcher Treffer durfte er sich nicht erlauben, das wusste der ehemalige Soldat nur zu gut. Leider war der Hohentürmler geschickt genug selbst in der Plattenrüstung noch schlecht geschützte Stellen zu finden zu zu treffen.

Schnell löste er sich wieder von seinem Kontrahenten und stach noch in der Rückwärtsbewegung in Richtung dessen Achsel. Dann schlug er eine Schielhau innen an Christians Schwert entlang zu dessen Schulter, riss sogleich die Klinge zurück und in den Ochsen. Genau im richtigen Moment, denn Christians Konter schlug schwer auf das Parierkreuz. Auch den nächsten Schlag konnte er geschickt umgehen ehe sich beide wieder voneinander lösten.

Merdarion
20/36 LP

AW5:45
AW6:50
VW7: ausgewichen
VW8: ausgewichen
Autor: Christian Datum/Zeit: Do., 27. Jun 2019, 20:14
Der Kampf wogte hin und her, allerdings konnte Merdarion deutlich öfter scheinbar mühelos ausweichen oder parieren, wobei der Hohentürmler wusste, dass es nicht leicht war. Wieder zwei Angriffe, die Merdarion mit seiner Waffe aufhielt, auch wenn die Wucht dahinter dies kaum einfach machte. Der Magier konnte einen der Gegenangriffe mit seinem Schild unschädlich machen, bevor er von einem Umgriff überrascht wurde. Langsam spürte auch er die Anstrengung in den Gliedern.

Wenn das so weitergeht, endet es noch wie bei Lady Silvana und mir beim Turnier.

Da waren sie beide recht zeitgleich vor Erschöpfung umgekippt.


AW7 (Schwert): wirkungslos, da ausgewichen
AW8 (Schwert): wirkungslos, da ausgewichen
AW9 (Schild): 60 -> kein Schaden bei Merdarion, da VW höher
VW5: Ausgewichen
VW6: 41 -9LP

Christian
28/65 LP
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Fr., 28. Jun 2019, 18:07
Merdarion spürte sehr wohl die Stellen die Christian getroffen hatte. Das Schultergelenk schmerzte höllisch und irgendwann musste sein linker Oberschenkel etwas abbekommen haben.

"Ich hatte nicht vor umzukippen."

Natürlich hatte er das nicht, doch um ehrlich zu sein die meisten Paraden waren eine mehr als knappe Sache gewesen und er hätte im Vorfeld nicht erwartet überhaupt so lange auszuhalten. Trotz des Schmerzes setzte sich wieder sein Körper in Bewegung. Er versuchte es mit einer Finte, zuckte im letzten Moment sein Schwert zurück und stach hinter der Klinge von Christian zu dessen Halsberge. Um einen saubern Abzug sicherstellen zu können setzte er einen linken Oberhau nach und versuchte sich wieder zurückzuziehen.

Er war zu langsam, einen ersten Schlag konnte er nicht mehr parieren und als dieser Treff ging er beinahe in die Knie. Mit letzten Kraftreserven riss der Minenbesitzer nochmals das Schild empor und fing einen zweiten wahrscheinlich Kampfentscheidenden Hieb ab.

Merdarion
15/36 LP

AW7:50
AW8:46
VW9: 61 -> -5 LP
VW10: ausgewichen


Autor: Christian Datum/Zeit: Fr., 28. Jun 2019, 22:18
Offensichtlich hatte Merdarion nicht vor das Handtuch zu werfen, sondern griff stattdessen mit seinen wohl letzten Kraftreserven an, was den Magier leicht überrumpelte und so in die Defensive zwang. Im Gegenzug gelang ihm selbst nur ein Angriff eher halbherzig, der andere wurde pariert. Doch langsam fing der Retter des Drachenauges sich wieder und wehrte einen der nächsten Angriffe seines einstigen Feldwebels mit dem Schild ab, bevor er wieder einen eher leichten Treffer kassierte, der ihn dennoch fast in die Knie zwang.

Da er nicht wieder riskieren wollte, dass seine Angriffe abgewehrt wurden und das hier kein reguläres Turnier war, besann er sich dann doch noch darauf, dass im Kampf jedwedes Mittel recht sei, den Gegner zu übertrumpfen. Wie aus dem Nichts tauchte Christian hinter dem Minenbesitzer auf und traf ihn so zielgenau an einer der wenigen nur durch Kettengeflecht geschützten Stelle, dass klar war, dass der nächste Treffer der letzte sein würde. Weswegen er dann auch mit dem Knauf der Dunkelelfenklinge angriff, schließlich wollte er den erschöpften Krieger nicht wiederbeleben müssen.


Und so sieht mein neu entwickelter Angriff dann im Kampf aus...Merdarion?

Kurz machte er sich dann doch Sorgen, dass er zu stark zugeschlagen hatte, aber etwas Leben steckte doch noch im einstigen Soldaten, so setzte er sich selbst etwas auf einen der Strohballen und trank einen Schluck Wasser.

-17 LP -> 11/65 LP
-4 LP -> 7/65 LP
-1 MP für Teleportangriff -> 54/65 MP

Merdarion erlernt Plattenrüstung auf NORMAL + EXPERTE

Da es ein Trainingskampf war, werden die LP wiederhergestellt nach einer kurzen Verschnaufpause.

<--@-->

Nachdem sich beide wieder halbwegs erholt hatten von ihrem Trainingskampf, nickte Christian seinem Gefährten kurz zu.

Soweit ich mich erinnere, wolltest du auch noch lernen, wie du den Schild besser zur Verteidigung einsetzen kannst.

Schon grinste der Hohentürmler wieder, bevor er mit einer Hand hinter sich zwischen Körper und Umhang griff, nur um diese anschließend um vier Wurfdolche reicher hervorzuholen.

Die kommen zwar nicht durch deine Rüstung durch, aber du sollst sie ja schon vorher mit deinem Schild abfangen. Bereit?

Doch da auch ein Gegner kaum abwartete, bis er bereit war, warf er kurz hintereinander die vier Wurfwaffen auf Merdarion.


Bitte mit 4W6 würfeln:
1-4: Ein Wurfdolch trifft deine Rüstung
5-6: Du kannst den Wurfdolch mit deinem Schild abwehren
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Mi., 03. Jul 2019, 09:51
Es lief gut, zu gut. Christian ließ sich etwas in die Defensive drängen, musste einige Treffer einstecken. Doch auch Merdarion kam nicht ganz ungeschoren aus diesem Schlagabtausch. Ein letztes Mal holte er aus schlug zu und durchteilte Luft. Dafür traf ihn ein Schlag von hinten in die Kniekehle, dort wo nur Kette das Gelenk schützte. Es folgte ein Knaufstoß der ihn endgültig in die Knie zwang.

"A d'yaebl aép arse." Fluchte Merdarion als er sich wieder aufrappelte. Das hatte er als Kind einmal aufgescnappt ohne genau zu wissen was er da gesagt hatte. "Gefällt mir, ich gebe mich geschlagen." Langsam bewegte er sich in Richtun Christians und schüttelte die Arme und Beine um die getroffenen Stellen zu lockern. "Ein Schluck Wasser klingt gut." Dabei schnappte er sich den Krug und schüttete ihn sich ins offene Visier. Das Kühle Nass war genau was er gerade brauchte.

"Ich soll Zielscheibe spielen?" Merdarion lachte, rappelte sich auf und hielt den Schild vor sich. "Na dann leg mal los." Der kleine Pavese war nicht unbedingt geeignte um sich dahinter zu verstecken, daher musste der Minenbesitzer sie aktiv einsetzten um die Dolche zu fangen. Schon den ersten Wurf konnte er abfangen. Beim Zweiten machte ein nur Glonk und das Wurfgeschoss landete auf dem Boden. Beim dritten Wurf vermutete er richtig und hielt den Schild Schützend über sein Bein, genau dorthin flog auf der Dolch. Beim vierten Versuch misslang es wieder.


Autor: Christian Datum/Zeit: Fr., 05. Jul 2019, 19:36
Christian lachte kurz auf, als Merdarion sich den ganzen Kruginhalt in das Visier kippte.

Die Wurfdolche bekam der ehemalige Soldat halbwegs abgewehrt, aber den ein oder anderen Hinweis konnte er ihm dennoch geben, während er seine Wurfmesser wieder einsammelte.


Na das ging doch schon ganz gut. Eigentlich musst du nur noch die Flugbahn etwas besser einschätzen.

So stellte sich der Magier wieder in gut fünf Schritt Entfernung zu dem Minenbesitzer hin, ehe er die spitzen Messer erneut auf seinen Schüler schleuderte.


Bitte mit 4W6 würfeln:
1-2: Ein Wurfdolch trifft deine Rüstung
3-6: Du kannst den Wurfdolch mit deinem Schild abwehren
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Di., 09. Jul 2019, 11:10
Merdarion nickte kurz. Ein durchaus richtiger Ratschlag, genau wie 'Lass dich nicht treffen' oder 'Triff den anderen zuerst so das er nicht mehr zurückschlagen kann'. Alles richtig nur die Umsetzung... Es gab in der Tat Indizien die verrieten wohin der Hohentürmler zielte, die galt es nun zu erkennen und noch wichtiger schnell genug darauf zu reagieren.

Merdarion schloss die Augen, leerte seinen Geist und blickte dann zu Christian. Wie bei einem Schwerthieb bewegte sich das Wurfmesser in verlängerter Bahn des Armes. Bei kurzer Distanz war es einfacher abzuschätzen wo das Ziel sein sollte, dafür war die Reaktionszeit kürzer.

Ein kurzes Zucken in der Schulter Christians verriet den Angriff, eine Kleinigekeit die man nur durch jahrelanges Kämpfen erkennen konnte. Zielsicher flog der Dolch und prallte vom Schild ab. Geschafft. Doch schon holte Christian wieder aus, der Minenbesitzer vermutete den Schulterbereich als Trefferfläche und lag wieder richtig wie das im Schild steckende Messer bezeugte. Kurz darauf patzte er, klappernd landete das Wurfgeschoss auf dem Boden nachdem es ihm vom Armzeug abgeprallt war. Dann beim vierten Versuch schob sich die Schildfläche im letzten Moment vor das Messer und schlug es beiseite.

Als Christian keine Anstalten machte weiterzuwerfen hob Merdarion das Visier. "Gar nicht so einfach, aber mit etwas Übung sicherlich umsetzbar."
Autor: Christian Datum/Zeit: Di., 09. Jul 2019, 16:40
Da der Magier nur die vier Wurfmesser hatte und keine für den Nahkampf gedachten Waffen werfen wollte, nickte er kurz.

Ja, die kurze Distanz ist schon eine Herausforderung. Und die im Vergleich zu Schusswaffen langsamere Geschwindigkeit der Wurfmesser lässt die Flugbahn auch etwas instabiler wirken.

Zumindest hatte er selbst immer wieder diesen Eindruck, so ein Pfeil hatte ja wengstens noch die Federn zur Stabilisierung der Flugbahn.

Möchtest du noch ein paar Pfeile abbekommen oder hast du genug?

Doch vorher sammelte er noch seine Wurfmesser ein, damit sich daran keiner verletzte. Die Basis im Umgang mit dem Schild des Minenbesitzers stimmte zumindest, da sollten auch schnellere Geschosse kaum Schwierigkeiten bereiten und alles andere war Übungssache.


Merdarion erhält die Fertigkeit Schildkampf auf NORMAL
Ich überlasse es dir, ob du noch etwas üben möchtest durch Pfeilbeschuss aus einer etwas größeren Distanz.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: Do., 11. Jul 2019, 13:08
Beschwichtigend hob Merdarion die Hand und mit der anderen den Helm vom Kopf.

"Genug genug. Ich denke für heute wurde ich genug beworfen."

Dann lachte er kurz und marschierte auf den Hohentürmler zu. "Das war wirklich lehrreich, habt Dank. Ob sich noch ein Krug Wasser auftreiben lässt?"

Da Domitia bereits gegangen war suchte sein Blick kurz nach der frechen Elfe die sie herbegleitet hatte.
Autor: Christian Datum/Zeit: Fr., 12. Jul 2019, 18:36
Offensichtlich hatte auch der ehemalige Feldwebel einmal genug vom Trainieren.

Na gut, dann eben kein Nadelkissen. Aber einen Krug Wasser werden wir bestimmt auftreiben können.

Elvedina hatte ihnen wie schon zuvor wohl schweigend zugesehen. Ob das für die kaum gerüstete Elfe wirklich so interessant gewesen war? Wie auch immer, kurze Zeit später war der Krug dank des Flusses auch wieder aufgefüllt, damit der Minenbesitzer damit seinen Durst stillen oder sein Gesicht waschen konnte.

Ich glaube ich sollte bald mal wieder diesen Hindernislauf in Nighton in Angriff nehmen.

Es gab zwar auch in Sha'Nurdra so einige Stellen, die sich für sowas eigneten, aber wenn er mal wieder in seiner ehemaligen Wirkungsstätte wäre, konnte er das ja auch gleich ausnutzen.
Autor: Merdarion Ni Hawk Datum/Zeit: So., 14. Jul 2019, 20:20
Dankbar nahm Merdarion den Krug entgegen und trank diesmal wie es sich gehörte.

"Ihr seid jederzeit willkommen. Ich freue mich immer über eine echte Herausforderung."

Dabei grinste Merdarion auf seine typische Art und Weise. Nur wer sich mit besser maß hatte die Chance sich weiterzuentwickeln und genau das tat er seit seiner Rückkehr.

"Ich bin sicher dir gelingt ein neuer Rekord."

Der Minenbesitzer stellte den Krug beiseite und erhob sich. Sein Blick wanderte kurz über den Hof dann machte er sich daran seine Ausrüstung wieder zusammenzusuchen.

"Habt nochmals Dank, ich glaube es wird Zeit die Rückreise anzutreten. Auf Bald Christian."