Thema Zusammenfassung
Thema Zusammenfassung: Zum Stadtbrunnen
Autor: Talya Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 20:46
Kolkrabe hakte sich Myriel unter bevor diese irgendwelche Einwände erheben konnte. Wenige Sekunden später standen die zwei Frauen vor dem Manaturm.

Nun, liebste Myriel. Habe ich nicht schon mal erwähnt, dass man als Bedienung im "Barth" viele Gerüchte hört? War dir bewußt, dass in letzter Zeit auch öfter dein Name fiel?

Spitzbübig schaut sie Myriel an.
Autor: Myriel Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 21:08
Überrascht sah Myriel Kolkrabe an. Wollte die Freundin sie auf den Arm nehmen? So viele Leute kannte sie in Dragonia doch noch gar nicht, und da sollte schon über sie getrascht werden?

Nein Talya, das wußte ich nicht. Obwohl, ich kann mir denken das die Magiergilde schon ein gutes Gesprächsthema abgibt, schließlich ist es die erste in Dragonia.

Sie lächelte Kolkrabe freundlich an und ging mit ihr langsam in Richtung Stadtbrunnen.
Autor: Talya Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 21:17
Kolkrabe lachte unverholen, nickte der Druidin dann aber zu.

Ja, durch die Magiergilde hast du dir schon einen ordentlichen Namen in Nuru gemacht. Eure Gilde war tagelang Gespräch und du kannst glauben, dass dich mehr Lebewesen in Nuru kennen als du für möglich hälst.

Sie knuffte Myriel leicht in die Seite.

Aber nein, dass meine ich nicht. Man spricht noch von jemand anderem! Einem gutaussehenden dunklen Mann - nun ja, zumindest was Janina als gutaussehend bezeichnet.
Autor: Myriel Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 21:54
Myriel schmunzelte. Irgendwie hatte sie das Gefühl das Kolkrabe sie ausquetschen wollte.

Ich hab keine Ahnung von wem du sprichst, wo will sie mich denn gesehen haben?

Breit grinste sie die Freundin an und machte ihr es so offensichtlich das sie sehr wohl wußte von wem Kolkrabe redete und nur die ahnungslose spielte.
Autor: Talya Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 22:04
In der Ferne sah man schon den Dorfbrunnen. Es war nicht viel los auf dem Platz drum herum, auch wenn das Wetter relativ angenehm war - zumindest regnete es nicht.

Myriel, ich seh doch wie wissend du grinst! Kolkrabe spielte empört und ging einen Schritt schneller - nur um gleich darauf wieder langsamer zu werden und Myriel wieder anzusehen.

Janina hat euch nicht gesehen. Sie hat es von irgendeinem Gast aufgeschnappt. Du weißt doch von wem ich rede. Irgendeinem Sir von Moor.. von Marga... irgendwie so.
Die junge Frau winkt ab.

Nun rede schon, oder wielange möchtest du mich noch an deiner Nase hängen haben, damit ich alles Stück für Stück herausziehe?
Autor: Myriel Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 22:13
Myriel lachte.

Du bist ganz schön neugierig Talya.

Sie ging ein paar Schritte weiter und setzte sich auf den Rand des Brunnens. Die Druidin strich mit der Hand durch das Wasser und sah die junge Frau lächelnd an.

Eigentlich gibt es da gar nicht viel zu erzählen. Der Mann den Du meinst heißt Sir Ardon von Morgoth und ist der stellvertretende Stadthalter von Nighton. Und ich habe ihn in Nighton kennengelernt.
Autor: Talya Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 22:45
Auch Kolkrabe setzte sich - allerdings so, dass sie Myriel noch genau ins Gesicht sehen konnte.

Wäre es dir lieber, ich würde mich nicht für eine Freundin interessieren?
Aber Nighton scheint es dir angetan zu haben - zuerst lernst du auf dem Dorffest Sir Christian als Stadthalter von Nigthon kennen, dann baust du eine Gilde mit Sitz in Nigthon auf und nun höre ich von einem geheimnisvollen Sir Ardon, der zudem auch noch Stellvertretender Stadthalter ist.

Myriel.. Kolkrabe packte die Druidin am Handgelenk und sah ihr in die Augen. Du spielst aber doch nicht mit dem Gedanken nach Nighton überzusiedeln, oder?
Autor: Myriel Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 22:50
Myriel sah Kolkrabe verblüfft an.

Nein, auf diese Idee bin ich noch nicht gekommen. Ich bin zwar öfter in Nighton um meinen Studien nachzugehen, aber das ist auch schon alles.

Sie nahm Kolkrabes Hand und drückte sie.

Ich werde Dich doch nicht in Nuru alleine lassen, ich bin doch froh hier eine so gute Freundin gefunden zu haben.

Myriel zwinkerte Kolkrabe zu.

Und abgesehen davon arbeite ich ja auch hier im Manaturm.
Autor: Talya Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 23:01
Na, wer weiß, auf was für Ideen du kommst.
Und noch habe ich Sir Ardon ja auch nicht kennengelernt.
Kolkrabe zwinkerte der Druidin wieder einmal verschwöhrerisch zu.

Erzähl mir mehr von ihm. Wenn es schon Gerüchte gibt, dann mußt du dich ja auch schon etwas eingehender mit ihm befasst haben.

Frech spritzte Kolkrabe auf einmal einige Wassertropfen auf Myriel.
Autor: Myriel Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 23:16
Myriel zuckte zurück als sie die Wassertropfen trafen und verlor das Gleichgewicht. Sie konnte sich gerade noch am Brunnenrand festhalten.

Das hätte mir jetzt auch noch gefehlt, das ich in den Brunnen falle.

murmelte sie. Die Druidin überlegte was sie Kolkrabe antworten sollte. Anlügen wollte sie ihre Freundin nicht, aber von ihrem Treffen mit Ardon bei den Verhandlungen durfte sie ihr nichts erzählen. So sagte sie:

Sir Ardon hat mich einmal zu sich eingeladen um mir seinen Garten zu zeigen. Er ist sehr außergewöhnlich und Du weißt wie sehr ich mich für Pflanzen interessiere.

Das war zwar nur die halbe Wahrheit, aber es war immerhin keine Lüge. Myriel sah Kolkrabe an und versuchte zu erahnen ob sie keinen Verdacht hegte das sie ihr etwas verschwieg.
Autor: Talya Datum/Zeit: Di., 23. Mär 2004, 23:22
Kolkrabe sah Myriel skeptisch an. Sie verheimlichte ihr doch etwas.

Myriel... Sie dehnte den Namen der Druidin unverstellbar lang.
Wegen Blumen entstehen keine Gerüchte...
Autor: Myriel Datum/Zeit: Mi., 24. Mär 2004, 08:46
Wegen solcher Blumen vielleicht schon...

Myriel sah Kolkrabe offen an.

Du mußt Dir vorstellen das in diesem Garten alle Pflanzen schwarz sind, wunderschön, aber schwarz wie die Nacht. Und so ähnlich ist auch die Ausstrahlung von Sir Ardon, dunkel und mysteriös. Obwohl ich sagen muß das er sehr freundlich und zuvorkommen zu mir war, als ich ihn besucht habe.

Sie dachte an ihr Gespräch mit Ardon und ein leichtes Lächeln umspielte ihre Lippen. Dann schüttelte sie mit dem Kopf.

Ich kann mir denken das die Leute sich das Maul über unser Treffen zerreissen, das tun sie ständig bei Dingen die sie nicht verstehen.

Autor: Talya Datum/Zeit: Mi., 24. Mär 2004, 19:50
Kolkrabe rückte ein Stück weg von Myriel, hob ihre Füße auf die Brunnenkante und schlang ihre Arme um die angewinkelten Knie. Dann runzelte sie die Stirn.

Du redest schon wie Aydan. Nie versteht die Welt, was in einem vorgeht. Wie soll sie auch, wenn ihr gar nicht die Chance dazu gegeben wird?

Sie stockt kurz.
Ich kenne einige schwarze Blüten. Einige Salbei und Orchideen-Sorten sind in ihren Farben so dunkel, dass man sie für schwarz halten könnte. Aber einen Garten voll schwarzer Gewächse ist doch.... etwas zu.... merkwürdig für meinen Geschmack...
Autor: Myriel Datum/Zeit: Mi., 24. Mär 2004, 20:51
Ja Du hast recht, es ist außergewöhnlich, merkwürdig und zugleich faszinierend. Ich denke das deshalb auch kaum jemand etwas davon weiß. Und wenn jemand in Nighton gesehen hat das ich abends ins Haus von Sir Ardon gehe ohne diesen Hintergrund zu kennen ist es doch kein Wunder das geklatscht wird, oder?

Sie war wirklich bemüht Kolkrabe ihr Treffen mit Ardon plausibel zu machen. Die Leute konnten eigentlich nur darüber geredet haben, denn von den Verhandlungen außerhalb Nightons wußte keiner außer den Gildenmitgliedern.

Aber Du vergleichst mich doch jetzt nicht ernsthaft mit einem Elben? Das klingt aus Deinem Mund ja fast schon wie eine Beleidigung.

Sie grinste Kolkrabe schelmisch an.
Autor: Talya Datum/Zeit: Mi., 24. Mär 2004, 22:25
Nun ja, Myriel, selbst wenn du jemand anderem erzählst, dass Ardon dir seine "Blumensammlung" gezeigt hat, kann das noch durchaus für weitere Gerüchte sorgen.

Kolkrabe steckte Myriel keck die Zunge raus.

Und dich mit einem Elfen zu vergleichen? Nein Myriel. Dazu bist du dann doch nicht zierlich genug.

Frech zwinkerte sie der Druidin zu.
Autor: Myriel Datum/Zeit: Mi., 24. Mär 2004, 22:48
Na das ist ja wohl die Höhe...

blitzartig sprang Myriel auf den Brunnen zu und spritze Kolkrabe eine Ladung Wasser ins Gesicht. Lachend lief sie dann einige Schritte vom Brunnen weg.

Talya Kokrabe Terden, Du solltest aufpassen was Du sagst, sonst wird es irgendwann ein böses Ende mit Dir nehmen.

Sie lachte die hübsche junge Frau immer noch an.

Es ist mir völig egal was für Gerüchte in die Welt gesetzt werden, solange Du mich danach fragst was davon stimmt und ihnen nicht einfach Glauben schenkst.
Autor: Talya Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 00:11
Den Mund zu halten liegt den Terdens nicht im Blut.

Kolkrabe wischte sich die Wassertropfen aus dem Gesicht, blieb aber ruhig sitzen.

Natürlich schenke ich nicht allen Gerüchten sofort glauben - und ich werde dich weiter fragen, was der Wahrheit entspricht und was nicht, wenn ich etwas höre...
Die Stirn der jungen Frau kräuselte sich.

Hab ich denn noch mehr Gerüchte zu erwarten?

Autor: Myriel Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 11:30
Myriels Gesicht wurde ernst.

Ich vermute schon das Du noch mehr Gerüchte hören wirst. Ich denke das ich noch öfter mit Sir Ardon zusammentreffen werde, da er nun mal stellvertretender Stadthalter in Nighton ist und ich durch die Gilde öfter nach Nighton reise.
Abgesehen davon würde ich ihn gern näher kennenlernen, er ist ein sehr interessanter Mann.


In Gedanken fügte sie hinzu: und es ist besser seinen Gegner gut zu kennen, wer weiß ob es nicht doch einmal zu einem Kampf zwischen den Gilden kommt. Aber das kann ich Kolkrabe wohl kaum auf die Nase binden...
Autor: Talya Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 11:47
Ja, ja, ein sehr interessanter Mann..

Kolkrabe grinste übers ganze Gesicht. Senkte dann aber die Stimme.

.. und das du mir dennoch etwas von ihm verschweigst nehme ich jetzt einfach zur Kenntnis ohne weiter nachzufragen.

Die Schwarzhaarige streckte die Hände in die Luft und reckte sich.

Aber ich muß sagen.. du siehst recht zufrieden aus. Nuru und Nighton scheinen dir zu gefallen.
Autor: Myriel Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 12:37
Ja, ich fühle mich sehr wohl hier. Das muss an der netten Gesellschaft liegen in der ich so oft bin.

Sie grinste und zwinkerte Kolkrabe zu. Leiser fügte sie hinzu

Ich danke Dir für Dein Vertrauen. Glaub mir, ich erzähle Dir soviel ich kann.

Myriel sah ein wenig nachdenklich aus aus sie Kolkrabe betrachtete.

Und was hast Du in nächster Zukunft vor? Bleibst Du beim einäugigem Barth als Angestellte?

Die Druidin sah Kolkrabe an und hoffte sehr das die junge Frau vorhatte sich in Nuru niederzulassen...wenigstens für eine Weile.
Autor: Talya Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 16:52
Kolkrabe hob den Zeigefinger an die Lippe und sah nachdenklich in die Luft.

Nun, eigentlich hatte ich vor, mich bei Meister Drax für eine Stelle in den Mienen zu bewerben. Das helle Licht und der schreckliche Biergestank bei Barth bekommt meinem Teint nicht. Die Schwarzäugige fing an zu Lachen und sprang dann vom Brunnenrand auf.

Nein, ich denke, ich werde vorerst bei Barth bleiben. Er zahlt gut und die Arbeit macht Spaß. Und bevor ich meine Ausrüstung.. Kolkrabe strich fast zärtlich über ihren Kampfstab, den sie immer bei sich trug... nicht wieder etwas kompletitert habe, bleibe ich auch noch in Nuru.

Was meinst du? Darf ich dich zurück zum Manaturm bringen? Es wird bald schon dunkel...
Autor: Myriel Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 20:15
Sicher darfst Du, wenn Du magst.

Übertrieben sank Myriel in einen tiefen Hofknicks und bot Kolkrabe anschließend ihren Arm zum unterhaken an.

Du hast keine Ahnung wie froh ich bin das Du noch eine zeitlang in Nuru bleibst.

Sie strahlte Kolkrabe an.
Autor: Talya Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 21:06
Kolkrabe nahm den Arm Myriels und setzte sich in Bewegung.

Als wenn ich dir so sehr fehlen würde. Freundlich stupste die junge Frau die Druidin mit dem Ellenbogen in die Seite. Dann ging sie einige Zeit lang still neben Myriel her, bevor sie wieder das Wort ergriff.

Sagt, sieht er wirklich so gut aus, wie Janina meinte? Kolkrabe senkte den Kopf, dennoch konnte Myriel ohne Probleme erkennen, dass sich wieder ein breites Lächeln auf ihre Lippen legte.

Autor: Myriel Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 21:38
Myriel lachte leise.

Weißt Du Talya, das ist Geschmackssache. Das ist es immer wenn es um Männer geht. Aber ich glaube schon das man behaupten kann das er gut aussieht.

Sie lächelte verschmitzt.

Er ist groß und kräftig gebaut, ich glaube das ist genau der Typ Mann den Janina mag.
Autor: Talya Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 21:53
Kolkrabe hob eine Augenbraue.

Ah so..

Sie hatte sich in den letzten Wochen mit Janina zusammengerauft. Eine besonders starke Bindung würde zwischen den Frauen wohl niemals herrschen - und manchmal hatte Kolkrabe das Gefühl, Janina habe Angst, sie wollte ihr irgendeine Art von "Platz" streitig machen.

Schweigend gingen die beiden Frauen bis vor den Manaturm. Kolkrabe schaute an dem Gebäude hoch.


Da wären wir. Ich danke dir für die Unterhaltung, Myriel. Sie umarmte die Druidin herzlich. Und ich hoffe, du stellst mir Ardon bald vor.

Sie zwinkerte der Druidin zu, winkte ihr noch einmal zum Abschied und drehte sich dann um. Myriel war noch nicht wieder im Manaturm, da hörte sie ein lautes "Auf bald, Myriel" von Kolkrabe über den Platz schallen.
Autor: Myriel Datum/Zeit: Do., 25. Mär 2004, 22:16
Myriel umarmte Kolkrabe ebenfalls und schüttelte lächelnd den Kopf. Ihre Freundin war manchmal so unbekümmert und offen, das war eine der Eigenschaften die sie besonders an ihr schätzte.
Sie glaubte nicht das Kolkrabe Ardon so schnell kennenlernen würde und sie hielt das auch für gut so, denn die Druidin wußte selbst noch nicht so genau wie sie ihn einschätzen sollte.
Als Kolkrabes Stimme über den Platz schallte verstärkte sich Myriels Lächeln. Sie war sich sicher das sie in der schwarzhaarigen jungen Frau eine gute Freundin gefunden hatte, die mit ihr durch dick und dünn gehen würde.
Autor: Talya Datum/Zeit: Do., 18. Nov 2004, 16:48
Wortlos ging Talya einige Minuten neben der Elfe her. Sie wußte nicht recht, wie sie anfangen sollte. Irgendwann fasste sie sich jedoch ans Herz und begann zu sprechen.

Carthangiel, ihr wundert euch mit Sicherheit, warum ich euch sprechen will..
Talya zog ihren Mantel ein wenig fester zu. Der Wind pfiff heute ordentlich.

Nun, wie ich euch heute schon erzählt habe, hört man in einer Schenke sehr viele Gerüchte. Und an so manchem ist leider auch etwas wahr.

Kolkrabe seufzte.

Das Gerücht über das ich mit euch reden möchte liegt schon ein wenig länger her..
Ihr wißt bestimmt.. Talya stockte kurz. dass ich Myriel zu einer meiner besten und engsten Freunde zähle. Wenn nicht sogar zu der engsten Freundin, die ich je hatte.
Wir haben uns beiden schon gegenseitig aus schwierigen Situationen geholfen und ich möchte sie nicht in meinem Leben missen.

Kolkrabe biss sich auf die Unterlippe - ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sie versuchte die folgenden Worte sehr sorgfältig zu wählen.

Vor einigen Monden hat Myriel mir ihre Liebe zu Sir Ardon von Morgoth gestanden. Mein Verhältnis zu dem Soldaten ist nicht das beste.. Die Wirtin lachte kurz und bitter... was nicht zuletzt Myriel zu verdanken ist, die mich zuvor eindringlich vor ihm warnte.

Doch nun zu den Gerüchten. Sie besagen, dass auch euer Verhältnis zu Ardon zwiegespalten ist. Ihr sollt gewisse Dinge miterlebt haben, die gar unaussprechlich sind.

Ich mache mir solche Sorgen um Myriel. Ich habe Angst, dass sie.. ich weiß nicht.. Kolkrabe schluckte schwer und brauchte einen Augenblick bis sie weiter sprechen konnte.

Die Freundschaft zwischen Myriel und mir wird seit dem auf eine harte Probe gestellt. Eine Probe, die mich belastet. Und mittlerweile weiß ich nicht einmal mehr, was ich denken soll...

Lady Varnayrah und Sir Ardon.. auf der Hochzeit... sie wirkten nicht, als hätten sie jemals irgendwelche Differenzen gehabt. Aber die Gerüchte..

Hilflos stammelte Kolkrabe vor sich hin. Dann hielt sie an und sah Carthangiel an.
Ich habe Angst, dass ich Ardon und somit auch Myriel unrecht getan habe. Und von daher möchte ich euch bitten.. mir zu erzählen, was wirklich an den Gerüchten dran ist.
Talyas Lippen bebten. Sie hatte noch immer Angst, die Elfe um etwas Unmögliches zu bitten.

Autor: Carthangiel Datum/Zeit: So., 21. Nov 2004, 15:05
Gespannt blickte Carthangiel die Wirtin von der Seite an, als die zu sprechen begann. Ja, sie wunderte sich in der Tat und konnte sich nicht recht vorstellen, was Kolkrabe wohl auf dem Herzen lag.

Sie sprach von Gerüchten und ein Schmunzeln zog sich kurz über das Gesicht der Elfe. Von wievielen Gerüchten mochte das Gasthaus in Nuru wohl schon Geburtsstätte gewesen sein?

Die Wirtin sprach weiter und mit einem Male wurde das Gesicht der Elfe wieder ernst. Und nicht nur das, unvermittelt legten sich die alten Schatten wieder darüber.

Carthangiel hielt den Atem an, als Talya weitersprach und wandte ihren Blick ab. Sie starrte vor sich auf den Weg und mit einem Male stürzten die Bilder der Vergangenheit wieder auf sie ein.
Seit sie in Sha'Nurdra lebte, hatte sie Ruhe vor ihnen gehabt und schon hatte sich die Elfe der Illusion hingegeben, dass sie dieses Kapitel ihres Lebens abgeschlossen hätte.

Wie Talya sagte, gebahrte sich Sir Ardon mittlerweile so, als hätte es jene Nacht nie gegeben, als hätte es niemals jene unselige Entführung gegeben. Und nicht nur Ardon, auch Varnayrah schien diese entsetzlichen Tage vergessen und ihm verziehen zu haben. Dabei waren sie nicht mal ganz ein Jahr her.
Es schien ihr manchmal, als sei sie die Einzige, die das Misstrauen und die Abneigung noch immer in ihrem Herzen sitzen hatte. Doch zu tief hatten sich die Wunden eingebrannt, als dass sie vergessen und verzeihen konnte, nur weil Ardon als Soldat nach außen hin ein redliches Dasein als Soldat der Löwenpranke führte. Jene Nacht hatte die Elfe verändert. Tief in ihrem Inneren schlummerte noch immer der Hass, der nur darauf wartete, ein Ziel zu finden und wieviele Kämpfe hatte sie bereits gegen ihn gefochten?

Doch andererseits gab es einiges, was darauf hindeutete, dass Ardon tatsächlich ein neues Leben begonnen hatte. Mit Myriel, wie es schien.
Warum sollte sie das Misstrauen, was an ihr zehrte, weitergeben an Kolkrabe? Würde sie ihm dadurch nicht seiner einzigen Chance auf ein normales Leben berauben, die er vielleicht hatte? Auch wenn sie ihm nicht verzeihen konnte, war es nicht an ihr, ihm sein neues Leben schwerer zu machen als notwendig.

Sie spürte, wie der fragende, abwartende Blick der Wirtin auf ihr ruhte und sie schwieg bereits viel zu lange, als dass sie die Gerüchte als nicht mehr als solche abtun konnte.

Ohne aufzublicken, antwortete sie leise:

"Was für eine Rolle spielt es, was gewesen war? Lasst die Vergangenheit auf sich beruhen und hofft, dass das junge Paar glücklich miteinander wird."

Noch immer löste die Elfe ihren Blick nicht von dem durchweichten Boden zu ihren Füßen. Der kalte Wind fuhr in ihren Umhang und die Elfe versuchte ihn fester um ihre zitternden Glieder zu ziehen.
Autor: Talya Datum/Zeit: Di., 30. Nov 2004, 13:46
Talya sah Carthangiel an. Das zarte Wesen der Elfe hatte sich von einer Sekunde auf die andere verändert. Sie strahlte auf einmal eine seltsame Härte aus, gleichzeitig aber schien sie zu frösteln, zitterte doch ihr ganzer Körper.
Egal was zwischen Carthangiel und Ardon vorgefallen sein mußte, es schien die Elfe nicht loszulassen.

Und Talya bereute schon, dass sie die blonde Elfe überhaupt gefragt hatte...


Bei uns gibt es ein Sprichwort. "Wer seine Vergangenheit nicht kennt, ist verdammt, die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen."
Ich gab Myriel einst mein Wort, immer ein wachsames Auge auf sie zu haben...
Talya senkte den Kopf und drehte sich um.

Ihr zittert. Lasst uns zurück in die Schenke gehen.. ich will nicht Schuld sein, wenn ihr euch einen Schnupfen zuzieht.
Seufzte sie leise. Dann nahm sie jedoch wieder das vorherige Thema auf.

Nichts wünsche ich Myriel mehr, als das sie glücklich wird. Doch wie würdet ihr reagieren, wenn der Mensch, der euch näher steht als die eigene Schwester...
Kolkrabe hob den Kopf und blickte in die Unendlichkeit. Wie waren Myriels Worte damals gleich gewesen?

"Wäre ich an Ardon interessiert, wäre ich jetzt nicht hier bei Dir. Er verkörpert die Finsternis, das Dunkle und das Böse.
Läufst du ihm jemals über den Weg, sei auf der Hut vor ihm. Er ist sehr gut darin Menschen zu täuschen."
Dies sagte Myriel noch vor wenige Monden zu mir. Und jetzt? Jetzt erfahre ich aus dritter Hand, dass sie sich mit ihm verlobt hat.
Langsam rann Talya eine einzelne Träne über die Wange.

Sie hat es mir noch nicht einmal selbst erzählt... Ist es da verwunderlich, dass ich andere nach dem Mann an ihrer Seite frage?
Die Tränen mehrten sich und Talya sah Carthangiel mit roten glühenden Wangen an.
Fragend hielt sie einen Moment inne. Strich dann die salzige Flüssigkeit aus ihrem Gesicht und nickte mit dem Kopf in Richtung "Einäugigen".


Wir sind gleich wieder da..
Autor: Carthangiel Datum/Zeit: Sa., 11. Dez 2004, 22:49
Tief atmete die Elfe ein. Sie ärgerte sich schon wieder über sich selbst. Was setzte ihr diese Angelegenheit auch noch immer so zu. War es nicht an der Zeit mit diesem Teil der Vergangenheit abzuschließen?

Carthangiel blieb stehen, als Talya antwortete und sich kurz darauf umwandte. Sie blickte die schwarzhaarige Wirtin von der Seite an.

"Hoffen wir nicht, dass es dazu kommen wird, dass irgendjemand die Fehler der Vergangenheit wiederholt."

Sie merkte, wie ihre Stimme noch immer ungewöhnlich hart klang bei diesen Worten. Und sie merkte, wie sorgenvoll der Blick von Kolkrabe war. Gab es noch mehr Gründe, sich Sorgen zu machen?

Schweigend lief Carthangiel an Kolkrabes Seite wieder zurück in Richtung Schenke und beobachtete die Schwarzhaarige noch immer, während diese weiter erzählte von Myriel und Ardon. Sie waren ein Paar. Ja, das wusste sie seit ihrem gemeinsamen Abenteuer bereits. Und nun bereits verlobt? Eigentlich nicht verwunderlich, wenngleich es die Elfe noch immer kaum verstehen konnte, wie man diesen Mann voller Härte und Brutalität, der er noch immer war, lieben konnte. Oder doch? Auch sie hatte ihn bereits von einer anderen Seite kennen gelernt. Sie erinnerte sich an ihr gemeinsames Training auf dem Kasernenhof. Überraschend sympathisch war er ihr damals gewesen. Und im Hochland weit über dem Meer? Selbstlos hatte er gegen die Sassanach gekämpft. Für das Gute hätte er sein Leben hingegeben, wenn es nötig gewesen wäre.
Carthangiel seufzte. An was sollte sie bloß glauben? Warum fiel es ihr nicht so leicht wie Varnayrah, an das Gute in  jedem Lebewesen zu glauben? Warum nagte beständig das Misstrauen an ihr? Es fiel ihr so unendlich schwer, den Menschen zu glauben und ihnen Vertrauen zu schenken. Sie waren so unglaublich fehlbar...

Und vor ihr stand Talya mit leicht geröteten Wangen, über die die Tränen der Enttäuschung und der Sorge flossen. Hinter dieser großen Sorge musste wohl mehr stecken, als nur dieser Mann, vor dem Myriel einst gewarnt hatte.
Carthangiel folgte Kolkrabes Wink mit dem Kopf und blickte in Richtung Schenke. Doch dann trat sie zögerlich näher an Kolkrabe heran und legte vorsichtig einen Arm um die zierliche schwarzhaarige Frau. Jegliche Härte, die die Elfe noch kurz zuvor ausgestrahlt hatte, war nun verschwunden und sie sprach mit leiser, sanfter Stimme:

"Manchmal ändern die Dinge sich und lasst uns hoffen, dass sie sich in diesem Fall zum Positiven geändert haben. Myriel wirkte nicht unglücklich, als ich sie gemeinsam mit Ardon gesehen habe.
Was bereitet euch so große Sorgen?"
Autor: Talya Datum/Zeit: Mo., 13. Dez 2004, 08:28
Talya hielt inne, als sie den Arm Carthangiels um sich spürte. Die Wirtin schämte sich ein wenig ihrer Tränen und hielt den Kopf gesenkt.

Ich fürchte nicht nur um Myriels Glück. Ich.. ich befürchte, dass Myriel.. dass Ardon.. Talya schüttelte den Kopf. Wie sollte sie es ausdrücken? Am Besten, sie begann nochmal ganz von vorne.

Um Myriels Seelenheil fürchte ich. Ich habe Angst, dass Ardon in Myriel etwas wachruft, das besser für ewig schlummert. Ich habe Angst, dass sie zu dem wird, wovor sie sich immer am Meisten gefürchtet hat..
Kolkrabe dachte dabei an Myriels Mutter und mußte schwer schlucken. Carthangiel würde sie nicht verstehen, aber Talya wollte Myriels "Geheimnis" nicht unbedarf weiterplappern.

Vorsichtig hob sie wieder den Kopf.

Aber.. vielleicht habt ihr recht. Sie ist glücklich.. vielleicht.. sollte ich mich nicht weiter sorgen. Vielleicht.. Talya schluckte erneut. vielleicht habe ich einfach nur Angst, sie zu verlieren... ich.. es... Sie seufzte.
Egoismus ist nicht unbedingt eine Tugend...
Autor: Carthangiel Datum/Zeit: Fr., 17. Dez 2004, 21:39
Vorsichtig strich Carthangiel der schluchzenden Wirtin über den Rücken. Eine dunkle Ahnung stieg in Carthangiel auf, als Kolkrabe stockend und in Andeutungen hervorbrachte, was ihr wohl Sorgen zu bereiten schien.

"Dass die dunkle Seite der Magie in ihr erwacht, fürchtet ihr?
Nun....uns wird nichts anderes übrig bleiben, als abzuwarten und .... nun ja, beide im Auge zu behalten."


Die Elfe zuckte etwas ratlos mit den Schultern.

"Seht ihr denn Myriel hin und wieder? Seid ich nicht mehr in Nuru lebe, habe ich beide doch sehr aus den Augen verloren...."
Autor: Talya Datum/Zeit: Mo., 20. Dez 2004, 11:14
Talya schluckte. Scheinbar hatte die Elfe sie doch verstanden.

Ja, das befürchte ich.. Und ich weiß, dass ich sie dann verlieren würde. Ich glaube nicht, dass die dunkle Seite der Magie viel Platz läßt für eine Freundschaft zu einer einfachen Wirtin..
Kolkrabe schüttelte den Kopf, sah dann Carthangiel aber wieder in die Augen.

Habt Dank, dass ihr mir so zuhört. Das brauchte ich. Denn... nein.. in letzter Zeit sehe ich Myriel immer seltener. Und wenn wir uns sehen, dann.. Talya dachte an das Volksfest zu Ehren der Hochzeit des Königs. Myriel hatte sie angefahren und Kolkrabe konnte nichts anderes tun, als trotzig reagieren und zu verschwinden.

.. dann geraten wir uns wegen Kleinigkeiten in die Haare. Ich.. ich vermisse sie. Ausser Drax und ihr habe ich doch niemanden in Dragonia.. seufzte Talya ein wenig schwermütig.

Doch ich möchte eure kostbare Zeit nicht weiter stehlen. Auch wenn ich von euch nicht erfahren habe, was mir so sehr am Herzen lag, tat es dennoch gut, mit jemanden über diese Ängste zu sprechen...
Autor: Carthangiel Datum/Zeit: Di., 28. Dez 2004, 22:48
Ernst blickte die Elfe die schwarzhaarige Wirtin von der Seite an. Warum hatte sie Angst davor, dass die dunkle Seite der Magie in Myriel erwachte? Gab es irgendeinen Anlass dafür?

Doch Carthangiel stellte Kolkrabe diese Frage nicht, die ihr durch den Kopf ging. Es ging sie nichts an und sie würde sich nicht in die Belange der beiden Freundinnen einmischen. Zudem würde dieses Wissen lediglich ihr Misstrauen verstärken, von welchem ohnehin mehr als genug in ihrem Herzen schwelte.

Die Elfe blickte die Wirtin noch immer voller Ernst an, doch nun schwang ein wenig Erstaunen darin mit. Die Worte der Wirtin überraschten sie. Sie, die immer so vielbeschäftig schien und stets umgeben war von zahlreichen Gästen in ihrer Schenke, schien sich einsam hier in den Landen zu fühlen.
Doch andererseits.... zwischen den Menschen herrschte nicht die gleiche Vertrautheit und das Einvernehmen, welches die meisten Waldelfen recht schnell miteinander verband. Und gerade in einer Stadt wie Nuru war es sicherlich schwierig Vertraute zu finden.

Schweigend nickte die Elfe und sie brauchte einen Moment bis sie die richtigen Worte zur Erwiderung fand:

"Macht euch keine Sorgen um meine Zeit, die ohnehin längst nicht so kostbar sein mag wie die eure. Und ich danke auch euch für das Gespräch. Ich merke, wie schwer es mir noch immer fällt über jene unselige Nacht zu sprechen."

Carthangiel stockte einen kurzen Moment.

"Doch wenn es euch tatsächlich so sehr am Herzen liegt zu erfahren, was damals passierte, sollte ich meinen Mut zusammen nehmen und mich der Erinnerung stellen."

Die Waldelfe blickte Kolkrabe in die Augen.

"Ihr wisst, wo ihr mich findet und sicherlich werden wir uns dann und wann über den Weg laufen. Scheut euch nicht, mich erneut darauf anzusprechen."

Kaum merklich hatten sich die beiden Frauen wieder in Bewegung gesetzt und standen nur vor dem Eingang zum Gasthaus.
Autor: Talya Datum/Zeit: Mo., 03. Jan 2005, 16:47
Kolkrabe schluckte und sah Carthangiel in die Augen.

Ich danke euch. Danke euch, dass ihr mir dieses Angebot unterbreitet. Vielleicht hattet ihr Recht - ich sollte vorerst die Vergangenheit Vergangenheit sein lassen, doch bin ich froh, eines Tages auf euch zurückkommen zu dürfen.

Talya nickte. Wie gerne hätte sie jetzt schon erfahren, was "damals" geschehen war. Doch vielleicht war die Zeit dafür tatsächlich noch nicht gekommen.

Schnell und ein wenig hastig schlang Kolkrabe die Arme um Carthangiel und drückte die Elfe an sich.


Ihr habt mir sehr geholfen. Habt dank...

Dann zeigte sie auf die Tür.

Möchtet ihr noch mit hereinkommen, oder..?
Autor: Carthangiel Datum/Zeit: Mi., 05. Jan 2005, 14:13
Ein zögerliches Lächeln huschte über das Gesicht der Elfe. Sie erwiderte die Umarmung der schwarzhaarigen Wirtin, doch schüttelte auf ihre Frage hin den Kopf:

"Nein, ich danke euch, doch ich denke, ich werde mich nun besser auf den Heimweg machen."

Langsam wandte sie sich um und ging hinüber zu den Ställen, wo ihre Stute die Elfe sicherlich schon sehnlichst erwartete. Noch einmal drehte sie sich kurz um und warf Kolkrabe, die noch immer im Türrahmen stand ein kurzes Lächeln zu. Es schien noch immer ein wenig zaghaft, doch es schwang ebenfalls Erleichtung darin mit, jemanden gefunden zu haben, der ihre Sorge teilte und auch wenn sie hoffte, dass ihre Befürchtung nicht wahr werden würde, so war es ein beruhigendes Gefühl, dass jemand ein wachsames Auge auf möglicherweise wiedererwachende dunkle Kräfte haben würde.