Spiel | Homepage | Regeln | Einloggen | Registrieren

News:

Willkommen, Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.

Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Nuru  |  Thema: Marktplatz zu Nuru weiter >>
Seiten: 1 ... 27 28 [29] | Nach unten Antwort
   Autor  Thema: Marktplatz zu Nuru (Wichtige Informationen und allgemeiner Treffpunkt der Stadt) (Gelesen 11580 mal)
Ammit

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #420 am: Mo., 18. Feb 2019, 16:03 »

Ihre Gedanken waren gefangen von den Bildern über die Nordlande. Das Land wirkte so wild und unberechenbar auf Ammit.
“Wie groß ist das Land? Größer als Dragonia?“ fragte sie nach, kurz bevor Magnati ihr von ihrem Hofverwalter erzählte.

Magnus wurde ja immer spannender und mysteriöser. Er ist gerettet worden von Magnati. So wie der Drache Ammit gerettet hatte.

“Was oder wer ist Jarl?“ fragte sie neugierig.

Und dann erfasste sie eine andere Erkenntnis.
“Mit dem Schiff? Das dauert sicher lange. Ich kann nicht schon wieder so lange vom Hof fernbleiben. Dann brauche ich gar nicht mehr wiederkommen. Vielleicht in ein paar Jahren.“
Die Halbdrow zuckte enttäuscht mit der Schulter.

“Aber es durch Euch gesehen zu haben ist schon faszinierend genug. Und ich bin jung.“

Der Sonnenstand verriet ihr, dass die Geschäfte bald schließen würden. Die Priesterin würde heute kein weiteres Geschenk mehr besorgen können. Aber sie hatte ja das Päckchen für Magnus. Trotzdem sollte sie sich sputen.
“Magnati, verzeiht, aber es ist schon spät und ich muss noch zurück zum Hof. Bitte besucht uns doch bald wieder auf dem Nachthügel. Ich hätte dann vielleicht Zeit für weitere Geschichten über die Nordlande.“

Die Schwarzhaarige blickte ihn fast bettelnd wie ein Hund an, obwohl dies durch ihre grünen Augen zunichte gemacht wurde.

  Gespeichert  
Magnati

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #421 am: Fr., 15. Mär 2019, 23:57 »


“Wie groß ist das Land? Größer als Dragonia?“

Ich schätze die Inseln sind gemeinsam etwa so groß wie die Länder der Hochlande, Aramon und Dragonia zusammen.
Aber ganz sicher kann auch ich das nicht sagen.


~~~


Ein Jarl... ist so etwas wie ein Landadliger in Thorwal.
Er herrscht über seine Sippe und je nachdem wie mächtig er ist auch noch über andere, hat Sklaven und ähnliches.
Große Langhäuser bewohnen sie.
Aber es nicht so wie hier, wo das Land vom König an verteilt wird und ein jeder irgendeinem höher gestellten verpflichtet ist.
Gut, es gibt den König in Silvermoon... aber ein Jarl ist vielmehr sein eigener Herr, als dass er sich groß verpflichtet fühlen würde.


Auch hier zeigte er Ammit ein paar Bilder. Von den weitläufigen Langhaussiedlungen, von ausfahrenden Drachenbooten. Und von weitem auch von der Stadt des zumindest nominellen Königs von Thorwal.
Magnati war ihr nie zu Nahe gekommen. Er hatte damals die Verwandlung noch nicht beherrscht und zwischen Drachen und Menschen herrschte in den Nordlanden kein Frieden.

“Magnati, verzeiht, aber es ist schon spät und ich muss noch zurück zum Hof. Bitte besucht uns doch bald wieder auf dem Nachthügel. Ich hätte dann vielleicht Zeit für weitere Geschichten über die Nordlande.“


Ach
ihr hättet Zeit, soso...
Nur ist 'bald' so ein relativer Begriff, Ammit...


Die Halbdrow schaute ihn aus großen Augen an. Magnati kannte diesen Blick, Yolmena hatte ihn auch des öfteren angewandt.

Hrrhrrrhrr... aber ich bin sicher 'bald' wird kommen.
Geht nicht verloren auf eurem Heimweg.


Auch Magnati wandte sich zum gehen und musste feststellen... der Schlitten stand nicht mehr auf dem Marktplatz. Er war weg!
Wo war er?!
Der Schattendrache entfaltete die Flügel mit den dunkelvioletten Membranen voller großflächiger Narben. Und mit wenigen Schritten und Schlägen war er in der Luft und schraubte sich schnell in die Höhe.
Weit und breit war der Schlitten nicht auszumachen.
Das konnte doch nicht wahr sein! Wie waren sie ihm entwischt?

Doch noch gab Magnati nicht auf und begann eine großflächige Suche um Nuru herum.
« Letzte Änderung: Fr., 15. Mär 2019, 23:59 von Magnati »
  Gespeichert  
Schwert und Schild

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #422 am: Do., 29. Aug 2019, 10:06 »

An die Anschlagssäule hatte jemand ein Pergament genagelt.

Werte Bürger von Nuru!

Hiermit lässt die Stadt Nighton verkünden:

Am Tage des Erntedankfestes wird ein Turnier zu Ehren unseres hochgeschätzten Königs Taliesin Thar’Vaiyon in der Arena von Nighton stattfinden.

Alle Männer und Frauen im wehrfähigen Alter seien hiermit eingeladen
sich im  Wettkampf beim Zielschießen mittels Schusswaffen oder Magie zu messen.

Interessierte mögen sich am Vortag oder am Morgen des Turniers in der Arena melden.

gez.

der Stadthalter von Nighton

  Gespeichert  
Darius

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #423 am: Mo., 27. Jan 2020, 23:17 »

Die Uk'Ra'nuru, der neue Stamm von Orks, der sich wie der Name sagte hier in Nuru zusammengefunden hatte, war noch jung. Eine seltene Gelegenheit einen solchen Prozess mitverfolgen zu können, wie sich ein solcher Stamm etablierte. Doch er war nicht nur aus diesem Grunde in der Stadt. Es gab genügend Soldaten, die er in der hiesigen Kaserne kannte. Immerhin hatte er vor einigen Wochen noch hier seinen Dienst versehen. Es war ein wenig nostalgisch hier zu sein, auch wenn er seine neugewonnene freie Zeit sehr zu schätzen wusste. Keine Wachflüge mehr, keine Soldaten die diszipliniert werden musste, keine Schreibarbeit.

So konnte er entspannt über den Marktplatz laufen und sich ansehen, was so zum Verkauf angeboten wurde. Dass er sich dafür nicht verwandelte lag wohl daran, dass man ihn zumindest in dieser Stadt mittlerweile erkannte, doch ihm wurde großräumig Platz gemacht. Nur die wenigstens Zweibeiner trauten sich dem hellschuppigen Drachen im Weg zu stehen, selbst wenn dieser sich Mühe gab auf niemanden zu treten.

Interessiert und enstspannt besah er sich gerade das Angebot eines Händlers an, der Waren aus Drachenauge anbot. Gerade diese Waren erkannte er jedoch wieder, denn es waren Schmuckstücke aus versunkenen Schiffen, die er selbst aus dem Meer geborgen hatte. Ihnen haftete immer noch ein wenig der Salzgeruch an...
« Letzte Änderung: Mo., 27. Jan 2020, 23:42 von Darius »
  Gespeichert  
Sâmul von Gor

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #424 am: Sa., 01. Feb 2020, 17:13 »

Sâmuls Blick wirkte eiskalt, als er ihn langsam über den Marktplatz wandern ließ. Alles in dieser Stadt widerte ihn förmlich an, diese Unordnung und das Chaos waren schier unerträglich, überall wuselten irgendwelche Gestalten umher, die im wahrsten Sinne des Wortes den Bodensatz der Gesellschaft bildeten. Orken, Menschen, Elfen und anderes Gezücht schienen sich hier auf dem Marktplatz in einer Art und Weise miteinander zu vermengen, die einfach nicht richtig sein konnte, nicht richtig sein durfte. Nicht dass Sâmul etwas gegen das Chaos gehabt hätte, in das Feuer und Stahl dieses Land bei richtiger Anwendung hätten stürzen können, aber in diesem Fälle würde das Chaos ja auch nur einen vorbestimmten und meistens auch noch sehr amüsanten Zweck erfüllen. Aber hier, hier wirkte es einfach nur sinnlos.

Wie um sich von diesem abstoßenden Treiben abzulenken, ließ der blonde Jüngling sein Blick immer wieder über die Stände wandern und betrachtete die Auslagen der hiesigen Händler und Kaufleute. Vielleicht fand sich ja hier das ein oder andere interessante Kleinod, das man mit klingender Münze dem eigenen Besitz zuführen konnte. Doch selbst das Sortiment der Händler war viel schlechter als in Drachenauge, nichts an dieser Stadt war dazu angetan, die Laune des Blondschopf zu bessern.

Als er dann auch nich in einer Entfernung einen leibhaftigen Drachen mitten über den Marktplatz stapfen sah, schien es um die Fassung des blonden Burschen geschehen zu sein und er schüttelte nur immer wieder mit dem Kopf und murmelte leise irgendwelches Geplapper vor sich. »Sâmul versteht das nicht. Wie kann es sein, dass dieses hinterlistige Gewyrm hier frei auf den Straßen herumstolzieren darf? Sâmul kann das einfach nicht verstehen!« Immer wieder schüttelte der junge Mann dabei den Kopf und schien sich förmlich in Rage zu plappern.

  Gespeichert  
Darius

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #425 am: Sa., 01. Feb 2020, 22:18 »

An den vielen Waren, welche es hier auf dem Markt von Nuru gab, konnte er sich selten satt sehen. Sicher, es war nicht so reichlich vorhanden wie auf den Märkten von Drachenauge. Die Qualität der Waren mochte in Nighton anders sein. Die aus Sha'Nurdra waren exotischer. Trotzdem mochte er das, was er hier gab. Es war auf seine Weise einzigartig.

Dennoch kaufte er nichts. Er hatte bessere Schätze bereits in seinem Hort. Man könnte sagen er bummelte eher und beobachtete die Naka Duskeal. Teils aus Neugierde, teils aus Gewohnheit mit dem Argwohn eines Wachmannes. Gerade deshalb fiel ihm vielleicht die Gestalt am Rande des Marktes auf, welche einsam dastand und das Treiben ebenso zu beobachten schien wie er selbst. Die ständigen Mundbewegungen waren jedoch merkwürdig. Er veränderte seine Route über den Markt, sodass er näher an die Gestalt kam ohne dies absichtlich wirken zu lassen.

Hatte er diesen besonderen Naka Duskeal nicht schon einmal gesehen? Er versuchte sich zu erinnern. doch fand er nichts. Dafür erinnerte sich jemand Anderes umso besser. Irator hatte nicht vergessen, wer alles damals mit nach Taros gekommen war um Pandea in ihrer eigenen Festung zu berauben. Dieser besondere Naka Duskeal war, wenn auch fremd, in der Roten Laterne bereits aufgefallen. Hatten er und Ragno nicht sogar Streit miteinander gehabt?

Ganz offen sah er nun zu dem Mann hinüber und gab alle Vorwände auf, dass seine Aufmerksamkeit nicht auf diesem lag.

"Euch habe ich schon eine Weile nicht mehr gesehen.",  versuchte er es zuerst höflich auf die Art der Naka Duskeal, indem er sein Maul und nicht seine Gedanken benutzte um den Mann anzusprechen. "Nicht seit dem kurzen gemeinsamen Ausflug nach Taros."

Freilich hatte er sich zu keinem Zeitpunkt als Drache zu erkennen gegeben. Höchstens ganz zum Ende, als sie durch das Portal zurück nach Dragonia flohen. Eine praktische Sache, diese Portale.

  Gespeichert  
Sâmul von Gor

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #426 am: Sa., 01. Feb 2020, 23:19 »

Während sich der Drache über den Marktplatz schlenderte, wurde jede seiner Bewegungen ununterbrochen von einem Augenpaar verfolgt, denn der offen misstrauige Blick Sâmuls lastete die ganze Zeit auf diesem. Das restliche Treiben schien den blonden Jüngling nicht mehr zu interessieren, lediglich der riesige Drache hatte all seine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Und die ganze Zeit plapperte er vor sich hin, wie unfassbar es eigentlich war, dass die Bewohner dieser Stadt den Drachen einfach so über den Marktplatz laufen ließen, dass sich das nicht gehörte und dass er, Sâmul, das einfach nicht verstehen konnte. Niemals im Leben hätte der blonde Bursche wohl damit gerechnet, dass der Drache tatsächlich das Wort direkt an ihn richten würde.

Doch als genau dies geschah, rastete der blonde Bursche mit einem Mal völlig aus und fing an wie von Sinnen laut herumzubrüllen.
»WAG ES NICHT SÂMUL ANZUSPRECHEN, DU MIESES #§%§@#€§$§% §§&#µ%%@§ %$&§#&§%$%& §§Ä%%§'§ $%/§/%&% #$&§#&§%$%!!!«
(Aus Jugendschutzgründen wird der genaue Wortlaut an dieser Stelle nicht wiedergegeben. Aber Sâmul hat in der Tat eine sehr blumige Ausdrucksweise.)

Durch das Herumgebrülle hatte sich das Gesicht des blonden Jünglings vollkommen rot gefärbt und er sah aus wie eine überreife Tomate. Dabei krammte er mit zitternden Händen wild in seinen Taschen herum und beförderte schließlich nach einen Augenblick ein kleines Säckchen mit getrockneten Kräutern hervor. Zum Glück hatte er beim Kräuterweib in weiser Voraussicht für Nachschub gesorgt. Ohne zu zögern schüttete er sich den Inhalt direkt in den Mund, wobei die Hälfte durch sein heftiges Atmen einfach wieder herausgeblasen wurde. Es sah fast so aus, als würde er das ganze Säckchen mitessen wollen, doch dann...

»Guten Tag, mein werter Herr Drache, ich muss euch leider enttäuschen. Sâmul kennt euch nicht und hat euch noch nie zuvor in seinem Leben gesehen und möchte mit euch auch nicht nach Taros reisen. Vielleicht findet ihr ja einen anderen Reisegefährten. Und jetzt geht bitte schnell weiter, bevor die Leute auf uns aufmerksam werden und man uns verhaftet.«

  Gespeichert  
Darius

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #427 am: So., 02. Feb 2020, 00:00 »

Ein klein wenig zog er seine Schnauze vor dem Mann zurück, der plötzlich zu explodieren schien. Sein Ausbruch wurde von sehr kräftigen Ausdrücken begleitet und die sich rötende Haut sah wirklich nicht gesund aus. Die leicht hervortretenden Augen und die umherfliegende Spucke vollendeten den Ausdruck von Wahnsinn.

Dass der Naka Duskeal dann so gierig begann Kräuter - die doch einen auffallend starken Geruch aufwiesen - aus einem Beutel zu schlucken... kurz, er war nicht beeindruckt von dem was er sah. Der plötzliche Tonwechsel war ein wenig ungewöhnlich, aber nichts, was er nicht selbst kannte.

"Hmm, es ist wohl nur natürlich, dass ihr mich nicht wiedererkennt. Ich bin als Amarok mit euch gereist. Macht euch um die Wachen keine Gedanken. Sie werden uns, vorerst, nicht stören."


War es weise seine Tarnung aufzugeben? Genau genommen hatte er jedoch dadurch nichts zu verlieren. Seine Lykantrophenform war nicht besonders bekannt. Der Drache schnaubte leicht. Bisher verlief das Gespräch eher schlecht. "Wenn es euch stört, dann können wir auch an anderer Stelle sprechen. Ich habe nur durch Lady Myriel an euch interesse."

  Gespeichert  
Sâmul von Gor

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #428 am: Di., 04. Feb 2020, 17:07 »

Die Kräutermische schien eine enorm beruhigende Wirkung auf Sâmul zu haben. Wenn man es nicht besser wüsste und den Ausbruch eben nicht erlebt hätte, könnte man den blonden Jüngling glatt für einen der ausgeglichendsten und in sich ruhendsten Menschen ganz Aylanns halten. Selbst das Lächeln auf seinen Lippen wirkte so überfreudlich, dass es eigentlich gar nicht wahr sein konnte.

»Amarok, Amarauk?« Der blonde Jüngling schien nachzugrübeln und kratzte sich dabei kurz am Kopf, was für den Moment irgendwie verdammt lustig aussah und ihn nicht unbedingt sehr intelligent wirken ließ. Scheinbar wirkten sich die Kräuter nicht unbedingt förderlich auf den Denkapparat in Sâmuls hübschen Köpfchen aus.

Es verging ein Moment des Schweigens, ehe Sâmul dann plötzlich nickte und lächelnd erklärte: »Ahja, jetzt erinnert sich Sâmul wieder. Aramauk, wie konnte Sâmul das nur vergessen? Selbstverständlich. Natürlich erinnert sich Sâmul noch an seinen tapferen Gefährten Aramuck. Du musst nämlich wissen, Sâmul hat ein ausgezeichnetes Gedächtnis und vergisst niemals eine Person, die er in seinem Leben getroffen hat.«

Als der Drache den Namen Myriel erwähnte, wurde das Lächeln auf Sâmuls Gesicht noch ein ganzes Stückchen breiter und fast wirkte es so, als würde er nun mit einer ganz anderen Person sprechen.

»Ah, die Hexenmeisterin persönlich hat euch zu Sâmul geschickt? Warum habt ihr das denn nicht gleich gesagt? Damit hätten sich einige Missverständnisse vermeiden lassen. Freunde der blassen Frau sind auch Sâmuls Freunde. Was kann der gute Sâmul denn heute für seinen alten Freund Aramonde tun?«

  Gespeichert  
Darius

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #429 am: Fr., 07. Feb 2020, 13:48 »

Ein wenig besorgt nahm er die Veränderung war, trat aber keinen Schritt zurück, sondern blieb wo er war. Solche Gemütsschwankungen waren ihm selbst nicht fremd und er kannte mindestens ein Anderes Wesen welches sich vergleichbar verhielt. Nur dem Lächeln des Menschen misstraute er. Keiner lächelte auf diese Weise. Er zeigte eher seine Zähne.

Dass der Mann auch noch seinen Namen stets falsch wiederholte - und das auch immer auf neue Arten - machte es nicht besser. Der Drache wurde ganz still, blinzelte nicht einmal, bis Sâmul fertig war und noch breiter grinste, nachdem er zuvor Probleme hatte sich überhaupt an die gemeinsame Reise zu erinnern.

Dafür war es nun an dem Eisdrache sich zu verändern, als seine Augen kurz flackerten und dann schwarz wurden. Einzig glühend rote, schmale, katzenartige Pupillen blieben sichtbar und seine dunklen, schweren Gedanken flossen in Sâmuls Geist. "Ich wollte mehr über den Menschen erfahren, der sich nach Taros gewagt hat. Ich habe weder davor, noch danach je von euch gehört. Wer seid ihr?"

Dabei tat er einen Schritt nach vorne. Die Kräuter die Sâmul zu sich genommen hatte, roch er selbst von dieser Entfernung aus. Es musste eine starke Mischung sein, dass sie sein Bewusstsein und damit sein Verhalten derart verändern konnte.

  Gespeichert  
Sâmul von Gor

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #430 am: Di., 11. Feb 2020, 16:13 »

In dem Augenblick, als die Gedanken des Drachen Sâmuls Geist erreichten, taumelte dieser einen Schritt rückwärts, als wäre er von einem unsichtbaren Kraft gestoßen worden. Schwerfällig flossen die Gedanken des Drachens in den Geist des Jünglings, als würden sie erst einmal eine Barriere durchdringen müssen, bevor sie ihr Ziel erreichten. Doch dort war mehr, mehr als nur eine Präsenz, auch wenn es sich für den Drachen eher so anfühlte, als würde in einem undurchdringlichen Nebel stochern. Doch es war, als würde man ihm antworten, als würde ihm etwas eine Antwort senden, aber nicht Sâmul. Kein richtiger Gedanke, eher das Fragment eine Gedankens, ein Wort nur, vielleicht, aber für den Drachen war es ohne jede Bedeutung. Doch er konnte es verstehen:

Krähenmann

Der blonde Mann stand wankend vor dem Drachen, wirkte für einen Augenblick als wäre er benommen, wie nach einem harten Schlag auf dem Kopf. Er blinzelte einen Moment, ehe er den Blick wieder auf den Drachen vor sich richtete und diesen direkt anschaute. Sâmul trat dabei einen Schritt nach vorne und Darius sah in seine stahlblauen Augen, die klar wirkten, wie der wolkenlose Himmel der Ewigkeit.

»Seid mir nicht böse, mein lieber Herr Drache, aber Sâmul muss nun doch auf eine etwas traditionellere Form der Kommunikation bestehen.« Er lächelte überfreudlich und deutete in einer wie zufällig ausgewählten Richtung in die Ferne. »Sâmul war hier und dort, wohin ihn seine Augen und Ohren führten. Ihr kennt das ja, wie ein Drache, der sich vom Wind treiben lässt... oder so ähnlich«

  Gespeichert  
Darius

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #431 am: Fr., 21. Feb 2020, 18:05 »

Dass der Mensch aufgrund eines ungewohnten Gedankenkontakts zurücktaumelte war nicht unerwartet. Doch die Schwierigkeite, welche er hatte um dessen Geist zu durchdringen... Nur seine Erfahrung ermöglichte es ihm überhaupt durch die Barriere zu schlüpfen, die um Sâmuls Geist lag und dann hatte er nichteinmal die unklare Geisteswelt anderer Naka Duskeal vor sich, sondern eher eine nebelhafte Suppe, in welcher er nur nach Gedanken stochern konnte.

Seine Antwort bekam er auch eher von einer unerwarteten Richtung. Ein zweites Bewusstsein? Mit solchen Phänomenen hatte er durchaus Erfahrung, aber das hier fühlte sich anders an, als alles was er bisher angetroffen hatte. Der Fetzen eines Gedanken erreichte ihn:

Krähenmann


Bemerkenswert. Sâmul sammelte sich recht schnell wieder und er zog sich aus dessen Geist zurück und beendete die Verbindung. Er hatte mehr über den Mann erfahren, der noch ungewöhnlicher war, als er sich dies vorgestellt hatte.

Leicht senkte er seinen Kopf vor Sâmul, wie bei einem Nicken. "Wie ihr wünscht." , erwiderte er und war doch ganz gebannt von diesen stahlblauen Augen. Der Vergleich leuchtete ihm jedenfalls ein. Vielleicht hatte Sâmul dieses Wesen, diesen 'Krähemann' irgendwo angetroffen?

Seine dunklen Augen begegneten Sâmuls Blick ein wenig angespannt. "Könnt ihr mehr über diesen 'Krähenmann' erzählen? Wir haben bereits einige Götter und Elementargeister getroffen, aber von diesem habe ich bisher nichts vernommen."

  Gespeichert  
Sâmul von Gor

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #432 am: Fr., 03. Apr 2020, 17:21 »

Der blonde Jüngling lächelte noch immer überfreudlich und deutete eine Verbeugung an, als wäre das alles für ihn nur eine Vorstellung wie bei einem Theaterstück. Dabei betrachtete er den Drachen vor sich interessiert und hielt den Blickkontakt die ganze Zeit über. Sein Blick wäre wohl sehr unangenehm und wirkte fast schon ein wenig unmenschlich, wie Darius die stahlblauen Augen musterten, wenn da nicht ab und an ein kurzes Blinzeln gewesen wäre.

»Wenn ihr mehr über den Krähenmann erfahren wollt, dann seid ihr bei Sâmul genau an der richtigen Stelle, denn niemand wird euch mehr darüber berichten können als er. Ihr müsst nämlich wissen, dass Sâmul der Mund des Krähenmanns höchstpersönlich ist. Die viel entscheidendere Frage ist doch eher, ob Sâmul euch wirklich mehr berichten sollte oder ob ihr nichts weiter als ein schäbiger Spion seid, der anderen die Gedanken stiehlt, um sich dann zum eigenen Nutzer und Vergnügen zu verwenden. Darüber muss Sâmul erst einmal gründlich nachdenken. Sehr gründlich.«

Trotz der eher unfreundlichen Unterstellungen, die Sâmul dem Drachen entgegenwarf, lächelte der blonde Mann noch immer überaus freundlich und fast schon höflich. »Aber wie derartige Geschichten, wissen wir ja beide. Während edle Recke gerade intensiv nachdenkt, überkommt dem hinterlistigen Wyrm ein plötzliches und starkes Hungergefühl und noch ehe sich der Recke versieht, wird er bereits von dem Wyrm mit Haut und Haaren verschlungen. Wir kennen ja alle diese Geschichte, Märchen würden manche sie wohl nennen, aber solche Geschichten haben nie ein Happy End. Zumindest für eine der beteiligten Parteien nicht...«

Noch immer war das Lächeln auf seinen Lippen nicht verschwunden.

  Gespeichert  
Darius

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #433 am: So., 12. Apr 2020, 16:05 »

Das ständige Lächeln auf den Lippen des Mannes konnte durchaus entnervend sein. Ihm kam es mittlerweile weniger wie ein Lächeln und mehr wie ein Zähneblecken vor, denn Sâmul war wohl der ungewöhnlichste Mensch den er bisher getroffen hatte und wirkte geistig ein wenig durcheinander... oder einfach anders als andere Vertreter seiner Art.

Die Unterstellungen fand er jedenfalls nicht besonders lustig. Ein wenig zeigten sich seine scharfen Fänge dabei, aber mehr tat er auch nicht. Am Ende brauchte ihn Myriel vielleicht noch. Er schnaufte nur leicht.

"Ihr seid nicht verpflichtet mir hier und heute etwas zu erzählen. Nehmt euch alle Zeit zum Überlegen, die ihr braucht."

Wirkte er selbst auch so merkwürdig auf Andere? Es fiel ihm schwer mit Sâmul umzugehen, da er so gar keinen Anhaltspunkt darauf erkennen konnte, was der Mensch wirklich dachte. Als 'Mund' des Krähenmannes hatte dies ihn vielleicht verändert... und er hatte nicht vergessen wie verrückt er sich zu Anfang aufgeführt hatte.

"Wie habt ihr Myriel von Alandyos kennen gelernt? Für gewöhnlich lässt sie niemanden näher an sich heran, ohne einen Nutzen daraus zu ziehen."
, fragt er wie beiläufig.

  Gespeichert  
Sâmul von Gor

Re:Marktplatz zu Nuru
« Antwort #434 am: Mi., 15. Apr 2020, 20:59 »

Der blonde Bursche lächelte noch immer, als Darius ihm erklärte, dass er nicht verpflichtet wäre, ihm mehr über den Krähenmann zu berichten. »Meister Drache, ihr seid wahrlich ein großzügiges Ungetüm. Sâmul hatte eigentlich erwartet, dass ihr versucht euch die Gedanken mit Gewalt zu nehmen. Tut euresgleichen nicht gern solch abscheuliche Dinge? Zumindest sagen das die Leute in den Tavernen. Aber das sind vermutlich nur dümmliche Gerüchte, nicht wahr? Wobei, sagt man nicht auch, dass in jedem Gerücht ein Körnchen Wahrheit enthalten ist?«

Noch immer lächelte Sâmul den Drachen vor sich an. »Eigentlich würde Sâmul euch für eure Güte und Freundlichkeit auf ein feines Glas Bier im besten Haus dieser Stadt einladen. Aber in den gehobenen Etablissements, in denen Sâmul verkehrt, gehören Drachen nicht unbedingt zur Stammkundschaft. Außerdem möchte Sâmul kein Hausverbot bekommen, nachdem ihr dort alles kaputtgetreten habt.«

Sâmul legte den Kopf leicht zur Seite, während er den Drachen anschaute, als dieser wie beiläufig nach seiner Bekanntschaft mit der Hexenmeisterin fragte. Niemand fragte einfach beiläufig und ohne Hintergedanken nach Myriel. Doch das Lächeln verschwand nicht von seinen Lippen, es wirkte nun sogar leicht spöttisch, als er den Drachen kurz schweigend musterte, ehe er ihm dann doch noch antwortete.

»Sâmul kennt keine Person dieses Namens und Sâmul weiß auch nicht, wovon ihr da sprecht. Aber vielleicht mag es für manche nützlich zu sein, Sâmuls Bekanntschaft zu schließen? So manche Dame hat sich schon an seinem Antlitz erfreut und wenn ihr erst seine engelsgleiche Singstimme hören könntet, dann wüsstet ihr, warum die Bekanntschaft mit Sâmul für so manche Dame nicht nur äußerst nützlich, sondern sogar überaus anregend sein kann...« Glockenhell erklang das amüsierte Lachen des blonden Jünglings, als er den letzten Satz beendet hatte.

  Gespeichert  
Seiten: 1 ... 27 28 [29] | Nach oben Antwort
Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Nuru  |  Thema: Marktplatz zu Nuru weiter >>
 

Legends of Aylann | Powered by TIBBS 1.35 PE (Personal Edition) (Origin: YaBB SE)
Hosted by www.legends-of-aylann.de - All Rights Reserved.
Take a look at our imprint and data protection policy for further details and credits.

Die Administration distanziert sich ausdrücklich von den hier geäußerten Meinungen. Die Textbeiträge geben nicht die Meinung der Administration wieder. Kontakt: webmaster@legends-of-aylann.de