Spiel | Homepage | Regeln | Einloggen | Registrieren

News:

Willkommen, Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.

Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Nuru  |  Thema: iba oposs shafaer jonali << zurück weiter >>
Seiten: 1 2 3 [4] | Nach unten Antwort
   Autor  Thema: iba oposs shafaer jonali (Gelesen 1079 mal)
Danglathas

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #45 am: Di., 21. Mai 2019, 19:22 »

Glaubst Du das wirklich? Ein interessanter Gedanke. Ich habe noch nie versucht mich in dieser Gestalt irgendwelchen Flammen zu nähern. Vielleicht sollte ich das einmal ausprobieren.

Ihre Gedanken wirkten nachdenklich genug um deutlich zu machen, das sie es wirklich in Betracht zog. Darius Lobesrede auf die Naka Duskeal hörte Danglathas sich mit einem amüsierten Schmunzeln an.

Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Ich weiß nicht ob ich es nicht eher als Charakterschwäche einordnen würde, wenn sich jemand mit seinem Feind verbündet um einem Dritten eins auszuwischen. Sobald der Gegner besiegt ist, schlagen sie sich wieder gegenseitig die Köpfe ein. Es gibt einzelne von ihnen, die über große Kräfte verfügen, da stimme ich Dir zu, aber es sind eher Ausnahmen. Wenn sie schwere Rüstungen tragen, werden sie unbeweglich. Ich gestehe, ich würde für nichts auf der Welt mein Drachendasein mit ihnen tauschen, auch wenn sie vor allem durch ihre Anzahl viel bewerkstelligen können. Doch in einem muss ich Dir vollkommen Recht geben: ihre Musik ist etwas wunderbares. Ihr lausche ich tatsächlich gern.

Sie machte ein paar tänzelnde Schritte, drehte sich einmal unter Hibernus Hand hindurch und lachte. Er machte sie darauf aufmerksam das der Regen langsam nachließ und die Sonne heraus kam. Danglathas löste ihre Hand aus seinen und deutete in eine Richtung.

Sieh mal, ein Regenbogen! Wer zuerst da ist!

Ungeachtet der letzten Tropfen rannte Danglathas los und verwandelte sich zurück  sobald genug Freiraum um sie war. Mit einem übermütigen Hüpfer schwang die Feuerdrachin sich in die Luft und schlug heftig mit den Flügeln um Höhe zu gewinnen.
« Letzte Änderung: Di., 21. Mai 2019, 19:22 von Myriel »
  Gespeichert  
Darius

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #46 am: Fr., 24. Mai 2019, 10:41 »

"Natürlich meine ich das. Selbst in dieser Form bin ich wesentlich umepfindlicher was Kälte und Nässe angeht, als viele der Naka Duskeal. Am Ende sind alle Drachen zwar aus Fleisch und Blut, aber auch eine Verbindung aus Draaks Essenz und den Elementen, daran ändert die Form unserer Gestalt nichts. Die Flammen würden in dir eine Verwandte sehen." , beteuerte er und nickte entschlossen. Nur die Elementargeister und einige andere magische Wesen konnte eine ähnliche Ausdauer gegen den Elemeneten vorweisen wie ein Drache. Dafür hatte er auch seine Vorteile in dieser Form. Er konnte als Elf schwitzen, was es leichter machte Hitze zu ertragen, als er als Drache oder gar als Lykantroph vermochte.

Dann musste er doch in Gedanken lachen, als sie ihm in seiner sentimentale Beschreibung der Naka Duskeal einen wunden aufzeigte. "Da hast du auch wieder Recht... aber ich bin gerne nahe an meinen Feinden, um so viel wie möglich über ihre Stärken und Schwächen zu erfahren. Vertrauen habe ich selbst auch nur zu einer kleinen Anzahl an Naka Duskeal... oder anderen Drachen. Du hast sicher auch schon festgestellt, dass man auch mit denen zusammenarbeiten kann, denen man sonst nicht nahe kommen will, wenn man sich dadurch besser schützen kann."

Ihre tänzelnden Schritte bereitetem ihm Freude und machte bei dem kurzen Tanz mit seinen eigenen Schritten mit. Selbst in Menschenform gefiel sie ihm, bevor sein Blick ihrer ausgestreckten Hand folgte. Tatsächlich war da ein Regenbogen und... Danglathas rannte bereits hinaus in den nachlassenden Regen und verwandelte sich zurück. Er grollte spielerisch, was sich bei seiner Elfenform ein wenig seltsam anhörte und lief ihr nach. Der Regen landete wie ein Wohltat auf ihm, bevor auch er wieder seine normale Form annahm und sich in die Lüfte schwang, dem Regenbogen entgegen, den sie wahrscheinlich nie erreichen würden... doch seiner Flamme nahe sein zu können war wichtiger für ihn.

Was nicht hieß, dass er verlieren würde! Mit schlagenden Flügeln jagte er ihr nach und versucht sie zu überflügeln.

  Gespeichert  
Danglathas

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #47 am: Mi., 12. Jun 2019, 22:58 »

Danglathas beantwortete Darius Grollen mit einem fröhlichen Lachen.

Du kriegst mich niiiie.

feixte sie und strengte sich an um ihren Vorsprung auszubauen, den sie durch den Überraschungsmoment gewonnen hatte. Ihre Flügel schlugen zügig und sie gewann schnell an Höhe.

Der Topf mit Gold an seinem Ende ist mein!

Ob Darius diese Menschensage überhaupt kannte? Die Naka Duskeal behaupteten, dass am Ende eines Regenbogens ein Topf mit Gold stand, der einem Kobold gehörte. Dummerweise hatte sie es noch nie rechtzeitig genug dorthin geschafft, um die Geschichte überprüfen zu können. Die Feuerdrachin drehte den Kopf um zu sehen wie weit ihr Verfolger noch weg war. Sie hatte mindestens 20 Meter Vorsprung. Ihr Lachen klang durch die Gedankenverbindung zu Darius und Irator hinüber.

Wer als Letzter da ist, ist eine lahme Ente...

Die Flügel weit ausgebreitet segelte Danglathas durch die klare Luft, die sich durch den Regen wie reingewaschen anfühlte, frisch und kühl. Sie strahlte pure Lebensfreude aus, wie sie durch den Himmel raste, auf den noch weit entfernten Regenbogen zu...
« Letzte Änderung: Fr., 14. Jun 2019, 21:31 von Myriel »
  Gespeichert  
Darius

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #48 am: Fr., 14. Jun 2019, 20:55 »

Es war ein Hochgenuss derart durch den Himmel zu jagen, den Wind und die frische Luft unter seinen Schwingen zu spüren. Worte alleine konnten nicht ausdrücken, wie frei er sich hier oben fühlte, fern von allen anderen Sorgen... natürlich außer der Sorge nicht zu Danglathas aufschließen zu können und dann - wie sie es ausdrückte - als lahme Ente dazustehen.

"Eine lahme Ente?
Das werden wir sehen." , sandten beide Teile entschlossen zurück und pumpten schneller mit den Flügeln. Doch so sehr er sich auch anstrengte, holte er doch kaum zu ihr auf. Die Feuerdrachin war keine schlechte Fliegerin, sie war sogar ziemlich gut. Er wollte sie überholen, schaffte es jedoch nicht, da sie nach seinem kurzen Spurt sogar ihre Führung leicht ausbauen konnte, was Irator fürchterlich anstachelte.

Er sah ihr nach, dass eine Auge dunkel und rot wie eine glühende Kohle. Sein Streben war darauf gezielt schneller als sie zu sein... vor ihr am Ende dieses Regenbogens zu anzukommen und sie ihre übermütigen Worte schlucken zu lassen...

Völlig unvermittelt geschah etwas, dass er sich nicht erklären konnte. Von außen sah es aus, als würde der Eisdrache innerhalb eines Lidschlags auf einen winzigen Punkt zusammenschrumpfen und einfach verpuffen. Für einen kosmischen Herzschlag, nahm er nichts wahr, nur Schwärze und Kälte um sich herum, Leere die nichts zu enthalten schien.Dann, gab es ein leises Donnern vor Danglathas, als die Luft an einem Ort plötzlich von dem Eisdrachen verdrängt wurde, der dort einfach ohne Vorwarnung erschien. Erst war alles frei. Dann war er plötzlich da.

Darius war mindestens so verblüfft wie Irator. Was war das eben gewesen? Wie hatte er es geschafft den Abstand zwischen sich und Danglahas einfach zu überwinden. Mit einem äußerst verwirrten Blick sah er hinter sich, wo Danglathas wieder zu ihm aufholen musste. Er hatte nun die Führung übernommen.

Es war Irator, der sich nach dem Schreckmoment am schnellsten fing und die Selbstzufriedenheit in seinen Gedanken hätte einen Dunkelelfen ersticken lassen können. "Sagt niemals nie, Danglathas. Das Gold wird mein sein."

Damit beschleunigte er und ein tiefes grollendes Lachen entrang sich der Brust des Eisdrachen.
« Letzte Änderung: Fr., 14. Jun 2019, 20:57 von Darius »
  Gespeichert  
Danglathas

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #49 am: Mo., 17. Jun 2019, 21:06 »

Danglathas bekam nicht mit, wie Darius hinter ihr verschwand, zu sehr war sie darauf bedacht ihren Vorsprung vor dem Eisdrachen zu halten. Doch sie bekam sehr wohl mit, das er plötzlich mit einem Donnern vor ihr auftauchte. Erschrocken riss sie ihre Flügel hoch um ihr Tempo abzubremsen und nicht in ihn hinein zu rasen und kam dabei ins Trudeln, weil sie es nicht geschafft hatte beide gleichermaßen hochzuziehen. Für ein paar Sekunden wirbelte die Feuerdrachin wie ein Pergament, das von einem Luftstoß erfasst wurde, wild durch die Luft, dann reckte sie den Kopf nach vorn und presste die Flügel eng an den Körper, denn die einzige Art, die sie kannte um einem solchen Missgeschick zu entkommen, war ein steiler Sturzflug. Zum Glück waren sie hoch genug in der Luft, um das Manöver gefahrlos durchführen zu können. Danglathas stürzte wie ein Stein nach unten, bis sie ihre Gliedmaßen wieder soweit sortiert hatte, das sie wusste wo oben und unten war. Mit einem Knall öffnete sie ihre Schwingen wieder und fing den Fall ab. Doch Darius war inzwischen so weit voraus, das sie keine Chance mehr hatte ihn noch einzuholen. Irators Lachen grollte durch ihren Kopf. Normalerweise hätte Danglathas sich darüber gefreut wie eine Schneekönigin – wer schaffte es schon den dunklen Teil von Darius zum Lachen zu bringen? - aber sie war noch zu perplex von dem, was soeben geschehen war.

Wie hast Du das gemacht?

Sie klang verwundert und überrascht, aber nicht erbost. Nachdem sie Darius so überrumpelt hatte, fand sie es legitim das er einen Trick angewandt hatte um sie doch noch einzuholen.

  Gespeichert  
Darius

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #50 am: Di., 18. Jun 2019, 14:25 »

Ein wenig sorgte sich Darius doch darüber, wie sein plötzliches Erscheinen die Feuerdrachin durcheinander gebracht hatte, aber er befürchtete nicht, dass sie deswegen abstürzen würde. Dafür war sie zu geschickt. Irator kümmerte dies dagegen sehr wenig. Er war eher mit dem Rätsel beschäftigt, wie er dieses Kunststück hinbekommen hatte. Da es sich bei Danglathas um seine Partnerin handelte, machte er bei ihr die Ausnahme seine Gedanken mit ihr zu teilen, während er seinen Vorsprung hielt.

"Ich wollte dich überholen. Magie ist stets eine Frage des Willens und der Macht. Offenbar hat bei mir beides ausgereicht, um den Zwischenraum zu überwinden...  Es war bizarr. Wir fühlten uns als seien wir kurz im Nichts, als würden wir selbst nicht existieren, bevor wir plötzlich vor dir auftauchten."

Genaueres konnte er selbst nicht darlegen. Stattdessen konzentrierte er sich wieder. Danglathas konnte förmlich spüren, wie seine Aufmerksamkeit auf ihr Schwand, während er versuchte nocheinmal durch das 'Dazwischen' zu springen.

Wieder verschwand Darius, als würden er in ein winziges Loch gesogen werden und tauchte unvermittelt wieder eine Meter zur rechten wieder auf, nur um gleich wieder zu verschwinden und nun links von ihr aus gesehen wieder zu erscheinen. Wieder und wieder wurde es kurz dunkel in seinem Bewusstsein und die Kälte dieses unbekannten Raumes setzte selbst ihm zu. Es war ebenfalls schwierig sich gleich wieder zu orientieren, da er so unvermittelt verschwand und wieder auftauchte. Der letzte Versuch kam ihm jedoch teuer zu stehen. Wieder zog es ihn in diesen Sog, er sprang... und erschien wieder auf der gleichen Stelle. Eine große Furche war auf seiner Flanke zu sehen und er brüllte auf, als er aus der Wunde zu bluten begann. Gedanklich fluchte er. "Arrrgghhh! Verfluchtes...als wäre ich gegen eine Wand geflogen."

Die plötzliche Verwundung ließ ihn ebenso trudeln wie zuvor Danglathas, doch er wusste sich zu helfen.

Ohne zu Zögern öffnete er einen der Heiltränke, welcher er mit sich führte - wobei das Öffnen im Abbeißen des Korkens bestand und er den Inhalt schluckte, bevor er die Flasche wieder in seine Klaue spie und  verstaute. Die Blutung hörte rasch wieder auf, auch wenn seine Flanke nun nicht mehr makellos war, sondern Schlieren von dunklem rot aufwieß. Er schnaufte, als der Schmerz gedämpft wurde und er mit starken Flügelschlägen wieder an Höhe gewann. Verlegen wandte er sich an Danglathas. "Sorge dich nicht Danglathas, es scheint nichts weiter geschehen zu sein. Immerhin wissen wir jetzt, dass es kein Zufall war... und dass diese Fähigkeit ihre Nachteile hat. Wie hat es für dich ausgesehen?" , sandte er zu ihr und fragte neugierig gleich nach, wie der Zauber von außen gewirkt hatte, ganz der Gelehrte. 

-6 LP
- 1 gr. Heiltrank

+xx LP (45/45)
« Letzte Änderung: Di., 18. Jun 2019, 15:11 von Darius »
  Gespeichert  
Danglathas

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #51 am: Fr., 21. Jun 2019, 21:43 »

Es war seltsam mit Darius und Irator gleichzeitig zu sprechen, denn auch wenn sie sich unterschiedlich anfühlten waren sie doch derselbe Drache. Es war fast so, als hätte der Eisdrache extreme Stimmungsschwankungen, in Darius Gedanken schwang seine Sorge und Zuneigung für sie mit, die Neugier auf das, was eben passiert war und sie waren warm und voller Farben. Irator hingegen klang emotionslos, überlegt und arbeitete bereits an einem Plan um hinter das Geheimnis zu kommen. Danglathas schüttelte leicht mit dem Kopf, während sie hinter Darius herflog. So ungefähr musste es sein, wenn man sich mit jemandem unterhielt der schizophren war.

Plötzlich war der Eisdrache vor ihr verschwunden. Danglathas glaubte ihren Augen nicht mehr zu trauen, doch da tauchte er ein Stück weiter rechts wieder auf. Einen Moment später wiederholte er das Kunststück, verschwand erneut und flog dann ein paar Meter links weiter als ob nichts gewesen wäre. Doch plötzlich brüllte er auf und fing an zu trudeln.

Darius! Was ist passiert?

Die besorgte Feuerdrachin strengte sich noch mehr an um den Abstand zwischen ihnen zu überwinden. Vergessen war der kleine Wettstreit und der Regenbogen, der inzwischen ohnehin schon begann zu verblassen. Doch ihre Sorge war umsonst, der Eisdrache hatte sich bereits mit einem Heiltrank geholfen.

Wie es aussah? Nun, Du warst auf einmal verschwunden, puff, komplett weg und bist ein Stück weiter wieder aufgetaucht. Als wenn Du gesprungen wärst, aber man konnte den Sprung nicht sehen. Warte mal...

sie überlegte einen Augenblick und versuchte sich an ein Gespräch zu erinnern, das sie vor langer Zeit mit Myriel geführt hatte

Ich weiß was Du gemacht hast. Du hast Dich teleportiert. Wie auch immer Du das geschafft hast.

Darius erlernt Kurzteleport

  Gespeichert  
Darius

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #52 am: Fr., 21. Jun 2019, 23:01 »

Diese neue, ja faszinierende, wenn auch beunruhigende Magie hatte ihn derart in Beschlag genommen, dass er das Wettfliegen zum Regenbogen fast vergessen hatte. Es war auch nicht mehr so wichtig und er ließ sich zurückfallen, damit Danglathas zu ihm aufschließen konnte. Das verringerte Tempo half auch dabei seine Flanke zu schonen, welche noch durch den magischen Heiltrank wieder zusammengeflickt wurde und dadurch furchtbar kribbelte.

"Ich bin einfach verschwunden?",
  fragte er erstaunt eine solche Leistung vollbracht zu haben und flatterte überrascht mit seinen Backenflossen.
Dafür klärte sich rasch, was hinter diesem Phänomen steckte. Er war tatsächlich teleportiert?

"Aber... wenn ich tatsächlich... wie bei Draak habe ich das geschafft? Ich habe bisher kaum einmal diesen Zauber überhaupt in Aktion erleben dürfen. Ich wollte nur schneller sein als du es warst." , meinte er ein wenig verdattert, dass er aus reinem Willen einen Zauber benutzt hatte, welcher ihm nie so vorgeführt oder erklärt worden war. Er war sozusagen einfach darüber gestolpert, wie der Zauber funktionierte.

Seine überraschte Haltung wandelte sich schnell in Freude um und er mannövrierte sich an Danglathas Seite. "Das ist großartig! Ich bin sicher dass dieser Zauber sehr nützlich sein wird! Auch wenn wir umsichtig damit sein sollten. Mir gefällt diese Leere nicht, welche wir für die Sprünge durchqueren..

Für einen Moment klafften seine Gefühle weiter auseinander als für gewöhnlich. Darius war estatisch über diese neue Entwicklung und schien keine Bedenken zu haben, obwohl er sich verletzt hatte. Irator war vorsichtig und schien den Zauber wie einen Fremdkörper zu behandeln, eine neue Sache, die sich erst bewähren musste. Dies äußerste sich in der ausgelassenen und doch irgendwie angespannten Haltung des Eisdrachen und die gemischten Gefühle wurden von dem Körper des Drachen im Wechsel wiedergegeben. "Haha! Stell dir vor was man damit alles machen kann!"

  Gespeichert  
Danglathas

Re:iba oposs shafaer jonali
« Antwort #53 am: Mo., 24. Jun 2019, 16:23 »

Woher soll ich wissen wie du das gemacht hast? Ich weiß nur das Du Dich sehr mit menschlichen Zaubern beschäftigst und Drachen ihre ganz eigene Art von Magie haben. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang?

Danglathas konnte nur raten. Tatsache war jedenfalls das Darius irgendwie heraus bekommen hatte wie der Zauber funktioniert und das er nicht ungefährlich war. Der Eisdrache war begeistert über seine Entdeckung, und wieder klafften die Emotionen seiner beiden Teile so weit auseinander wie es eine weit aufgerissene Schere tun würde. Die Feuerdrachin hielt diesesmal mehr von Irators Meinung und stimmte ihm zu:

Ich denke Irator hat Recht Darius, Du solltest vorsichtig dabei sein, wenn Du den Zauber einsetzt. Wer weiß welchen Einfluss diese Leere auf Euren Zustand hat.

gab sie zu bedenken, bevor sie sich halb von seiner ausgelassenen Stimmung anstecken ließ.

Ich kann mir schon denken das Du nur Unsinn damit anstellen wirst.

stellte sie schließlich lachend fest.

  Gespeichert  
Seiten: 1 2 3 [4] | Nach oben Antwort
Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Nuru  |  Thema: iba oposs shafaer jonali<< zurück weiter >>
 

Legends of Aylann | Powered by TIBBS 1.35 PE (Personal Edition) (Origin: YaBB SE)
Hosted by www.legends-of-aylann.de - All Rights Reserved.
Take a look at our imprint and data protection policy for further details and credits.

Die Administration distanziert sich ausdrücklich von den hier geäußerten Meinungen. Die Textbeiträge geben nicht die Meinung der Administration wieder. Kontakt: webmaster@legends-of-aylann.de