Spiel | Homepage | Regeln | Einloggen | Registrieren

News:

Willkommen, Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.

Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Sha'Nurdra  |  Thema: Ein spätherbstlicher Spaziergang << zurück weiter >>
Seiten: 1 2 [3] | Nach unten Antwort
   Autor  Thema: Ein spätherbstlicher Spaziergang (Gelesen 716 mal)
Arinna von Hohenfels

Re:Ein spätherbstlicher Spaziergang
« Antwort #30 am: Mi., 01. Mai 2019, 13:31 »

Ihr vergleicht gerade Äpfel mit Birnen Merdarion. Ein junger Adeliger, der mit dreizehn Jahren das Fechten erlernt, wird kaum wie ein einfacher Soldat mitten auf dem Schlachtfeld stehen. Soweit ich mich entsinne sitzen die Barone und Grafen meist auf ihren Rössern auf einer Erhebung in sicherer Entfernung von der Schlacht, und lassen andere ihre Drecksarbeit erledigen. Oder sehe ich das falsch?

Arinna begegnete Merdarions Blick mit ernstem Gesichtsausdruck. Sie mochte jung sein, aber naiv genug um nicht zu erkennen, das der Adel sich nie die Finger schmutzig machte, war sie sicherlich nicht. Erst als die Sprache auf den Besen kam, brachte sie das wieder zum schmunzeln.

Ich glaube ich werde Wilhelm auch das Tanzen beibringen. Er tritt mir unter Garantie niemals auf die Füße.

Dann ging es ans schießen. Nachdem die Bognerin dem ehemaligen Soldaten Platz gemacht hatte, beobachtete sie genau, wie er die Armbrust benutzte. Sie begriff rasch, dass sie den Fuß zum spannen brauchte, und das der kleine Hebel dazu da war den Bolzen wieder frei zu geben. Als Merdarion fertig war und ihr die Armbrust anbot, nickte sie erfreut.

Sehr gern sogar. Aber sagt mir, was habt Ihr bei den letzten beiden Schüssen anders gemacht? Sie saßen perfekt, und Ihr habt deutlich fokussierter gewirkt.

Arinna war eine gute Beobachterin, das musste man sein, wenn man mit den Augen Wissen stehlen wollte. Sie nahm die Waffe entgegen, stellte, wie sie es bei Merdarion gesehen hatte, den Fuß in den Bügel und spannte. Erstaunt darüber wie gut es klappte, legte sie anschließend einen Bolzen auf und hob die ungewohnte Armbrust. Gewohnheitsgemäß zielte sie nicht übermäßig lange – beim Bogen war spannen, zielen und loslassen bei ihr fast eine einzige fließende Bewegung, da sie nicht genug Kraft besaß um die Sehne minutenlang gespannt zu halten. Doch als sie den Mechanismus auslöste, verriss sie den Schuss völlig nach oben.

Huch. Da ist aber ganz schön Kraft dahinter. 

  Gespeichert  
Merdarion Ni Hawk

Re:Ein spätherbstlicher Spaziergang
« Antwort #31 am: So., 05. Mai 2019, 23:18 »

Kann kurz zuckten Merdrions Mundwinkel bei Arinnas Entgegnung. "Oh verzeiht, ich meinte nicht die hochgeborenen Adligen mit Titel, ich reden von den zweiten und dritten Söhnen von Rittern und anderen Adligen, die nichts erben werden und daher beim Militär landen." Das 'weil sie sonst nichts anderes gelernt haben' ließ er weg. "Ich bin mir sicher Wilhelm wird auch keinen anderen Frauen schöne Augen machen." lachte Merdarion.

Als er dann seine Schüsse abgegeben hatte und Arinna fragte was er anders gemacht hätte musste er lächeln. "Ich habe nur meine Mitte gefunden, ein kleines Trick. Zuerst schließt man alle anderen Einflüsse, alle Geräuche, alles was ablenkt  aus und lässt dann nur noch die zu die relevant sind." Ganz so einfach war das natürlich nicht, es erforderte Übung.

Als dann die junge Frau daran war die Armbrust zu benutzen ließ er sie erst einmal machen, erst nachdem der erste Schuss komplett verzogen wurde schritt er ein. "Entweder ihr klemmt das Ende unter die Achsel oder aber stützt an an der Schulter. Egal wie Ihr euch entscheidet haltet mit dem Körper etwas dagegen, dann sollte die Armbrust auch nicht verziehen." Aufmerksam achtete er danach darauf das Arinna es besser machte und zumindest stabil stand. Ihr nächster Treffer entlockte ihm einen bewundernen Pfiff. "Na geht doch."

Schließlich wollte er auch einmal den Bogen versuchen. Gleich schon beim Aufheben fühlte sich dieser ungewohnt an. "Den vordern Arm gestreckt oder angewinkelt? Und ziele ich mit dem gleichen Auge wie bei der Armbrust?" Wollte er wissen bevor er Probeweise den ersten Pfeil auf die Scheibe losließ. Zu seiner Überraschung traf er zweimal die Mitte. Was zuerst auffiel war das kurze Zeitfenster zwischen spannen, zielen und abfeuern. Sehr von sich überzeugt jagte natürlich der Nächste an der Scheibe vorbei, wieder knurrte er ungehalten, sammelte sich und brachte nochmals einen Pfeil nahe der Mitte in das Stroh der Scheibe. Am Ende war es noch einmal der Rand.

"Ich weiß nicht." Er reichte den Bogen an Arinna zurück. "So ganz warm werde ich damit nicht, mir ist es lieber ich kann so lange zielen wie ich möchte.
« Letzte Änderung: So., 05. Mai 2019, 23:23 von Merdarion Ni Hawk »
  Gespeichert  
Arinna von Hohenfels

Re:Ein spätherbstlicher Spaziergang
« Antwort #32 am: Fr., 17. Mai 2019, 22:12 »

Warum sollte ein Mann zwei Frauen schöne Augen machen? Er kann doch sowieso nur eine heiraten.

Das Unverständnis, das hinter ihrer Frage lag, klang nicht gespielt. Was Männer anging war Arinna unerfahren, und wenn sie sich hätte vorstellen können, das längst nicht alle Menschen so streng an die Treuegelübde glaubten wie sie, wäre sie vielleicht nicht vor einer Heirat davon gelaufen. Vielleicht. Denn was Andere taten, galt noch lange nicht für sie selbst.

Viel interessanter war allerdings, was Merdarion darüber sagte, was er bei den letzten Schüssen anders gemacht hatte. Er hatte seine Mitte gefunden...

Das hört sich irgendwie so ähnlich an, wie das, was die Priester bei ihren Meditationen tun. Glaube ich zumindest.

Seinen Rat zu dem Umgang mit der Armbrust nahm die junge Frau gern an. Bei den nächsten Versuchen hielt sie die Armbrust so, das sie an ihrer Schulter anlag. Ihre Konzentration und die Zeit, die sie sich zum zielen nahm, sorgten dafür, das der nächste Schuss genau ins Schwarze traf. Merdarion pfiff anerkennend und Arinna grinste. Das schien sie aber übermütig zu machen, denn die restlichen Bolzen trafen nur mittelmäßig, einer verfehlte sogar die Scheibe. Arinna reichte Merdarion die Armbrust zurück und rieb sich die Schulter.

Gibt es irgendein Schutzpolster, das Armbrustschützen tragen, oder haben die alle blaue Flecken an der Schulter? Ich glaube ich bleibe auf Dauer lieber beim Bogen.

Nun versuchte Merdarion sich am Bogen. Arinna beantwortete seine Fragen, so gut sie konnte.

Der Arm, der den Bogen hält, ist ausgestreckt. Spannen, bis die Hand am Mundwinkel ist. Bis drei zählen, dabei zielen, und loslassen. Hui, der hat gesessen.

Er verzog nur einen einzigen Schuss, der Rest saß ordentlich. Die junge Frau lächelte ihm aufmunternd zu.

Dafür, das ihr das erste Mal einen Bogen in der Hand hattet, war das sehr gut. Normalerweise übt man als Anfänger erst einmal den Bewegungsablauf, bevor man auf Ziele schießt. Dann sucht man sich ein Ziel in vielleicht 10 Schritt Entfernung. Und erst mit der Zeit nimmt man weitere Entfernungen und mehr Schüsse pro Tag. Es trainiert Euren Körper und hält Euch beweglich. Aber das tut der Schwertkampf gewiss auch.

fügte sie schnell hinzu, bevor man auf die Idee kommen konnte, Merdarion hätte eine unbeweglichen Eindruck gemacht.

  Gespeichert  
Merdarion Ni Hawk

Re:Ein spätherbstlicher Spaziergang
« Antwort #33 am: Mo., 20. Mai 2019, 22:40 »

Auf Merdarions Mine spielten such kurz Überraschung, dann Unglaube und schließlich stoische Ruhe. Er wurde ganz sicher hier nicht anfangen über die außerehelichen Aktivitäten mancher Menschen zu dozieren. Mit einem Schmunzeln beließ er es dabei, das ganze Szenario erinnerte ein wenig an ein Gespräch mit seiner Gildenschwester Ponika.

Was die Meditation betraf konnte er Arinna nur zustimmen. Was er da tat war eben auch nur eine Art der Meditation. Vielleicht sollte er sich einmal mit einem solchen Geistlichen unterhalten, wer wusste schon ob man nicht das ein oder andere voneinander lernen konnte.

"Eine zusätzliche Polsterung." Erst nachdem er dies ausgesprochen hatte fiel sein Blick auf ihr Obergewand. "Nun, normalerweise sollten mehrere Lagen Kleidung den Druck schon recht gut auffangen." Er selbst spürte den Rückstoß eigentlich kaum. "Aber sicherlich ließe sich so etwas anbauen, nur nicht zu dick, sonst hat das Holz zu viel Raum um sich zu bewegen und der Bolzen verzieht leichter."

Da seine eigenen Versuche so gut gelaufen waren verzieh er Arinna schnell den Schnitzer mit der Beweglichkeit. Stattdessen lachte er freundlich und sah noch einmal zu den Zielen hinüber. "Mit der Zeit fällt es einem leichter Bewegungen nachzuahmen, vielleicht lag es daran. Wollt ihr es noch einmal versuchen oder reichen schon zwei oder drei angeschossene Wachen in den Bäumen?"

Zum einen hatte er durchaus kein Problem damit noch eine Runde zu schießen, zum anderen wollte er aber auch nicht seine und die Zeit der jungen Dame im übermaß strapazieren.

  Gespeichert  
Arinna von Hohenfels

Re:Ein spätherbstlicher Spaziergang
« Antwort #34 am: So., 26. Mai 2019, 13:27 »

Arinnas Lachen klang freundlich und ehrlich.

Ich glaube ich werde besser nicht noch mehr der Wachen gegen mich aufbringen, indem ich sie fast abschieße. Zumindest nicht heute.

Sie zwinkerte Merdarion zu, und beschloss das sie deutlich mehr Zeit in der Kaserne verbringen würde, sobald sie einen eigenen Bogen hatte. Aber dann würde sie niemanden von seiner Arbeit abhalten. Sie warf einen Blick zum Himmel und schätzte den Stand der Sonne ein.

Außerdem muss ich zurück in den Tempel. Es gibt noch ein paar Aufgaben, die ich dort zu erledigen habe.

Sie reichte dem Minenbesitzer eine Hand um sich zu verabschieden.

Danke für Euren Rat Merdarion. Wäre ich Euch nicht begegnet, wüsste ich nicht, das ich jederzeit zum üben herkommen kann. Ihr habt mir einen Gefallen erwiesen, das war sehr freundlich von Euch. Auf Wiedersehen.

  Gespeichert  
Seiten: 1 2 [3] | Nach oben Antwort
Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Sha'Nurdra  |  Thema: Ein spätherbstlicher Spaziergang<< zurück weiter >>
 

Legends of Aylann | Powered by TIBBS 1.35 PE (Personal Edition) (Origin: YaBB SE)
Hosted by www.legends-of-aylann.de - All Rights Reserved.
Take a look at our imprint and data protection policy for further details and credits.

Die Administration distanziert sich ausdrücklich von den hier geäußerten Meinungen. Die Textbeiträge geben nicht die Meinung der Administration wieder. Kontakt: webmaster@legends-of-aylann.de