Spiel | Homepage | Regeln | Einloggen | Registrieren

News:

Willkommen, Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.

Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Sha'Nurdra |  Sha'Nurdra: Die Geschäfte  |  Thema: Der 'Heilige Orden der Zwölf' << zurück weiter >>
Seiten: 1 ... 12 13 [14] 15 | Nach unten Antwort
   Autor  Thema: Der 'Heilige Orden der Zwölf' (Gelesen 7023 mal)
Domitia

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #195 am: Mi., 08. Mai 2019, 20:42 »

Der Erzählung Elessars lauschend nippte Domitia wie ein Spätzchen, wie Vater sie liebevoll hieß, an dem halbvollen Humpen dunklen Bier. Zu ihrem Schrecken berichtete Elessar vom leidvollen Verlust der Familie. Zum Trost wusste die Freiin nichts zu sagen, unterließ es mithin, war diese Tragik doch längst vergangen. Es gilt in der Gegenwart zu leben, unterwies sie Bruder Arnulf mit Nachdruck. Vergangenes lass hinter dir, es prägt dich, doch belasten soll es dich nicht. 

Glückselig spiegelte Domitia das herzliche Lächeln Elessars.

"Es ist Paladins Wille gemeinsam für ihn zu streiten", sprach die Novizin überzeugt. "Kein Zufall führte uns an jenem Tage vor der Halle der Lieder zueinander. Ich glaube an die Bestimmung. Lehrtet Ihr vielen Schülern, werter Elessar?"

  Gespeichert  
Elessar Eledhwen

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #196 am: Mo., 13. Mai 2019, 10:36 »

Elessar schlug das Zeichen Paladins über seiner linken Brust und entgegnete ohne Zögern:

"Fürwahr, werte Domitia, unsere Begegnung war vorausbestimmt, der Gerechte sandte zur richtigen Zeit ein Zeichen, davon bin ich fest überzeugt!"

Der Priester erfreute sich an der Inbrunst und Überzeugung der Novizin und fügte lächelnd hinzu:

"Ich durfte bereits im Orden des Lichtes einigen Schülern unsere Lehren näherbringen und seit der Neugründung unserer Gilde seid Ihr der dritte Novize oder besser die dritte Novizin, die ich unter meine Fittiche nehmen darf. Wobei mir die Frage einfällt, ob Ihr Euch bereits Gedanken gemacht habt, womit wir morgen beginnen werden. Habt Ihr denn bereits erste Vorstellungen?"


  Gespeichert  
Domitia

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #197 am: Mo., 13. Mai 2019, 15:58 »

"Mir schwebt, in erster Eingebung, eine Balance zwischen Angriff, Abwehr und Bannung vor. Es mag Streiter geben, die sich einer einzigen Sache verschreiben. Lieber möchte ich wie Christian in allem bewandert sein. Eine stabile breite Basis entgegen der hoch effizienten, indes einseitigen Spitze."

Sie war jung und sie hatte Vorstellungen, einerseits klar umrissen, indes verschwommen in ihrer langfristigen Wirksamkeit. So also schätzte sie den Ratschlag des Erfahrenen und blickte Elessar fragend an ob dies seiner Meinung entsprach.

"Das Augenmerk vorerst auf das Bannen dunkler Mächte zu legen erscheint mir in Anbetracht von Paladins Zeichen in der Kirche von Nighton sinnig - Ihr erinnert Euch, die dämonischen Fesseln. Oder seid Ihr vielmehr der Ansicht, ich möge diese göttliche Aura in eine heilende umlenken? Ich vernahm Erzählungen über Paladine, die allein mit Handes Kraft Wunden zu schließen und Gifte aus dem Körper zu saugen vermochten. Indes, der Heiler gibt es zahlreiche. Zudem, an Kenntnissen zur metallenen Rüstung mangelt es mir. Eine Brünne zu tragen wurde ich gelehrt, indes, eine Panzerung in Schuppen oder Platten über dem Wams sah ich an Soldaten in diesem Reiche."

Eisenrüstung und Untote bannen bitte
-200 GM

Sonnenblitz + Sonnenblitz Experte -450 GM  Ausbildung #3
« Letzte Änderung: Di., 21. Mai 2019, 17:35 von Domitia »
  Gespeichert  
Elessar Eledhwen

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #198 am: Do., 16. Mai 2019, 12:27 »

Elessar lauschte Domitias Worten und während er lauschte nickte er mal zustimmend oder schüttelte verneinend den Kopf. Als sie geendet hatte, sprach er ruhig:

"Nun, ich würde Euch empfehlen, an Eurer ersten Entscheidung festzuhalten. Wie Ihr sagtet, sandte Euch der Gerechte daselbst ein Zeichen, dass Ihr Euch auf das Bannen der dunklen Mächte konzentrieren solltet und wie Ihr wisst, gibt es ausreichend andere Möglichkeiten der Heilung. Ihr habt die Heilung durch die göttliche Macht zwar bereits am eigenen Leib erfahren, aber wenn weder diese noch ein Heiler, der mit Magie zu heilen vermag zur Verfügung stehen, dann könnt Ihr Euch noch immer eines Trankes bedienen, doch gegen Dämonen jedweder Art gibt es außer einem Bann meist wenig auszurichten. Selbst die Wirkung von Weihwasser ist in diesem Fall oft sehr begrenzt, so dass Ihr gut daran tut, wenn Ihr die göttliche Macht in die richtigen Bahnen zu lenken vermögt."

Er machte eine kurze Pause und schien zu überlegen, bevor er fortfuhr:

"Und da manchmal auch eine gute Verteidigung durchaus besser als ein schlechter Angriff ist, solltet Ihr Euch auch im Umgang mit einer besseren Rüstung üben. Eine eherne Rüstung mag zwar von Grund auf erst einmal besser schützen, aber wenn Ihr Euch nicht an die höhere Last gewöhnt, dann vermögt Ihr Euch auch nicht behände genug zu bewegen, um Euch der Rüstung entsprechend zu verteidigen. Ganz zu schweigen, dass sie Euch anfangs selbstverständlich auch beim Angriff im Wege sein dürfte."

Er nickte noch einmal bekräftigend und fügte hinzu:

"In der Tat, mich dünkt, Ihr hättet eine gute Wahl getroffen!"

  Gespeichert  
Domitia

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #199 am: Do., 16. Mai 2019, 16:11 »

Die Novizin strahlte übers rosige Antlitz bei Elessars lobenden Worten. Dies bestärkte sie in dem vermögen, Paladins Zeichen richtig zu deuten.

„Eure Zustimmung stimmt mich froh. Es drängt mich morgen früh mit den Studien zu beginnen. Ist es mir als Novizin ferner gestattet die Tempelbibliothek aufzusuchen?"  Dass es eine solche gab stand für Domitia außer Frage. "Welche Werke empfehlt Ihr mir zu Beginn der Ausbildung?“

Überdies entsann sie sich der Unkenntnis wo sie nächtigen würde. „Ist es vorgesehen im Tempel eine Kammer zu beziehen? Bislang nutze ich eines der Gästehäuser der Stadt. Wann des morgens wünscht Ihr mit den Studien zu beginnen, werter Elessar?“

  Gespeichert  
Elessar Eledhwen

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #200 am: Fr., 17. Mai 2019, 10:45 »

Elessar nickte bestätigend, wobei er sprach:

"Selbstverständlich steht es Euch frei, die Bibliothek zu nutzen, wann immer es Euch danach verlangt!"

Er wies mit der Hand zu Telora und fuhr fort:

"Telora kümmert sich hauptsächlich um die Bibliothek und wird Euch gerne einweisen, so dass Ihr eine Vorstellung davon erhaltet, in welchen Regalen welche Werke zu finden sind. Und Sie kann Euch auch ein, zwei Folianten aushändigen, die Ihr auch gerne als Abendlektüre nutzen dürft. Für den Anfang würde ich ein Allgemeinwerk zum Wissen über das Wesen von Dämonen und das Bannen derselben empfehlen, sowie ein Standardwerk über den Umgang mit verschiedenen Rüstungstypen. Letzteres mögt Ihr möglicherweise auch bereits während Eurer Ausbildung zuhause kennen und lesen gelernt haben."

Er richtete das Wort kurz an Telora und erklärte ihr, welche Werke er meinte und wandte sich dann wieder an Domitia, um ihre weiteren Fragen zu beantworten. Er schüttelte leicht den Kopf, wobei er entschuldigend bemerkte:

"Da wir derzeit noch einen Gast im Haus haben, können wir Euch leider kein Gästezimmer anbieten, so dass ich vorschlage, dass Ihr die nächste Zeit noch im Gästehaus bleibt, bis wir eine andere Lösung finden. Und für den Anfang könnt Ihr Euch nach Sonnenaufgang und nach dem Frühstück mit Euren Studien beschäftigen."

Und mit einem aufmunternden Lächeln fügte er hinzu:

"Ihr dürft Euch selbstverständlich auch bereits vor Sonnenaufgang zu mir gesellen und das Morgengebet mit mir sprechen und anschließend mit mir meditieren, wenn Ihr Euch auch darin bereits üben möchtet."

  Gespeichert  
Domitia

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #201 am: Fr., 17. Mai 2019, 16:20 »

"Seid bedankt. Ich versichere Euch achtsam mit den Schriften zu verfahren." 

Einnehmend lächelnd blickte die Freiin dankbaren Ausdrucks zu Telora. Allesamt bedienten sie sich beim Schmaus der elfischen Umgangssprache, so also legte Domitia dar, sich auch vertiefende Schriften und Lexika in Quenya zuzutrauen. Telora möge der Sorge ledig sein ausnahmslos Werke in der Allgemeinsprache für sie bereitzuhalten.

Zu Elessars Vorschlag der gemeinsamen Morgenandacht neigte Domitia ehrerbietig den Kopf. "Sehr gern möchte ich die Gelegenheit zur Meditation nutzen, werter Elessar. Welche Örtlichkeit ist hierfür die geeignetste?"

In Kürze erwartete sie für den heutigen Tag entlassen zu werden. Für den Rest des Tages wollte sie ruhen, still in sich gehen und Paladin danken. Des morgigen Tages über mochte sich in einer Pause Zeit finden Christian zu besuchen. Da formten sich Gedanken um das Leuchten des Sonnenschwerts in ihrem Hinterkopfe.

"Elessar, verzeiht die Frage nach der Kampfkunst bei Tisch, doch drängt mich soeben der Gedanke. So denke ich Paladin selbst pflanzte ihn mir ein. Das Schwert, das mir von der Akademie in Drachenauge als Geschenk überlassen ist - es scheint mir gesegnet. Im Schwung erstrahlt die Klinge in hellem Licht, es umfängt Heft und Finger, als verlange es von mir bestimmtes Tun."  Die Freiin schüttelte misslaunig den Kopf. "Die gefühlte Kraft dem Sänger gerecht zu beschreiben misslingt mir aufs sträflichste."
« Letzte Änderung: Sa., 18. Mai 2019, 15:02 von Domitia »
  Gespeichert  
Elessar Eledhwen

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #202 am: So., 19. Mai 2019, 15:16 »

Nachdem Elessar die Frage nach dem Ort der Meditation beantwortet hatte, indem er Domitia an den Tempelgarten erinnerte, den sie bereits besucht hatte, kam sie auf ihr Schwert zu sprechen, von dem sie ihm bereits bei ihrem letzten Besuch erzählt hatte. Elessar lauschte ihren Worten, bevor er sprach:

"Nun, es ist ausreichend bekannt, dass es magisch verstärkte Waffen gibt und auch wenn ich nicht magiebegabt bin, würde ich Eure Worte dahingehend interpretieren, dass dem Schwert möglicherweise ein Sonnenlichtzauber innewohnt, der von seinem Träger bei ausreichender magischer Begabung und entsprechender Übung ausgelöst werden kann."

Er hielt kurz inne und fügte dann hinzu:

"Wie Ihr möglicherweise bereits wisset, könntet Ihr den Sonnenlichtzauber auch jetzt im Orden als Teil Eurer Ausbildung erlernen, aber da wir derzeit unglücklicherweise keinen Lehrmeister zur Hand haben, der den Zauber beherrscht, müssten wir - Euer Interesse vorausgesetzt - einen anderen Weg finden."

Es folgte ein Augenblick der Stille, in dem der Priester zu überlegen schien, dann sprach er "Ich hätte eine Idee!", und während er an seinem Met nippte, fuhr er fort:

"Ich könnte Christian um eine Gefälligkeit bitten. Ich weiß, dass er den Sonnenlichtzauber perfekt beherrscht und als Freund und Kampfgefährte wäre er sicherlich nicht abgeneigt, einen unserer Novizen auszubilden, zumal es sich um seine Nichte handelt. Ob er den Unterricht hier im Orden abhält oder nicht, sei ihm überlassen."

Er leerte seinen Humpen und stellte ihn zurück auf den Tisch, dann ergriff er erneut das Wort:

"Es war ein langer Tag und ich schlage vor, dass wir uns nun für die Nacht zurückziehen. Ich werde noch ein Schreiben für Christian aufsetzen, dass Ihr ihm morgen überbringen könnt, bevor wir mit den Studien beginnen. Das gemeinsame Meditieren beginnen wir dann am darauffolgenden Tag. Wärt Ihr damit einverstanden, werte Domitia?"

  Gespeichert  
Domitia

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #203 am: Mo., 20. Mai 2019, 19:45 »

"Verzeiht den Widerspruch, werter Elessar. Christian ist nicht mein Oheim, sondern mein Vetter und ich seine Base. Uns trennen fünfzehn Jahre, was viel erscheinen mag und den Eindruck der Nichte erweckt. Einst, da Christian als junger Mann Kaleon verließ, zählte ich erst acht Lenze.“

Des weiteren erklärte sich die Novizin mit allen Vorschlägen Elessars einverstanden und bedankte sich herzlich für die Aufsetzung des Briefes. Sie trennten sich an diesen Abend in freudigem Einvernehmen.

Am Tage darauf, nach Besuch des Kriegerlagers, betrat Domitia den Paladintempel erneut, indes, mit freudig klopfendem Herzen und dem Empfinden diesem Ort angehörig zu sein. Ihr junges rosiges Antlitz strahlte im Lichte der Sonnenstrahlen. In freudiger Erwartung der Übungen erkundigte sich die Novizin nach dem Aufenthaltsort von Elessar. Sollte er nicht zugegen sein, wollte sie in ein Gebet versunken warten. Einen Besuch der Bibliothek nahm sich die Freiin für den Heimweg vor. Erst mochte sie sich bei Telora erkundigen ob es erlaubt sei das eine oder andere Werk zu leihen um es des abends auf dem Ruhelager zu studieren.


  Gespeichert  
Elessar Eledhwen

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #204 am: Fr., 07. Jun 2019, 14:13 »

Als Domitia am nächsten Morgen den Tempel betrat, wurde sie von Telora in Empfang genommen, die sie nach einer freundlichen Begrüßung in den Tempelgarten begleitete, wo sie bereits von Elessar erwartet wurde. Der Paladin deutete eine Verbeugung an und sprach:

"Paladin zum Gruße, werte Domitia! Ich hoffe, dass Ihr in der vergangenen Nacht etwas Ruhe gefunden habt, so dass wir heute mit Eurer Ausbildung beginnen können. Wie bereits besprochen, wollen wir uns dem Bannen dunkler Mächte widmen, so dass Ihr lernt, wie Ihr die Kraft, die Euch der Gerechte verleiht, in die richtigen Bahnen lenken und auch entsprechend kontrollieren könnt."

Er wies mit einer Handbewegung auf Telora, die noch immer anwesend war und fuhr fort:

"Telora wird uns in den ersten Stunden helfend zur Seite stehen. Wie, werde ich Euch noch genauer erläutern, aber zuerst möchte ich Euch bitten, noch einmal von Euren ersten Erlebnissen mit Dämonen zu berichten, so dass sich auch Telora ein Bild davon machen kann."

Aufmunternd lächelte er Domitia an, dass sie das Wort ergreifen solle.

  Gespeichert  
Domitia

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #205 am: Fr., 07. Jun 2019, 19:00 »

Empfangen wurde die Novizin von Telora. Der Priesterin folgend betrat Domitia den Tempelgarten, grüßte und verneigte sich höflich. Auf Elessars Aufforderung hin berichtete die Freiin von den mit dämonischen Fesseln gebundenen Personen, der Bannung dieser Fesselung mit Hilfe priesterlicher Unterstützung und den eigenen Händen. Auch von den Rattendämonen in Drachenauge berichtete sie, die zu bekämpfen ihnen Myriel mit Zauberkraft geholfen hatte.

"Nebst Dämonen traf ich auf Untote unterschiedlichster Ausprägung. Im Turm zu Finkelnest war ich gezwungen Skelettkrieger mit dem Schwert zu bekämpfen. Dem Geist indes, der in einem verfallenen Herrenhaus ein unschuldiges Kind gefangen hielt, war mit scharfer Klinge nicht beizukommen. Ein druidisches Ritual sollte die Bannung bewirken, indes mir solch heidnisches Tun höchst suspekt anmutet."

Den Blick zwischen den Anwesenden wandern lassend, beendete Domitia den Bericht, geduldig harrend wie mit der Ausbildung begonnen würde.
« Letzte Änderung: Fr., 07. Jun 2019, 19:01 von Domitia »
  Gespeichert  
Elessar Eledhwen

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #206 am: Di., 11. Jun 2019, 16:00 »

Die beiden Elfen lauschten den Worten der jungen Priesterin. Als sie geendet hatte, wanderte ihr Blick gespannt zwischen den Zuhörern hin und her, doch Telora ließ sich nicht anmerken, dass sie am Geschehen teilhatte. Sie sprach kein Wort, im Gegenteil, fast desinteressiert machte sie zwei weitere Schritte zur Seite, um sich auf einen Mauervorsprung zu setzen und überließ Elessar das Sprechen.

"Ihr habt fürwahr bereits einige Begegnungen mit Dämonen ausgestanden, aber lassen wir die Kämpfe mit Eurem Schwert einmal beiseite und sprechen noch einmal über die geistigen Fesseln, die Ihr - teilweise oder gänzlich einmal dahingestellt - mit Hilfe der göttlichen Macht gelöst habt. Die Hilfe des Gerechten war es gewiss, denn darauf lässt das bläuliche Leuchten Eurer Handflächen schließen."

Er ließ sich im Schneidersitz auf dem Rasen nieder und deutete Domitia an, es ihm gleichzutun, dann fuhr er fort:

"Ich möchte Euch bitten, Euch nun zu entspannen und zu konzentrieren, um zu versuchen, Euch für die göttliche Macht zu öffnen und diese aus Eurer innersten Mitte - dem Zentrum Eures Geistes - durch Eure Handflächen fließen zu lassen. Auch wenn keine Dämonen zur Stelle sind, sollte Euch dies gelingen können. Je besser Ihr Euch konzentrieren könnt, umso leichter wird es Euch fallen, Eure Mitte zu finden und umso schneller werdet Ihr den Zugang zu der göttlichen Macht erlangen."





Bitte 3 Würfe mit dem D6, bei einer gewürfelten 1, 2 oder 3 gelingt die Konzentration und die Handflächen zeigen ein blaues Leuchten, das abhängig vom Ergebnis von 1 bis 3 stärker wird und entsprechend länger anhält (5, 30, 60 Sekunden).

  Gespeichert  
Domitia

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #207 am: Mi., 12. Jun 2019, 17:15 »

Erfahrung mit der spirituellen Kraft ihres Gottes hatte Domitia nur diese eine -die dämonischen Fesseln - vorzuweisen. Ansonsten beschränkte sich die Ausmerzung dämonischer Natur auf die waffentechnische Art. Der Einladung folgend nahm die Novizin Elessar gegenüber Platz. Mit den Knie im Schneidersitz den Boden berührend, legte die Freiin die Hände mit den Flächen nach oben auf die Oberschenkel und schloss Daumen und Zeigefinger zu einem Ring. Diese Art zu meditieren war ihr bei einem Besucher in der Kathedrale aufgefallen, seine Name war ihr entglitten, wohl aber war ihr seine  Haltung im Gedächtnis geblieben. Die Stärke, die von dem Manne ausging, war fühlbar gewesen.

Die Augen geschlossen konzentrierte sich die Novizin auf Elessars Stimme. Auf die Körpermitte fokussiert, visualisierte Domitia eine strahlende Sonne Paladins, gülden schimmernd, um die eigene Achse drehend, in ihren Leib. Mit Eintreten der Stille, dem Schweigen der Worte, zeichnete die Priesterin willentlich das Fließen der hellen Strahlen einer Lichtbahn gleich durch Oberkörper, entlang der Arme zu den Händen. In der Kreisform der Finger fühlte Domitia mit einem Mal ein Kribbeln.

Hiervon abgelenkt verlor die Priesterin den Faden. Sich neuerdings sammelnd bedurfte es Zeit dies Empfinden zu wiederholen. Blinzelnd die Lider hebend vermochte sie das bläuliche Leuchten ihrer Handflächen beim zweiten Male verblassen zu sehen. Fragend sah sie zu Elessar gegenüber.

"Ich fühlte ein Fließen, wie wärmendes Licht durch die Adern rieselnd. Ich nutzte die Kraft meiner Vorstellung. Entspricht dies der göttlichen Macht oder suggeriere ich mir selbst? Ist Eure Empfindung ähnlicher Natur?"


1+4+2

  Gespeichert  
Elessar Eledhwen

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #208 am: Do., 13. Jun 2019, 10:15 »

Domitia versuchte mehrmals, die göttliche Macht in sich aufzunehmen und durch ihre Handflächen strömen zu lassen, doch nur kurz ging das bläuliche Leuchten von ihren Handflächen aus und erstarb mit jeweils mit einem Flackern. Logischerweise fehlte es zu diesem Zeitpunkt an der absoluten Notwendigkeit der Anwendung, da keine Gefahr drohte und möglicherweise war sie wohl auch zu aufgeregt, um sich völlig zu konzentrieren. Elessar antwortete auf Ihre Fragen:

"Nun, es mag teilweise reales Empfinden, teilweise Suggestion sein, aber Ihr habt Recht, ich empfinde die Nutzung der Macht des Gerechten als eine Art Prickeln auf der Haut."

Und mit einem aufmunternden Lächeln fügte er hinzu:

"Und Ihr solltet nicht verzagen, wenn es zu Beginn nicht sofort gelingt. Die Anwendung wird Euch mit der Zeit in Fleisch und Blut übergehen und kaum noch Mühe kosten. Wie so oft gilt auch hier: Übung macht den Meister! Schaut her!"

Ebenso wie beim Handauflegen konzentrierte er sich kurz auf einen bestimmten Punkt in seinem Geist und öffnete diesen, damit die Macht ungehindert fließen konnte. Der Paladin hob die Hände in eine abwehrende Haltung und ein bläulich schimmernder Lichtschein breitete sich fächerförmig von ihm weg, so dass die junge Novizin von dem Lichtkegel erfasst wurde, was ihr natürlich keinen Schaden zufügte. Nach einigen Herzschlägen erstarb das Leuchten und Elessar senkte die Hände wieder.

"Bitte versucht es noch einmal, indem Ihr Euch auf einen Punkt in Eurer Konzentration fixiert. Nutzt diesen Punkt quasi als Kanal und lasst die göttliche Kraft hindurchfließen, wenn Ihr Euren Geist öffnet."





Bitte erneut 3 Würfe mit dem D6, diesmal gelingt es bei einer gewürfelten 1-4.

  Gespeichert  
Domitia

Re:Der 'Heilige Orden der Zwölf'
« Antwort #209 am: So., 16. Jun 2019, 20:26 »

Auf einen Punkt in der Konzentration fixieren. Dies weitere Mal bündelte Domitia ihre Gedanken auf das Zentrum in ihrer Mitte, indes ohne Visualisierung, mittels Beruhigung des Geistes. In Vertrauen auf Paladin, ihr wie in der Meditation und im Gebet den rechten Weg zu weisen, öffnete sie sich dem Licht des Sängers. Elessars Vorzeigen entsprechend hob die Novizin die Hände. Klopfenden Herzen, die Unterlippe zwischen den Vorderzähnen, erbat sie die göttliche Kraft für diese Übung.

Das anfängliche Leuchten der Handflächen öffnete sich im weiteren Versuch einem angedeuteten Lichtfächer. Indes, als der Ehrgeiz sie ergriff und es an Demut ihr mangelte versagte die Übung. Schicksalsergeben senkte Domitia die Hände.

"Paladins Macht durch mich fließen zu fühlen erfüllt mich mit Freude und Demut. Indes, es ist an mir zu verinnerlichen, es ist des Sängers Wille zu heilen oder zu bannen, nicht der meine. Ich bin sein Werkzeug. Durch mich fließt seine Macht. Die Eitelkeit des menschlichen Egos indes verhindert die Nutzung seines Lichts."


1+3+5

  Gespeichert  
Seiten: 1 ... 12 13 [14] 15 | Nach oben Antwort
Legends of Aylann  |  Legends of Aylann - Das Spiel  |  Sha'Nurdra |  Sha'Nurdra: Die Geschäfte  |  Thema: Der 'Heilige Orden der Zwölf'<< zurück weiter >>
 

Legends of Aylann | Powered by TIBBS 1.35 PE (Personal Edition) (Origin: YaBB SE)
Hosted by www.legends-of-aylann.de - All Rights Reserved.
Take a look at our imprint and data protection policy for further details and credits.

Die Administration distanziert sich ausdrücklich von den hier geäußerten Meinungen. Die Textbeiträge geben nicht die Meinung der Administration wieder. Kontakt: webmaster@legends-of-aylann.de